LRB 18 Ramm- und Bohrgerät

Das universale Ramm- und Bohrgerät LRB 18 verdankt seinen Namen dem 18 m langen Verfahrweg des Schlittens. Es überzeugt durch seine kompakte Bauweise samt niedrigem Einsatzgewicht. Neben dem geringen Bodendruck ermöglicht dies eine schnelle Inbetriebnahme auf der Baustelle sowie das flexible Versetzen des Gerätes zwischen verschiedenen Einsatzorten. Eine der häufigsten Einsatzarten des LRB 18 ist das Einbringen von Spundwänden. Zusätzlich eignet sich die Maschine auch für andere gängige Fundierungsarbeiten, darunter Bohren mit Endlosschnecke, Doppelkopf oder Bodenmischen sowie Rammarbeiten mittels Hydraulikhammer.
Einsatzgewicht 50,9 t
Max. Drehmoment 120 kNm
Max. Vorschubkraft 200 kN
Motorleistung 390 kW
Rammen mit Hochkantrüttler max. Pfahllänge 17,2 m

Merkmale

Hoher Fahrerkomfort

Hoher Fahrerkomfort

Das neuartige Kabinenkonzept beinhaltet ein modernes Klimasystem, ein optimiertes Sichtfeld aus der Kabine sowie einen orthopädischen Fahrersitz. Sämtliche Schalter, Joysticks und Pedale sind nach ergonomischen Kriterien angeordnet.

Hohe Serviceverfügbarkeit

Hohe Serviceverfügbarkeit

Ein weltweites Servicenetz mit kompetenten Technikern und schnell verfügbaren Ersatzteilen garantiert eine hohe Verfügbarkeit der Geräte und lange Produktlebenszeiten. mehr

Einfacher Transport und rasche Inbetriebnahme

Einfacher Transport und rasche Inbetriebnahme

Grundgerät und Mäkler samt angeschlossener Hydraulik können in einem Stück transportiert werden. Der dadurch geringere Montageaufwand ermöglicht ein schnelles Versetzen des Gerätes zwischen den Baustellen.

Hinderniserkennung

Hinderniserkennung

Eine Neuerung für Spundwandarbeiten ist die Hinderniserkennung, mit deren Hilfe unvorhergesehene Objekte im Boden frühzeitig identifiziert werden. Dies schont sowohl Anbau- als auch Grundgerät.

Anbaugeräteerkennung

Anbaugeräteerkennung

Die automatische Anbaugeräteerkennung erfasst zudem die Leistungskennzahlen des jeweiligen Anbaugerätes.

Sicherheitsvorrichtungen

Sicherheitsvorrichtungen

Dachgeländer sowie Rückfahr- und Seitenkameras tragen zur Erhöhung der Sicherheit bei.

Wirtschaftlichkeit im Verbrauch

Wirtschaftlichkeit im Verbrauch

Innovative Hydraulikkonzepte ermöglichen trotz reduzierter Motorisierung und geringem Kraftstoffverbrauch hohe Leistungen.

Vorschubsteuerung

Vorschubsteuerung

Für einen automatisierten Ramm- u. Bohrvorgang steht dem Gerätefahrer die Cruise Control zur Verfügung, mit deren Hilfe Werte wie Vorschubgeschwindigkeit und Drehzahl einfach vorgespeichert werden können.

Technische Daten

Einsatzgewicht 50,9 t
Max. Drehmoment 120 kNm
Max. Vorschubkraft 200 kN
Motorleistung 390 kW
Rammen mit Hochkantrüttler max. Pfahllänge 17,2 m
Min. Transportbreite 3.000 mm
Min. Transporthöhe 3.400 mm

Downloads

Rüttler LV 20

Rüttler LV 20

PDF (2.8 MB)
Übersicht LRB-Serie Ramm- und Bohrgeräte

Übersicht LRB-Serie Ramm- und Bohrgeräte

PDF (1.3 MB)
Broschüre - Lösungen für den Spezialtiefbau

Broschüre - Lösungen für den Spezialtiefbau

PDF (6.6 MB)
Kundendienst für Raupenkrane, Seilbagger und Spezialtiefbaumaschinen

Kundendienst für Raupenkrane, Seilbagger und Spezialtiefbaumaschinen

PDF (2.7 MB)
Einsatzbericht LRB 18 Doppelkopfbohren

Einsatzbericht LRB 18 Doppelkopfbohren

PDF (743.7 KB)
Sprit sparen rechnet sich! Gesteigerte Effizienz durch Motorfunktionen.

