Maritime Krane für die Windindustrie

Für die verschiedenen Anforderungen der Windkraftindustrie bietet Liebherr auch im maritimen Sektor die passende Lösung. Krane und Umschlaggeräte kommen dabei sowohl in Häfen als auch auf offener See, auf Kranschiffen oder schwimmenden Installations-Plattformen zum Einsatz.

Die breite Palette von Hafenmobilkranen und Schiffskranen von Liebherr entspricht in idealer Weise den verschiedensten Anforderungen beim Verladen von Windkraftkomponenten in Häfen. Die Krane beladen oder entladen dabei Schiffe, Tieflader oder Güterwaggons. Dabei handelt es sich um Schwerlaststückgut wie beispielsweise Generatoren mit über 70 Tonnen Traglast oder Rotorblätter mit über 40m Spannweite. Sicherheit und Präzision sind wichtig. Neben der Auslegung der Krane kommt den elektronischen Steuerungssystemen eine herausragende Bedeutung zu. Diese Steuerungen zählen zu den Kernkompetenzen von Liebherr und werden daher auch selbst entwickelt.

Für die Errichtung von Windkraftanlagen auf See bietet Liebherr ebenfalls überzeugende Lösungen. Die Offshore-Schwerlastkrane verfügen über Tragkräfte von bis zu 3.000 Tonnen.

Verladung von Windkraftkomponenten am Hafen

Sicherheit und Präzision sind die wichtigsten Kriterien beim Umschlag von schweren Windkraftkomponenten. Hier kommen die Stärken der Liebherr-Hafenmobilkrane zum Tragen. Unabhängig betriebene, geschlossene Hydraulikkreisläufe verwenden ein Minimum an Bauteilen und verbinden kürzeste Reaktionszeiten sowie größtmögliche Präzision mit Zuverlässigkeit und Sicherheit.

Die Hafenmobilkrane erreichen maximale Hubkapazitäten von bis zu 208 Tonnen. Im Tandembetrieb ermöglicht die patentierte Mehrkransteuerung SYCRATRONIC® Traglasten von bis zu 416 Tonnen. Die Dynamische Anti-Kollisions-Steuerung in Verbindung mit Vertical Line Finder sorgen ebenfalls für sicheres und genaues Arbeiten.

Schwerlast-Schiffskrane für Transport und Verladung

Für die Verladung und den Transport von Windkraftanlagen bietet Liebherr mit der CBB-Serie eine eigene Baureihe von Schwerlast-Schiffskranen an. Zusätzlich können die Geräte für erhöhte Sicherheit im Kranbetrieb mit der dynamischen Anti-Kollisions-Steuerung ausgerüstet werden. Die Krane können bis zu 450 Tonnen heben.

Errichtung von Offshore-Windkraftanlagen

Für die Errichtung von Windkraftanlagen auf offener See werden Offshore-Schwerlastkrane von Liebherr eingesetzt, die bis zu 3.000 Tonnen heben können. Sämtliche Anforderungen können dabei realisiert werden: dieselbetriebene oder elektrische Antriebseinheiten, explosionsgeschützte Krane sowie Krane für Umgebungstemperaturen zwischen +40°C und -50°C und spezielle Hübe bis 3.000m unter dem Meeresspiegel.

Synchronsteuerung für automatisierte Tandemhübe

Im Standard-Modus muss bei Tandemhüben jeder Kran von einem Fahrer bedient werden. Die Fahrer werden über die Hauptfunktionen beider Krane (z.B. Geschwindigkeiten, etc.) auf deren jeweiligen Monitoren informiert. Dies ermöglicht beiden Kranfahrern eine voneinander unabhängige jedoch gleichmäßige Steuerung beider Krane.

Eine weitaus effizientere Variante ist der "Automatic Parallel"-Modus, bei dem eine Person beide Krane steuert. In dieser Betriebsart bleibt die Traverse parallel zum Schiff oder zur Ausgangsposition und eine Automatiksteuerung berechnet die Bewegungen der Auslegerköpfe beider Krane. Da Länge und Hakenhöhendifferenz während der Bewegung konstant gehalten werden, kann in den Seilen kein unerwünschter Schrägzug entstehen.

Eine dritte Option für Tandemhübe ist der "Automatic Rotation"-Modus, bei dem sich die Traverse drehen kann. Der Kranfahrer muss nur die Richtung bzw. Drehung der Traverse steuern, während das Steuerungssystem die notwendige Bewegung der Auslegerköpfe beider Krane berechnet.

Dynamische Anti-Kollisionssteuerung

Die Dynamische Anti-Kollisionssteuerung steuert gleichzeitige Bewegungen zweier oder mehrerer Krane. Jeder Kran wird bei gleichbleibend hoher Leistung bestmöglich geschützt.

Wenn mehrere Krane gleichzeitig arbeiten, lassen sich die Bewegungen des einzelnen Krans basierend auf der aktuellen Position der anderen Krane steuern. Die Besonderheit des dynamischen Anti-Kollisionssystems von Liebherr besteht darin, dass es die tatsächliche Position, Geschwindigkeit und Beschleunigung jedes Krans sowie die Lastmomentbegrenzung automatisch berechnet. Dadurch kann der Kranfahrer flexibel und absolut sicher arbeiten.

Vertical Line Finder vermeidet das Schwingen der Last

Der Vertical Line Finder ist eine optionale Steuerungshilfe mit der ein unerwünschter Schrägzug verhindert werden kann. Dieser kann sich ergeben, wenn zwischen dem Kranfahrer und der Last ein zu großer Abstand besteht oder wenn der Schwerpunkt nicht symmetrisch ist.

Das Steuerungssystem steuert die Position des Auslegers indem es die exakte vertikale Seilposition anzeigt, bevor die Last hochgehoben wird. Die Last schwingt nicht und die Gefahr von Beschädigungen an der Last oder am Kran kann damit minimiert werden. Gleichzeitig sorgt das System für mehr Sicherheit für den Kranfahrer und seine Umgebung.

Bilder

  • Videos

    Eingesetzt werden die Hafenmobilkrane für das Be- und Entladen von Schiffen, Tiefladern oder Güterwaggons.

    Video aufrufen

    Eingesetzt werden die Hafenmobilkrane für das Be- und Entladen von Schiffen, Tiefladern oder Güterwaggons.

    Die breite Palette von Hafenmobilkranen und Schiffskranen von Liebherr entspricht den verschiedensten Anforderungen beim Verladen von Windkraftkomponenten in Häfen.

    Video ansehen

    Die breite Palette von Hafenmobilkranen und Schiffskranen von Liebherr entspricht den verschiedensten Anforderungen beim Verladen von Windkraftkomponenten in Häfen.

    Downloads

    Unser Produktprogramm

    Kontakt

    Liebherr-Werk Nenzing GmbH

    Dr. Hans Liebherr Straße 1

    6710 Nenzing

    Österreich

    • Telefon+43 50809 41-0
    • Fax+43 50809 41-500