19.01.2016 Weltweit erste stufenlos hydrostatisch angetriebene Planierraupe in der 70-Tonnen-Klasse: Die Liebherr PR 776

  • Verkaufsstart zur Bauma 2016
  • Signifikant geringerer Kraftstoffverbrauch als der Industriestandard bei gleicher Schubleistung
  • Höchster Bedienungskomfort durch intuitive Joystickbedienung
  • Maximale Sicherheit durch hervorragende Sicht auf die Ausrüstung und Umgebung

Mit der PR 776 bringt Liebherr erstmals eine Planierraupe in der 70 Tonnen-Klasse auf den Markt. Sie ist für härteste Mining- und Gewinnungseinsätze ausgelegt.

Die neue Liebherr-Planierraupe PR 776 ist optimal für Mining- und Gewinnungseinsätze geeignet

Die neue Liebherr-Planierraupe PR 776 ist optimal für Mining- und Gewinnungseinsätze geeignet

Die neue PR 776 wird von einem Liebherr-12 Zylinder-Dieselmotor mit einer Maximalleistung von 565 kW (768 PS / 759 HP) angetrieben. Das Einsatzgewicht der PR 776 beträgt bis zu 74t und es können Schilde mit einer Kapazität von 18m³ (Semi- U- Schild) bzw. 22m³ (U-Schild) angebaut werden.

Wirtschaftlichkeit und Leistungsfähigkeit: modernes, stufenloses Antriebskonzept

Durch das moderne Antriebskonzept der PR 776 können Kunden die neue Planierraupe äußerst wirtschaftlich betreiben. Ein Novum in dieser Maschinenklasse stellt der stufenlose hydrostatische Fahrantrieb dar, welcher bei allen Planierraupen von Liebherr eingesetzt wird

Ein weiterer Bestandteil des modernen Antriebskonzepts ist die bedarfsgesteuerte Speisedruckversorgung. Wird zum Beispiel im Fahrbetrieb nicht die volle Speisedruckversorgung benötigt wird diese automatisch zurückgefahren

Die ECO-Funktion ist bei allen Liebherr-Planierraupen der Generation 6 Standard – inklusive der neuen PR 776. Sie ermöglicht es dem Fahrer zwischen hohem Leistungsvermögen und maximaler Wirtschaftlichkeit zu wählen. Dabei sorgt die ECO-Steuerung in leichten bis mittelschweren Einsätzen für einen effizienteren Betrieb und damit zu weiterer Spriteinsparung.

Eine weitere Besonderheit der Generation 6 ist die proaktive Leistungsanpassung. Erfasst werden dabei sowohl innermotorische als auch externe Maschinenparameter, wie zum Beispiel die momentane Auslenkung des Fahrjoysticks. Die Motorleistung wird automatisch entsprechend dem aktuellen Bedarf kurzzeitig erhöht. Daraus resultieren für die Maschinen neben schnelleren Reaktionszeiten auch eine spürbare Steigerung des Leistungs- und Durchzugsvermögens und eine höhere Rückfahrgeschwindigkeit.

Die Antriebskomponenten und das intelligente Liebherr-Motormanagement sind optimal aufeinander abgestimmt. Durch den hydrostatischen Antrieb wird die Dieselmotor-Drehzahl konstant gehalten und läuft stets im wirtschaftlich optimalen Bereich. Dies unterscheidet den Liebherr-Fahrantrieb zu anderen am Markt verfügbaren Antriebskonzepten, bei denen die Motordrehzahl im Einsatz stark schwankt. Der gesamte Liebherr-Antriebsstrang trägt somit zu einer hohen Effizienz und einem niedrigen Kraftstoffverbrauch der PR 776 bei.

Die Summe dieser Maßnahmen führt zu einem signifikant niedrigeren Kraftstoffverbrauch als der Industriestandard bei gleicher Schubleistung.

Ein weiterer wichtiger Vorteil hydrostatisch angetriebener Raupen beim Arbeiten unter beengten Platzverhältnissen ist die ausgezeichnete Manövrierfähigkeit mit stets kraftschlüssigen Ketten.

Mit einem optionalen GPS-Leitsystem kann der Arbeitsfortschritt und das umliegende Gelände visualisiert werden. Dadurch wird der Fahrer entlastet und die Produktivität der Maschine erhöht.

Pendelnd gelagerte Leiträder und Laufrollen sorgen für eine sehr gute Traktion der Kette und reduzieren darüber hinaus deutlich die Vibrationen der Planierraupe.

Fahrerkomfort: intuitive Bedienung

Im speziell für diese Geräteklasse entwickelten Fahrerstand findet sich der Fahrer sofort zurecht. Ein Entwicklungsschwerpunkt war die ebenso einfache wie sichere Bedienung der Planierraupe. Mit der bei Liebherr bewährten Joystickbedienung kann der Fahrer alle Fahr- und Lenkbewegungen mit nur einem elektronischen Eingabeelement ansteuern. Für die 70-Tonnen-Klasse und insbesondere im Mining-Einsatz ist dieses intuitive Bedienungskonzept eine wichtige Innovation.

Der moderne und geräumige Arbeitsplatz in der PR 776 bietet beste Voraussetzungen für ermüdungsarmes Arbeiten. Zu den Besonderheiten in der Kabine zählen die zentralisierten Bedienungselemente und das berührungsgesteuerte Farbdisplay sowie zahlreiche Ablagen und ein klimatisiertes Staufach. Über das Touchdisplay kann der Fahrer wichtige Betriebsparameter wie die ECO-Funktion, die automatische Motordrehzahlabsenkung, das Ansprechverhalten des Fahrantriebes, und der Lenkung komfortabel einstellen und Komfort- und Sicherheitsfunktionen wie zum Beispiel die serienmäßige Rückfahrkamera bedienen.

