06.05.2015 Mobilkran LTC 1045-3.1 passiert Nadelöhr

Rechts und links nur 7 Zentimeter Luft – ein LTC 1045-3.1 von Cadman Cranes in einem Tunnel

Rechts und links nur 7 Zentimeter Luft – ein LTC 1045-3.1 von Cadman Cranes in einem Tunnel

Für Hubarbeiten an einer Abwasseranlage in London, hatte ein LTC 1045-3.1 von Cadman Cranes eine herausfordernde Anfahrt zu meistern. Der einzige Zugang zur Einsatzstelle war ein kleiner Tunnel unter der Victorian Railway Bridge. Der Kompaktkran von Liebherr war deshalb der einzige Kran, der für die Hubarbeiten überhaupt in Frage kam. Der zu bewältigende Lastfall: das Gewicht von einer Tonne musste bei einem Radius von 27 Meter gehoben werden.

Direkt vor der Einfahrt in den kleinen Tunnel liegt eine 90-Grad-Kurve. Mit seiner Allrad-Lenkung war es jedoch kein Problem, den LTC 1045-3.1 vor der Einfahrt gerade zum Tunnel zu stellen. Das Team des britischen Unternehmens Cadman Cranes mit Sitz in Colchester senkte anschließend den Ausleger soweit als möglich ab, um die Höhe des Krans zu reduzieren. Die eingeklappten Rückspiegel verringerten die Breite des LTC 1045-3.1. Mit der hydropneumatischen Achsfederung wurde der Kran auf einer Seite etwas angehoben, da die Straße leicht gekrümmt war und der Kompaktkran ansonsten die Wände des Tunnels gestreift hätte.

Der Kranfahrer steuerte den Kran langsam und vorsichtig durch das Nadelöhr. Mit aktiver Hinterachslenkung und hydropneumatischer Achsanpassung konnte der Kran optimal durch den Tunnel gelotst werden. Oberhalb des Krans waren 20 Zentimeter Luft zur Tunneldecke, rechts und links lediglich 7 Zentimeter Platz – und das während des ganzen acht Meter langen Tunnels.

Nach erfolgreicher Erledigung des Einsatzes musste der Kompaktkran bei der Rückfahrt erneut den Tunnel passieren. Und eine Woche später wurde dasselbe Spiel nochmal durchgeführt, um eine weitere Hubaufgabe zu lösen.