13.05.2020 Erlebbare Automation: Liebherr eröffnet neues Tech-Center in Kempten

Das neue „Liebherr Tech-Center“ der Liebherr-Verzahntechnik GmbH macht das Thema Automationssysteme für Kunden erlebbar. In einer rund 700 m² großen Versuchshalle testet und demonstriert Liebherr hochwertige Automationssysteme. Dabei kann auch auf individuelle Kundenwünsche eingegangen werden.

Im neuen Tech-Center der Liebherr-Verzahntechnik GmbH in Kempten demonstriert und testet Liebherr neue hochwertige Automationssysteme.

Im neuen Tech-Center der Liebherr-Verzahntechnik GmbH in Kempten demonstriert und testet Liebherr neue hochwertige Automationssysteme.

Im neuen Tech-Center der Liebherr-Verzahntechnik GmbH in Kempten demonstriert und testet Liebherr neue hochwertige Automationssysteme.

Kempten (Deutschland) – Die Liebherr-Verzahntechnik GmbH verschafft Kunden mit dem neuen „Liebherr Tech-Center“ einen Einblick in die Welt der Automationssysteme.

„Die Testmöglichkeiten in unserem neuen Tech-Center sind vielfältig. Neben unserem Palettenhandhabungssystem haben wir auch zwei Versuchszellen zum Thema Bin Picking errichtet. Zudem testen wir eine flexible Fertigungszelle mit fahrerlosem Transportsystem und unseren Linearroboter LP 100“, erklärt Thomas Mattern, Leiter Entwicklung Automationssysteme, den Aufbau der Versuchshalle.

Neu geschaffener Kundenbereich

Der neue 90 m² große Kundenbereich schafft eine angenehme Atmosphäre, um Kundenprojekte zu besprechen oder technische Diskussionen zu führen. Bei der Vielzahl an Exponaten spielt auch das Thema Industrie 4.0 eine wichtige Rolle. An einer Bin Picking Workstation können Kunden den sog. „Griff in die Kiste“ live erleben und Tests selbst durchführen. Der Kundenbereich dient somit als Ort der Innovation und ermöglicht durch die leicht erhöhte Lage einen Überblick über die gesamte Versuchshalle.

„Wir reden hier von einer Win-Win-Situation für Liebherr und unsere Kunden. Während wir im Hinblick auf die Entwicklung effektiv Versuche und Testreihen mit neuen Produkten durchführen können, erhalten unsere Kunden eine professionelle Betreuung. Beispielsweise können Machbarkeitsstudien oder Kundenversuche durchgeführt werden“, so Mattern.

Im oberen Stockwerk befindet sich zudem ein Bürobereich sowie ein Besprechungsraum. Im neuen Tech-Center sind aktuell zwei Versuchstechniker fest vor Ort, die die Testanlagen in Betrieb nehmen, die Prototypen- bzw. Kundenversuche durchführen und die Ergebnisse dokumentieren. Weitere Mitarbeiter wie Monteure, Installateure, Softwareentwickler und Informatiker werden situativ vor Ort eingesetzt.

Die Halle war ursprünglich als Testfläche für ein Projekt angemietet worden. Nach erfolgreicher Testphase erfolgte eine Verteilung der Versuchsträger am Hauptstandort über die Bereiche Automations- und Verzahntechnik. Dadurch konnte die Montagefläche der Automationstechnik nicht mehr vollständig genutzt werden. Schlussendlich führte dies zu einer Verlagerung des Versuchsbereich Automationssysteme in das neue Tech-Center, das nur knapp fünf Fahrminuten vom Hauptstandort entfernt ist.

Bin Picking oder auch der „Griff in die Kiste“

Seit 2010 beschäftigt sich Liebherr mit dem sogenannten Bin Picking – einfacher gesagt dem „Griff in die Kiste“. Durch eine spezielle Software ist es einem robotischen Greifarm möglich, unsortierte Werkstücke aus einer Kiste zu greifen. Das gegriffene Teil wird dann in den Fertigungsprozess eingeschleust. „Durch diese Automationslösung wird die Prozesssicherheit optimiert und die Produktivität gesteigert. Unser Tech-Center ist mit den beiden Bin Picking Versuchszellen ein weiterer Faktor für einen modernen Fertigungsstandort“, so Thomas Mattern abschließend.