Kranflotte in der Hansestadt

In Hamburg bauen gerade zehn Liebherr-Turmdrehkrane der EC-B-Baureihe an der so genannten "Mitte Altona". Dort entstehen im ersten Schritt circa 1.600 neue Wohnungen, insgesamt rund 3.500.

Teamwork von zehn EC-B-Kranen in der Hansestadt

Teamwork von zehn EC-B-Kranen in der Hansestadt

In Summe sind zehn Liebherr-Turmdrehkrane von vier verschiedenen Bauunternehmen an diesem Projekt beteiligt. Mit Hakenhöhen von 34,30 bis 54,10 Metern und maximalen Ausladungen von 22,50 bis 40,0 Metern decken sie die Großbaustelle optimal ab, ohne sich beim Schwenken gegenseitig zu behindern – einer der Hauptvorteile der spitzenlosen EC-B-Krane.

Zudem zeichnen sich diese Krane durch eine schnelle und einfache Montage aus: Der Kompaktkopf lässt sich beispielsweise in gängigen LKWs transportieren und mit nur einem Autokranhub montieren. Durch die Antriebe aus Liebherr-eigener Entwicklung und Produktion lassen sich die Krane absolut zuverlässig betreiben.

In dem neuen Viertel mitten in der Stadt sind eine Schule, Kindertagesstätten, kleine Läden, Restaurants, ein Stadtteilpark und vieles mehr geplant. Besonderen Wert haben die Hamburger Stadtplaner auf Barrierefreiheit gelegt. Zudem soll der moderne Stadtteil weitgehend autofrei genutzt werden.