02.05.2017 Liebherr auf der OTC 2017 in Houston

Liebherr-Stand auf der OTC 2017 in Houston, Texas

Liebherr-Stand auf der OTC 2017 in Houston, Texas

Auch in diesem Jahr ist die Firmengruppe Liebherr mit zwei Sparten auf der internationalen Offshore Technology Conference (OTC) vertreten. Sie ist eine der größten Messen im Offshore-Bereich und findet vom 02. bis 04. Mai 2017 in Houston, Texas, (USA) statt.

Im „Deutschen Pavillon“ am Messestand Nr. 3625 präsentiert sich Liebherr mit den maritimen Kranen als ein führendes Unternehmen im Offshore-Bereich. Diesjähriges Highlight ist der größte Offshorekran von Liebherr, der Heavy Lift Crane (HLC 295000). Mit einer Hebekapazität von 3.000 Tonnen auf 50 Metern und einer Hubhöhe von 170 Metern kann der Kran für den Rückbau von Offshore-Anlagen oder für die Errichtung von Windparks eingesetzt werden. Gemessen an der Safety Working Load, der maximalen Traglast, kann der Kran beispielsweise fünf Flugzeuge vom Typ A380 heben. Die Produktion des HLC erlaubt der Firmengruppe Liebherr eine stärkere Positionierung in wachsenden Marktbereichen, wie zum Beispiel dem Rückbau von Anlagen.

Ein weiteres Highlight ist der Liebherr-Kransimulator LiSIM, mit dem der Offshore-Kran vom Typ BOS 4200 simuliert wird. Die BOS-Krane gelten aufgrund der kompakten und funktionsorientierten Bauweise als eine der erfolgreichsten Offshore-Kran-Serien. Basierend auf der original verwendeten Kransteuerung ermöglichen die Simulatoren ein intensives Kranfahrertraining. Auf diese Weise können die Sicherheit sowie die Produktivität gesteigert werden. Somit werden die Kosten im Alltagseinsatz effizienter gestaltet. Das Training ist Basis einer jeden Kranfahrerausbildung bei Liebherr. Die LiSIM-Simulatoren sind in verschiedenen Versionen erhältlich: von der Kompaktversion über die „echte“ Kabinen-Lösung bis hin zur voll ausgestatteten 40ft-Container-Lösung.

Erfahren Sie mehr über die Kransimulatoren LiSIM.

Die Komponentensparte der Firmengruppe Liebherr stellt den Fachbesuchern ausgewählte Produkte aus den Bereichen Getriebe, Großwälzlager und Dieselmotoren vor. Die von Liebherr entwickelten Hochleistungskomponenten und Systemlösungen eignen sich für den Einsatz in einer Vielzahl maritimer Anwendungen wie in Kranen, Schiffsantrieben und Spezialausrüstungen, zum Beispiel auf Verlegerschiffen oder Hubinseln. Umfangreiche Entwicklungsleistungen und After-Sales-Services runden das Portfolio ab. Zu den Kernkompetenzen von Liebherr im maritimen und Offshore-Bereich zählen unter anderem Konstruktion und Fertigung von Großwälzlagern in einer Vielzahl verschiedener Bauformen. In einteiliger Bauform bietet Liebherr Lager im Durchmesserbereich von 800 mm bis 7.500 mm an. Durchmesser über 7.500 mm werden in segmentierter Ausführung realisiert.

Neben der Produktvielfalt schätzen Kunden das anwendungsspezifische Engineering und die herausragende Qualität von Liebherr. Je nach Kundenanforderungen sind individuelle Auslegungen sowie Berechnungen nach modernsten Forschungs- und Entwicklungsmethoden inklusive Anschlusskonstruktion möglich. Als erfahrener Partner verfügt Liebherr über weitreichendes Anwendungs-Know-How und optimiert seine Komponenten für spezifische Applikationen.

Eine Exponatekombination aus Kugel- und Rollendrehverbindung steht beispielhaft für das breite Portfolio im Bereich der Großwälzlager. Zudem werden am Exponat verschiedene Beschichtungsmöglichkeiten gezeigt. Für einen zuverlässigen Schutz gegen Korrosion und erhöhten Verschleiß bei maritimen Umgebungsbedingungen werden zusätzlich spezielle Dichtungssysteme angeboten.

Das Produktangebot im maritimen Segment wird durch Getriebe und Seilwinden von Liebherr abgerundet. Das Getriebeportfolio von Liebherr umfasst unter anderem neun unterschiedliche Drehantrieb-Baugrößen von DAT 200 bis hin zu DAT 600.

Im Bereich der Planeteneinschubgetriebe ergänzt Liebherr die Serienbaureihe um das PEG 1200, die bisher größte ausgeführte Baugröße. Das koaxiale Planetenge¬triebe kann zwei-, drei- oder vierstufig in einem Überset-zungsbereich i = ca. 20 – 630* ausgeführt werden. Nach FEM 1.001 liegt das maximale dynamische Drehmoment bei 1.250.000 Nm.

Im Seilwindenbereich sind es vor allem große Offshore-Seilwinden mit einem Trommeldurchmesser von bis zu drei Metern und einer Zugkraft von 2.700 kNm.

Bei den ausgestellten Exponaten stehen individuelle Lösungen im Bereich Antriebs- und Hubsysteme im Fokus. Ein Beispiel dafür ist der ausgestellte Drehantrieb DAT 1000. Dies ist das bisher größte von Liebherr entwickelte und gefertigte Sondergetriebe mit einem maximalen dynamischen Drehmoment von 620.000 Nm. Der DAT 1000 findet seine spezielle Anwendung im Drehwerk von Offshore-Schwerlastkranen.

Zum ersten Mal stellt Liebherr sein Motorenportfolio auf der OTC 2017 vor. Der ausgestellte Dieselmotor D9620 aus der neuen D96XX Baureihe zeichnet sich durch eine hohe Leistung von bis zu 2.500 PS, ein kompaktes Design und best-in-class Leistung pro Gewicht aus. Außerdem bietet der D9620 höchste Zuverlässigkeit und ermöglicht die Einhaltung von allen geltenden Emissionsvorschriften (für Tier 4 unter Einsatz eines SCR-Systems). Der Motor eignet sich somit besonders für den Einsatz im Well Servicing.