10.02.2020 Grund zu feiern: Liebherr richtet 25. Biberacher Wirtschaftspreis aus

Die ausgezeichneten Nachwuchskräfte bei der Preisverleihung des 25. Biberacher Wirtschaftspreises. Foto: Werner Höb.

Die ausgezeichneten Nachwuchskräfte bei der Preisverleihung des 25. Biberacher Wirtschaftspreises. Foto: Werner Höb.

Bereits zum fünfundzwanzigsten Mal fand am 7. Februar 2020 die Verleihung des Biberacher Wirtschaftspreises an erfolgreiche Absolventen der Dualen Hochschule statt. In diesem Jahr wurde die Veranstaltung von der Liebherr-Hausgeräte Ochsenhausen GmbH ausgerichtet. Es erhalten dabei all jene Dual Studierende eine Auszeichnung, die eine Eins vor dem Komma in ihrem Abschlusszeugnis aufweisen können und zudem eine A oder B ECTS-Klassifikation erreicht haben. A steht hierbei für die besten 10% eines Studiengangs der letzten drei Jahrgänge. B für die nächsten 25%. Der Preis wird nun seit einem Vierteljahrhundert als Wertschätzung und Lob von namhaften Biberacher Unternehmen vergeben: Boehringer Ingelheim, NetzeBW, Gerster, Handtmann, KaVo, der Kreissparkasse Biberach, Liebherr und der Volksbank Ulm-Biberach.

„Die Verleihung stellt immer einen der Höhepunkte im akademischen Jahr der Dualen Hochschule Baden-Württemberg Ravensburg dar“, unterstrich Professor Herbert Dreher, Rektor der Dualen Hochschule Ravensburg, in seiner Begrüßungsrede die Bedeutung der Verleihung. „Wir sind sehr stolz auf die langjährigen intensiven Partnerschaften mit ihren Unternehmen, die ja überwiegend in ihren Branchen als Weltmarkt- und Technologieführer bezeichnet werden können“. Professor Herbert Dreher ließ es sich anschließend auch nicht nehmen, die Urkunden und das dazugehörige Preisgeld gemeinsam mit Matthias Zettler, kaufmännischer Geschäftsführer der Liebherr-Hausgeräte Ochsenhausen GmbH, zu übergeben. Auch dieser betonte in seiner Rede die hohe Qualität und den intensiven Praxisbezug des Dualen Studiums. Dies führe häufig dazu, „dass die Absolventen schon sehr früh an äußerst interessante Projekte mit hoher Verantwortung herangeführt werden.“ Weiter betont Zettler die starke Wirtschaft im Süden Deutschlands und die damit einhergehenden vielversprechenden beruflichen Perspektiven für die Nachwuchskräfte.

Insbesondere in einem sind sich sowohl die Vertreter der Hochschule, als auch die Verantwortlichen in den jeweiligen Unternehmen einig: Die Studierenden haben während ihres Studiums das nötige Rüstzeug erhalten, um eine anspruchsvolle Laufbahn einschlagen zu können.

Die diesjährigen Gewinner im Überblick:

Im Studiengang BWL-Industrie: Jessica Geiger (Albert Handtmann Metallgusswerk GmbH & Co. KG), Marina Neuburger und Carina Schühle (Böhringer Ingelheim Pharma GmbH & Co. KG), Sarah Haas KaVo Dental GmbH) sowie Annika Lehmann (Liebherr-Hausgeräte Ochsenhausen GmbH).

Im Studiengang International Business: Michael Coelho da Silva (Albert Handtmann Metallgusswerk GmbH & Co. KG) und Lea Bausenhart (Liebherr-Hausgeräte Ochsenhausen GmbH).

Im Studiengang Elektrotechnik Automation: Nico Kammerlander und Joachim Schöllhorn (Liebherr-Hausgeräte Ochsenhausen GmbH).

Im Studiengang Informatik-Informationstechnik: Florian Glökler (Liebherr Components Biberach GmbH).

Im Studiengang Maschinenbau-Konstruktion: Julian Seebacher (Albert Handtmann Elteka GmbH & Co. KG), Alexander Hecht (Albert Handtmann Metallgusswerk GmbH & Co. KG), Johannes Kniele (Albert Handtmann Maschinenfabrik GmbH & Co. KG) sowie Luis Eble (Liebherr Components Biberacher GmbH).

Im Studiengang Maschinenbau Produktion und Management: Fabian Seeler (Albert Handtmann Metallgusswerk GmbH & Co. KG) sowie Markus Gaugel (Handtmann

Systemtechnik GmbH & Co. KG).

Im Studiengang Wirtschaftsingenieurwesen: Markus Hess (KaVo Dental GmbH) und Michael Höss (Liebherr-Werk Biberach GmbH),

Im Studiengang Wirtschaftsinformatik: Katja Brüning, Daniel Holzwarth und Thorsten Riedmüller (Netze BW GmbH) sowie Annika Maier (Böhringer Ingelheim Pharma GmbH & Co. KG).