10.08.2017 Thygesen kauft zweiten Liebherr-Mobilbaukran MK 88

Das dänische Kranunternehmen Thygesen hat einen weiteren Liebherr-Mobilbaukran MK 88 übernommen.

Denis Jensen (Thygesen), Joachim Kees (Liebherr), Per Andersen (Thygesen), Poul Erik Hansen (AMU-Hoverdal), Kim Roger Poulsen (AMU-Hoverdal) und Tor Tunga (Thygesen) bei der Übergabe des MK 88.

Denis Jensen (Thygesen), Joachim Kees (Liebherr), Per Andersen (Thygesen), Poul Erik Hansen (AMU-Hoverdal), Kim Roger Poulsen (AMU-Hoverdal) und Tor Tunga (Thygesen) bei der Übergabe des MK 88.

Die Übergabe des MK 88 fand bei der Liebherr-Werk Biberach GmbH im Rahmen der Einweisung in den Neukran statt. Hierfür kamen Vertreter des dänischen Kranunternehmens Karl Thygesen & Søn ApS sowie der Kranfahrerschule AMU-Hoverdal ins Herstellerwerk nach Biberach.

Die ersten Einsätze hat der Liebherr-Mobilbaukran bereits hinter sich: Im Zuge von Gerüsteinhausungen über den Dächern von Kopenhagen hob er bis zu 800 Kilogramm schwere Teile – für den Vierachser mit 2.200 Kilogramm maximaler Traglast an der Spitze bei 45 Metern Ausladung kein Problem. Besonders vorteilhaft ist dabei, dass die Mobilbaukrane für den Ein-Mann-Betrieb konzipiert sind und so schnell und einfach bedient werden können.

Für das dänische Kranunternehmen Karl Thygesen & Søn ApS ist es nach der ersten Bestellung im vergangenen Jahr bereits der zweite MK 88. Auch zwei Liebherr-Mobilkrane – einen LTM 1090-5.1 und einen LTM 1130-5.1 – hat das 20 Mann starke Unternehmen in Greve bereits im Fuhrpark.