Greiferbohren

Greiferbohrung

Greiferbohrung

Die Herstellung eines Bohrpfahls im Greiferverfahren läuft folgendermaßen ab:
1. Eindrehen der Bohrrohre
2. Ausbohren der Bohrrohre mit dem Bohrgreifer
3. Bewehrung einsetzen
4. Betonieren und abschnittsweises Wiederziehen der Rohrtour
5. Fertiger Pfahl

Das Greiferbohren ist ein Trockenbohrverfahren. Der Baugrund wird, je nach verwendetem Werkzeug, schneidend oder schlagend gelöst. Als Werkzeug hängt ein Bohrgreifer, Meißel oder Sonderwerkzeug an einem Seilbagger. Das Greiferbohren zählt zu den ältesten Bohrverfahren und ist auch heute noch eine gängige Anwendung. Es kommt z.B. im Brunnenbau mit kleinem Bohrdurchmesser oder bei der Herstellung von Ortbetonpfählen mit teils sehr großen Durchmessern zum Einsatz.

Einsatzbeispiele mit Bohrgreifer und Verrohrungsmaschine

  • Das Greiferbohrverfahren ist in nahezu allen Böden, mit und ohne Grundwasser, einsetzbar.

    Universelles Bohrverfahren

    Das Greiferbohrverfahren ist in nahezu allen Böden, mit und ohne Grundwasser, einsetzbar.

  • Beim Greiferbohrverfahren kommen Hydroseilbagger der HS-Serie als Trägergeräte zum Einsatz.

    Hydroseilbagger als Trägergeräte

    Beim Greiferbohrverfahren kommen Hydroseilbagger der HS-Serie als Trägergeräte zum Einsatz.

  • Der Stechgreifer dringt im Freifall in den Baugrund ein und löst ihn durch eine kombinierte Verformungs- und Scherbewegung.

    Stechgreifer

    Der Stechgreifer dringt im Freifall in den Baugrund ein und löst ihn durch eine kombinierte Verformungs- und Scherbewegung.

  • Der Bohrgreifer wird auf der Bohrlochsohle abgesetzt. Der Baugrund löst sich durch das Schließen der kugelschalenförmigen Schaufeln.

    Grabgreifer

    Der Bohrgreifer wird auf der Bohrlochsohle abgesetzt. Der Baugrund löst sich durch das Schließen der kugelschalenförmigen Schaufeln.

  • Eine verrohrte Bohrung empfiehlt sich stets dann, wenn der Baugrund nicht standsicher ist.

    Verrohrung

    Eine verrohrte Bohrung empfiehlt sich stets dann, wenn der Baugrund nicht standsicher ist.

  • Beim Greiferbohren kommen hauptsächlich Verrohrungsmaschinen vom Typ VRM zum Einsatz.

    Verrohrungsmaschine

    Beim Greiferbohren kommen hauptsächlich Verrohrungsmaschinen vom Typ VRM zum Einsatz.

  • Bei schweren Baugrundverhältnissen oder langen Rohrtouren kommen Rohrdrehmaschinen vom Typ RDM zum Einsatz.

    Rohrdrehmaschine

    Bei schweren Baugrundverhältnissen oder langen Rohrtouren kommen Rohrdrehmaschinen vom Typ RDM zum Einsatz.

  • Im Vergleich zu Drehbohrgeräten sind Bohrungen mit größerem Abstand zwischen Trägergerät und Bohrachse möglich.

    Ausladung

    Im Vergleich zu Drehbohrgeräten sind Bohrungen mit größerem Abstand zwischen Trägergerät und Bohrachse möglich.

  • Nach dem Erreichen der Bohrtiefe wird der Bewehrungskorb eingesetzt und anschließend betoniert.

    Ortbetonpfahl

    Nach dem Erreichen der Bohrtiefe wird der Bewehrungskorb eingesetzt und anschließend betoniert.

  • Für Bohrungen mit eingeschränkter Arbeitshöhe sind spezielle Kurzausleger und Bohrwerkzeuge erhältlich.

    Kurzausleger

    Für Bohrungen mit eingeschränkter Arbeitshöhe sind spezielle Kurzausleger und Bohrwerkzeuge erhältlich.

  • Video Greiferbohren

    Liebherr-Hydroseilbagger vom Typ HS 855 HD und HS 885 HD im Einsatz beim Greiferbohren.

    Das Video zeigt Liebherr-Hydroseilbagger beim Greiferbohren auf verschiedenen Großbaustellen. Video abspielen

    Liebherr-Hydroseilbagger vom Typ HS 855 HD und HS 885 HD im Einsatz beim Greiferbohren.

    Produkt finden

    Welches Produkt kommt für Sie in Frage?
    Verschaffen Sie sich hier einen Überblick über unsere Gerätesysteme und Ausrüstungen.