Sprit sparen rechnet sich! Gesteigerte Effizienz durch Motorfunktionen.

PDF (229.7 KB)
Positionierungssystem mit DGPS-Technologie

Positionierungssystem mit DGPS-Technologie

PDF (155.4 KB)
Steuerung der Betonpumpe aus dem Liebherr-Spezialtiefbaugerät

Steuerung der Betonpumpe aus dem Liebherr-Spezialtiefbaugerät

PDF (644.9 KB)
LiDAT – Datenübertragungs- und Ortungssystem für Raupenkrane, Seilbagger und Spezialtiefbaumaschinen

LiDAT – Datenübertragungs- und Ortungssystem für Raupenkrane, Seilbagger und Spezialtiefbaumaschinen

PDF (4.7 MB)
Prozessdatenerfassung PDE und Prozessdatenreporting PDR

Prozessdatenerfassung PDE und Prozessdatenreporting PDR

PDF (161.3 KB)
Drehbohrwerkzeuge zum Kellybohren

Drehbohrwerkzeuge zum Kellybohren

PDF (3.5 MB)

Optionale Ausstattung

Heckabstützung

Heckabstützung

Der stabile Unterwagen des Gerätes bietet zudem ein ausgezeichnetes Standmoment, das durch die optionale Heckabstützung zusätzlich erhöht werden kann.

Eco-Silent-Mode

Eco-Silent-Mode

Mit dem Eco-Silent-Mode kann die Motordrehzahl auf ein voreingestelltes Niveau gesenkt werden. Dank dieser Funktion lassen sich ohne Beeinträchtigung der Leistungsfähigkeit eine deutliche Reduktion des Dieselverbrauchs und zusätzlich eine Senkung von Schallemissionen erzielen.

Funkfernsteuerung

Funkfernsteuerung

Der gesamte Verlade- und Montageprozess kann auch mittels Funkfernsteuerung erfolgen, wodurch nur eine Person benötigt wird.

Motor-Stopp-Automatik

Motor-Stopp-Automatik

Das Gerät kann optional mit einer Motor-Stopp-Automatik ausgestattet werden. Dank dieser Einrichtung schaltet es nach Überprüfung einiger Maschinenfunktionen bei längeren Arbeitspausen automatisch ab, wodurch Kraftstoff gespart und die Umweltfreundlichkeit erhöht wird.

Flottenmanagement und Teleservice

Flottenmanagement und Teleservice

Das Datenübertragungs- und Ortungssystem „LiDAT“ liefert wichtige Informationen zum Betrieb des Gerätes. Anhand dieser Daten kann der Einsatz effizienter gestaltet werden. Zusätzliche Module unterstützen die Auslesung der Maschinendaten oder den Zugriff für Servicemitarbeiter via Teleservice. mehr

Elektronische Auswertung von Arbeitsvorgängen

Elektronische Auswertung von Arbeitsvorgängen

Mit der Prozessdatenerfassung PDE werden Maschinendaten während des Arbeitsvorganges aufgezeichnet. Mittels PDR lassen sich diese Daten verwalten, tabellarisch oder graphisch darstellen und analysieren. In Kombination mit dem Fernübertragungssytem LiDAT können die Reports bequem aus dem Büro abgerufen werden. mehr

Anwendungen

Endlosschneckenbohren

Endlosschneckenbohren

Beim Endlosschneckenbohren erfolgt die Förderung des gelösten Baugrunds kontinuierlich mit einer durchgehenden Schnecke, der sogenannten Endlosschnecke. mehr

Doppelkopfbohren

Doppelkopfbohren

Das Doppelkopfbohrverfahren stellt die Kombination aus einer Endlosschneckenbohrung und einer durchgängigen Verrohrung dar. mehr

Schlagen

Schlagen

Beim Schlagen erfolgt das Einbringen verschiedener Rammgüter mit Hilfe eines Hydraulikhammers. Dessen Fallmasse schlägt auf das Rammgut auf. mehr

Rütteln

Rütteln

Rütteln ermöglicht das Einbringen und Ziehen von Rammgütern durch harmonische Schwingungen. mehr

Pressen

Pressen

Beim Pressen erfolgt das Einbringen und Ziehen von Rammgütern durch das Aufbringen statischer Kräfte. mehr

Nassmischen

Nassmischen

Beim Nassmischen wird eine selbsthärtende Suspension in den Boden eingebracht. mehr

Trockenmischen

Trockenmischen

Beim Trockenmischen wird Bindemittel in trockener Pulverform in den Boden eingebracht.

mehr

Videos