12.04.2019 Liebherr-Autobetonpumpe 42 M5 XXT: Erstes Serienexemplar übergeben

Die Autobetonpumpe 42 M5 XXT ist eine unter zahlreichen Liebherr-Weltpremieren auf der Bauma. Noch auf der Messe hat Liebherr das erste Serienexemplar der Maschine übergeben: Der Schlüssel ging an den langjährigen Kunden Betonpumpenunion in Ulm.

Familiengesellschafter Philipp Liebherr übergibt zusammen mit Geschäftsführer Mark Figel und Produktmanager Tobias Waitzinger von der Liebherr-Mischtechnik GmbH in Bad Schussenried die neue Autobetonpumpe 42 M5 XXT an Christian Klafszky, den Geschäftsführer der Betonpumpenunion GmbH & Co. KG.

Familiengesellschafter Philipp Liebherr übergibt zusammen mit Geschäftsführer Mark Figel und Produktmanager Tobias Waitzinger von der Liebherr-Mischtechnik GmbH in Bad Schussenried die neue Autobetonpumpe 42 M5 XXT an Christian Klafszky, den Geschäftsführer der Betonpumpenunion GmbH & Co. KG.

Familiengesellschafter Philipp Liebherr übergab zusammen mit Geschäftsführer Mark Figel und Produktmanager Tobias Waitzinger von der Liebherr-Mischtechnik GmbH in Bad Schussenried die neue Autobetonpumpe an Christian Klafszky, den Geschäftsführer der Betonpumpenunion GmbH & Co. KG. Das erste Serienexemplar der 42 M5 XXT verstärkt von nun ab die Flotte des Ulmer Unternehmens, das in seinem Fuhrpark bereits mehrere Autobetonpumpen von Liebherr einsetzt.

Die Autobetonpumpe feierte auf der Bauma ihre Weltpremiere. Nicht nur aufgrund ihres modernen Designs erregte sie beim Fachpublikum einiges Aufsehen. Denn die 42 M5 XXT unterscheidet sich in einem Punkt von allen anderen Autobetonpumpen in der Betonwelt: Ihrer neuartigen Antriebseinheit mit dem Namen Liebherr-Powerbloc, die von der Komponenten-Sparte des Unternehmens entwickelt wurde und auch für die Betonpumpenunion ausschlaggebend für den Auftrag gewesen war. Der Liebherr-Powerbloc integriert alle hydraulischen Schalt- und Messelemente des Pumpsystems und macht zahlreiche Hydraulikschläuche und viele weitere Bauteile überflüssig. Eine besondere Robustheit mit signifikant weniger Stillstandzeiten, eine höhere Leistung und ein spürbar ruhigerer Betrieb sind die Folge. Das belegen die Testergebnisse, welche die Liebherr-Mischtechnik im Rahmen der Validierungsphase seit September 2018 erhoben hat.

Die neue 42 M5 XXT für die mittlere Reichweitenklasse ist mit dem beliebten fünfteiligen Multifaltermast ausgestattet. Kompakt auf der Straße, reichweitenstark auf der Baustelle, erleichtern die niedrige Ausfalthöhe, die Schlupfeigenschaften und die Beweglichkeit das Arbeiten in Gebäuden. Bei der Entwicklung der 42 M5 XXT blieb kein Bauteil unangetastet: Dank intensiver Detailarbeit unterschreitet das Gesamtgewicht des wendigen und kompakten Geräts die für Vierachser in den meisten europäischen Ländern gültige zulassungsrelevante 32-Tonnen-Grenze, ohne dabei auf das Liebherr-typisch ruhige und stabile Maschinenverhalten zu verzichten.