02.09.2016 Rund 350 Nachwuchskräfte starten in ihr erstes Ausbildungsjahr

Die neuen Lehrlinge der Liebherr-Werk Nenzing GmbH an ihrem ersten Arbeitstag

Die neuen Lehrlinge der Liebherr-Werk Nenzing GmbH an ihrem ersten Arbeitstag

Für den Ausbildungsbeginn 2016 begrüßt Liebherr in Deutschland und Österreich rund 350 neue technische und kaufmännische Auszubildende, die ab dem ersten September ihren Arbeitsplatz antreten. Gleichzeitig starten auch über 30 duale Studierende ihr wirtschaftliches oder technisches Studium.

Bei den Willkommensveranstaltungen in den deutschen und österreichischen Werken erfahren die Neuankömmlinge beispielsweise, wie ihr Betrieb aufgebaut ist und wie sich ihre Ausbildung über die kommenden Jahre strukturiert. Um sich untereinander besser kennenzulernen und um das Gemeinschaftsgefühl zu stärken, organisieren die Gesellschaften verschiedene Aktivitäten: zum Beispiel einen Ausflug in den Hochseilgarten mit der Liebherr-Werk Biberach GmbH und der Liebherr-Verzahntechnik GmbH, ein paar gemeinsame Tage mit der Liebherr-Aerospace Lindenberg GmbH in einer Jugendherberge, oder ein Kennenlerncamp mit der Liebherr-MCCtec Rostock GmbH in Kooperation mit dem Technischen Hilfswerk. Auch in Ochsenhausen bei der Liebherr-Hausgeräte GmbH wird der Zusammenhalt groß geschrieben: Eine Ausbildungs-Ralley soll die Zusammenarbeit unter den Jugendlichen stärken. „Bei uns in Lienz setzen sich die Lehrlinge nach etwa zwei Monaten mit dem Geschäftsführer Produktion und der Personalabteilung zusammen. Wir bieten ihnen so die Möglichkeit, über erste Eindrücke und Tätigkeiten zu sprechen, aber auch weiter Pläne und Ziele für die Lehrausbildung zu definieren“, berichtet Petra Kurzthaler, Personalmanagerin der Liebherr-Hausgeräte Lienz GmbH in Österreich.

Das Ausbildungsprogramm der Firmengruppe Liebherr bietet neben der individuellen Betreuung auch eine starke Praxisorientierung. Innerhalb von zwei bis vier Jahren durchlaufen die Auszubildenden verschiedene Abteilungen und sammeln so Erfahrungen, um nach Abschluss ihr Wissen als Fachkraft in den verschiedenen Bereichen einsetzen zu können. Auch im Anschluss an die abgeschlossene Ausbildung bietet Liebherr sehr gute Perspektiven. Zahlreiche Weiterbildungswege ermöglichen es den Mitarbeitern, sich nach entsprechendem Interesse zu orientieren und weiter zu entwickeln.