04.12.2017 Ehemalige Liebherr-Auszubildende werden für besondere Leistungen geehrt

Die Auszubildenden der Liebherr-Hydraulikbagger GmbH bei der Preisverleihung in Biberach.

Die Auszubildenden der Liebherr-Hydraulikbagger GmbH bei der Preisverleihung in Biberach.

Jährlich werden Absolventinnen und Absolventen der Berufs- und Weiterbildung bei den IHK-Veranstaltungen „Best of …“ in Ulm und Biberach für besondere Leistungen geehrt. Unter den Besten der Besten waren auch in diesem Jahr wieder zahlreiche Liebherr-Auszubildende. Die Events fanden am 10.11.2017 in der Ulmer Donauhalle und am 17.11.2017 in der Stadthalle in Biberach statt. Gefeiert wurde mit Gästen aus Wirtschaft, Politik und Gesellschaft.

Die Preisverleihung in Ulm

IHK-Präsident Dr. Peter Kulitz und Otto Sälzle überreichten in der Ulmer Donauhalle vor rund 1.200 Gästen den ehemaligen Auszubildenden ihre Auszeichnungen. 21 der insgesamt 2.833 Absolventen aus Ulm und dem Alb-Donau-Kreis wurden für besonders gute Leistungen prämiert. Zu den Preisträgern gehörten auch drei ehemalige Auszubildende der Liebherr-Werk Ehingen GmbH: Marc-André Bader und Tim Letzgus (Mechatroniker) sowie Moritz Egle (Industriekaufmann). Insgesamt 118 Absolventen erhielten eine Belobigung, darunter neun ehemalige Auszubildende der Liebherr-Werk Ehingen GmbH: Fabian Bertsch und Selina Teufel (Industriekaufmann, -frau), Georg Josef Missel und Sandra Münz (Elektroniker/in für Betriebstechnik), Simon Kehrle und Andreas Leicht (Mechatroniker), Immanuel Sporleder und Fabian Stiehle (Industriemechaniker) und Isabella Rösch (Industriemechanikerin im Rahmen des Ulmer-Modell-Studiums). Jürgen Joos, Personalleiter der Liebherr-Werk Ehingen GmbH, beglückwünschte die Azubis: „Wir gratulieren unseren „Best of...“-Azubis ganz herzlich und wünschen ihnen für den weiteren Berufs- und Lebensweg alles Gute und weiterhin viel Erfolg“.

Das Event in Biberach

Der Saal der Biberacher Stadthalle war anlässlich des Events mit rund 800 Gästen bis auf den letzten Platz gefüllt. Unter dem Motto „Digitale Welt“ zeichneten IHK-Vizepräsident Friedrich Kolesch und Hauptgeschäftsführer Otto Sälzle die erfolgreichsten Absolventen der diesjährigen IHK-Prüfungen der Aus- und Weiterbildung aus. Unter den insgesamt 29 Preisträgern für ganz besondere Leistungen waren auch Isabell Schöllhorn (Industriekauffrau, Liebherr-Hausgeräte Ochsenhausen GmbH) und Marius Haisch (Mechatroniker, Liebherr-Hydraulikbagger GmbH). Daneben gingen von den insgesamt 105 Ehrungen zahlreiche Belobigungen an ehemalige Liebherr-Auszubildende:

  • Liebherr-Components Biberach GmbH: Sarah Schmid (Industriekauffrau), Jonas Baur und Daniel Hänle (Industriemechaniker), Christian Romer (Mechatroniker), Philipp Kurth (Elektroniker für Betriebstechnik)
  • Liebherr-Hausgeräte Ochsenhausen GmbH: Marcus Dengler und Miriam Kunze (Industriemechaniker/-in), Thomas Schmid (Fachinformatiker), Tobias Kiefer (Elektroniker für Betriebstechnik), Corinna Schmid und Verena Willburger (Industriekauffrau).
  • Liebherr-Hydraulikbagger GmbH: Maximilian Hutner (Industriemechaniker), Marco Göppel und Gabriel Baur (Mechatroniker), Sabrina Egen (Industriekauffrau)
  • Liebherr-Mischtechnik GmbH: Jochen Knödler (Konstruktionsmechaniker)
  • Liebherr-Werk Biberach GmbH: Fabian Fritzen und Eva Margarethe Walz (Industriekaufmann, -frau), Eric Lindenau (Elektroniker für Betriebstechnik), Jonathan Stehle (Mechatroniker)

Friedrich Kolesch äußerte sich anerkennend zu den Leistungen der Auszubildenden: „Sie können zu Recht stolz sein auf Ihre Leistung. Bleiben Sie dran und machen Sie sich fit für weitere Karriereschritte.“ Anschließend würdigte er auch das Engagement der Unternehmen, sowie aller anderen Beteiligten –Berufsschullehrern, Ausbildern, Mitgliedern der Prüfungsausschüsse und den Eltern: „Sie füllen die duale Berufsausbildung mit Leben und geben ihr die Qualität, die weltweit bewundert wird.“ Christoph Roth, Leiter Ausbildung bei der Liebherr-Hausgeräte Ochsenhausen GmbH, blickt begeistert auf das Event zurück: „Insgesamt war dieser Abend eine tolle Veranstaltung, die durch Showeinlagen, ein breites kulinarisches Angebot und gute Gespräche abgerundet wurde.“