23.04.2015 Über 100 junge Menschen beenden ihre Ausbildung bei Liebherr

Zu ihrem Abschluss als Industriekauffrau bei der Liebherr-Elektronik GmbH erhält Alexandra Strauß eine Auszeichnung von Personalleiter Rainer Suppan (links) und Ausbildungsleiter Jochen Weisgerber (Mitte).

Zu ihrem Abschluss als Industriekauffrau bei der Liebherr-Elektronik GmbH erhält Alexandra Strauß eine Auszeichnung von Personalleiter Rainer Suppan (links) und Ausbildungsleiter Jochen Weisgerber (Mitte).

Im Frühjahr 2015 schlossen 102 technische und kaufmännische Auszubildende sowie sechs Studenten der Liebherr-Gesellschaften in Ehingen, Lindenberg, Lindau, Ettlingen, Kempten, Bad Schussenried, Biberach an der Riss und Kirchdorf an der Iller ihre Ausbildung ab. Alle Auszubildenden werden von Liebherr übernommen.

Von den 102 Auslernern haben 44 eine Ausbildung zum Industriemechaniker abgeschlossen, 17 zum Mechatroniker, 14 Elektroniker, sieben Konstruktionsmechaniker, sieben Zerspannungsmechaniker, fünf Industriekaufleute, fünf technische Produktdesigner, zwei Werkstoffprüfer und eine Köchin. Für ihre guten Leistungen in der Berufsschule erhielten allen Auszubildenden mit einem Notendurchschnitt von 2,2 oder besser Buchpreise.

Liebherr misst der Ausbildung im Unternehmen seit jeher zentrale Bedeutung bei und unterstützt und fördert junge Menschen bei ihrem Einstieg in das Berufsleben. „Bei Liebherr in Ehingen haben zum Beispiel rund 1.400 junge Menschen in den vergangenen 40 Jahren eine Ausbildung gemacht. Auch nach ihrer Ausbildung haben die Nachwuchskräfte vielfältige Möglichkeiten, sich beruflich weiterzuentwickeln“, berichtet Annika Ried, Kaufmännische Ausbildungsleiterin der Liebherr-Werk Ehingen GmbH.