Imlochhammerbohren

Beim Imlochhammerbohren führt ein Bohrgestänge am unteren Ende einen Hammer. Durch Druckluftzugabe aktiviert sich dieser. Der an der Bohrkrone befestigte Hammer dringt somit schlagend und gleichzeitig rotierend in den Baugrund ein. Ein Spülstrom fördert das gelöste Bohrklein nach oben. Das Verfahren findet hauptsächlich bei hartem bis sehr hartem Gestein bzw. beim Durchörtern von großen Findlingen seine Anwendung.

Einsatzbeispiel mit der Imlochhammermethode

  • Ein Drehbohrgerät vom Typ LB 20 im Einsatz mit einem Imlochhammerbohrer der im Inneren einer Verrohrung geführt wird.

    Verrohrtes Imlochhammerbohren

    Ein Drehbohrgerät vom Typ LB 20 im Einsatz mit einem Imlochhammerbohrer der im Inneren einer Verrohrung geführt wird.

  • Ein Spülstrom fördert das gelöste Bohrgut nach oben und tritt am oberen Ende der Verrohrung aus.

    Bohrgutauswurf

    Ein Spülstrom fördert das gelöste Bohrgut nach oben und tritt am oberen Ende der Verrohrung aus.

  • Video Imlochhammerbohren

    Ein Drehbohrgerät vom Typ LB 20 im Einsatz mit einem Imlochhammer.

    Das Video zeigt das Imlochhammerverfahren bei besonders hartem Boden oder Fels. Video abspielen

    Ein Drehbohrgerät vom Typ LB 20 im Einsatz mit einem Imlochhammer.

    Produkt finden

    Welches Produkt kommt für Sie in Frage?
    Verschaffen Sie sich hier einen Überblick über unsere Gerätesysteme und Ausrüstungen.