Der Fahrer kann die Bedienelemente für Fahrantrieb, Schild und Heckaufreißer auf die für ihn ergonomisch günstigste Position einstellen. Die für ergonomische Handhaltung optimierte Formgebung der Joysticks stellt ein möglichst angenehmes Arbeiten sicher. Die Fahrererkennung erfolgt automatisch durch den integrierten Sitzkontaktschalter, ohne dass der Fahrer einen Sicherheitshebel betätigen muss.

Ein Novum in der 70 Tonnen-Klasse ist die Liebherr-Kabine aus welcher der Fahrer die Maschine intuitiv bedienen kann

Ein Novum in der 70 Tonnen-Klasse ist die Liebherr-Kabine aus welcher der Fahrer die Maschine intuitiv bedienen kann

Maximale Sicherheit durch hervorragende Sicht auf die Arbeitsausrüstung und die Umgebung

Das moderne Design der neuen Liebherr PR 776 bietet dem Fahrer gute Sicht in alle Richtungen, was zu einer besonders effizienten Arbeitsweise führt und damit die Sicherheit im täglichen Einsatz erhöht.

Eine optimale Rundumsicht auf das Gelände sowie auf Schild und Heckaufreißer sind durch die nach allen Seiten abfallenden Kanten und die Panoramaverglasung gewährleistet. Ein Novum in dieser Geräteklasse ist der bei Liebherr-Planierraupen serienmäßige, direkt in die Kabinenstruktur integrierte ROPS / FOPS-Schutz. Auch dies unterstützt die perfekte Rundumsicht, was nicht nur die Produktivität sondern vor allem die Arbeitssicherheit erhöht.

Die Sicht nach vorne ist ungehindert möglich, da die Abgasanlage und die Hubpressen hinter den A-Säulen positioniert wurden. Auch die Sicht auf den seitlichen Arbeitsbereich ist frei und wird nicht durch die durchgehende Arbeitsplattform behindert. Diese ermöglicht den Zugang zur Kabine, zu den Servicepunkten und zu den Einfüllstutzen für Hilfs- und Betriebsstoffe. Ein weiterer Sicherheitsfaktor sind die neu entwickelten beleuchteten Sicherheitsaufstiege.

Für eine optimale Ausleuchtung des Arbeitsbereichs kommen je nach gewählter Ausstattung moderne Leuchtmittel wie beispielsweise Hochleistungs-LEDs zum Einsatz. Das modulare Beleuchtungskonzept ist Bestandteil des neuen Maschinendesigns und ermöglicht eine optimale Abstimmung der Beleuchtung auf den jeweiligen Einsatz.

Zuverlässigkeit: robuste Komponenten aus eigener Fertigung

Seit Jahrzehnten haben sich Liebherr-Dieselmotoren im weltweiten Baumaschineneinsatz bewährt. Entwickelt für härteste Einsatzbedingungen, gewährleisten sie durch robuste Bauweise und modernster Technologie höchste Betriebssicherheit und Lebensdauer. Beim bewährten hydrostatischen Liebherr-Fahrantrieb sind Komponenten mit hohem Verschleiß wie beispielsweise Schaltgetriebe, Lenkkupplungen oder eine Betriebsbremse nicht verbaut. Stattdessen arbeiten die hochwertigen Hydraulikpumpen und -motoren praktisch verschleißfrei und sind besonders betriebssicher.

Für unterschiedliche Umgebungstemperaturen von Einsätzen in der Wüste bis zu Tieftemperaturen bietet Liebherr für die Planierraupen zahlreiche praxisbewährte Adaptierungen ab Werk an.

Optimale Servicezugänglichkeit und lange Wechselintervalle, zentralisierte Wartungspunkte, weit öffnende Zugangsklappen und Motorraumtüren, eine serienmäßig kippbare Fahrerkabine und ein optional zur Reinigung herausschwenkbare Kühlerlüfter ermöglichen einen schnellen Wartungszugang und einfachen Service der neuen Liebherr-Planierraupe.

Die Wechselintervalle für Betriebsstoffe wie Hydraulik- oder Motoröl sind bei der neuen PR 776 besonders lang. Bei Verwendung von Liebherr-plus-Ölen können diese je nach Einsatz und bei regelmäßigen Checks bis zu 8.000 Betriebsstunden betragen.

Mit LiDAT, dem serienmäßigen Fuhrpark-Managementsystem von Liebherr, lassen sich erforderliche Servicearbeiten, Warnmeldungen, die Maschinenposition und aktuelle Verbrauchsdaten und Füllstände abrufen und effizient verwalten. Je nach Abonnement werden die Daten mehrmals täglich aktualisiert und können über das Internet jederzeit abgerufen werden. Für besonders wichtige Informationen, wie zum Beispiel wenn das Gerät eine vordefinierte Zone verlässt, oder bei kritischen Betriebszuständen kann eine automatische Alarmierung eingerichtet werden.

Downloads

Hier finden Sie die Pressemitteilung und Bilder zum Download.

Ansprechpartner

Alexander Katrycz

Marketing

Liebherr-Werk Telfs GmbH

Hans-Liebherr-Straße 35

6410 Telfs

Österreich

  • Telefon+43 50809 61-416
  • Fax+43 50809 67-416