31.05.2016 Liebherr zeigt auf der CTT Moskau 2016 einen Querschnitt aus seinem vielseitigen Kranprogramm

  • Teleskopraupenkran LTR 1100 mit variabler Auslegertechnologie
  • Flat-Top-Kran 150 EC-B 8r Litronic aus russischer Produktion
  • Kransimulator für die professionelle Ausbildung von Kranfahrern

Auf der CTT Moskau zeigt die Firmengruppe Liebherr einen Überblick aus seinem vielseitigen Kranprogramm. Während der Teleskopraupenkran LTR 1100 mit seinem variablen Auslegersystem für die Montage von Fertigteilen prädestiniert ist, kann der modular konzipierte Flat-Top-Kran 150 EC-B 8r Litronic für verschiedenste Baustellenanforderungen angepasst werden. Messebesucher haben außerdem die Möglichkeit, den Kransimulator für Baukrane zu testen, der bei Liebherr fester Bestandteil der Kranfahrerausbildung ist.

Liebherr-Teleskopraupenkran LTR 1100 beim Verladen.

Liebherr-Teleskopraupenkran LTR 1100 beim Verladen.

Teleskopraupenkran LTR 1100

Aus der Baureihe der Teleskopraupenkrane präsentiert Liebhher auf der diesjährigen CTT in Moskau den LTR 1100. Der 100-Tonner verfügt über einen 52m langen Teleskopausleger, der mit einer 10,8m bis 19m langen Doppelklappspitze und zwei je 7m langen Zwischenstücken verlängert werden kann. Damit können Hubhöhen bis 83m und Ausladungen bis 60m erreicht werden. Mit der Auslegertechnologie und der Kransteuerung des LTR 1100 lassen sich hohe Traglasten teleskopieren, was mit Gittermastauslegern grundsätzlich nicht möglich ist.

Das Raupenfahrwerk des LTR 1100 von Liebherr bietet hervorragende Geländegängigkeit und ist dabei gut zu manövrieren. Zudem kann die volle Traglast mit dem Kran verfahren werden. Die Vorteile des Teleskopkranes sind die kurzen Rüstzeiten, der einfachere Transport und die Variabilität des Auslegersystems. Der Teleskopausleger wird vollautomatisch und schnell auf die gewünschte Länge ausgefahren. Da der Raupenkran nicht abgestützt werden muss, kann er auf der Baustelle schnell umgesetzt werden und ist sofort wieder einsatzbereit.

Aufgrund seiner Bauweise und Auslegung ist der Teleskop-Raupenkran LTR 1100 prädestiniert für die Montage von Fertigteilen. Mit einer 2,9m langen Montagespitze und dem zweiten Hubwerk sind Montagen im 2-Hakenbetrieb möglich. Die mit der Montagespitze vom Tieflader aufgenommene Last wird an den zweiten Haken am Teleskopausleger übergeben. So können Fertigteile in die richtige Position gedreht werden und mit der Raupe zum Montageplatz gefahren werden.

Der Liebherr-Flat-Top-Kran 150 EC-B 8r Litronic im Einsatz.

Der Liebherr-Flat-Top-Kran 150 EC-B 8r Litronic im Einsatz.

Flat-Top-Kran 150 EC-B 8r Litronic

Liebherr präsentiert auf der CTT 2016 in Moskau den modular konzipierten Flat-Top-Kran 150 EC-B 8r Litronic. Das Grundgerät des 150 EC-B steht wahlweise in FR.tronic oder Litronic-Ausführung zur Verfügung. Darüber hinaus wird der Flat-Top-Kran in einer 6-Tonnen oder 8-Tonnen-Variante angeboten, wodurch sich eine besonders hohe Flexibilität bei der Gerätekonfiguration ergibt. Der 150 EC-B lässt sich optimal an vielfältige Baustellenanforderungen und Kundenbedürfnisse anpassen, und bietet ebenfalls ein wirtschaftlich interessantes Gerätekonzept für den Einsatz in der Kranvermietung.

Mit einer maximalen Traglast an der Spitze von 1.700kg bei 60m Ausladung überzeugt der 150 EC-B 8r Litronic durch seine Leistungsfähigkeit. Die maximale Traglast beträgt in beiden Ausstattungsvarianten – FR.tronic und Litronic – jeweils 8.000 kg. Die Auslegerlänge lässt sich je nach Bedarf in 5 Meter-Schritten von 25 m bis 60 m konfigurieren. Damit ist eine optimale Anpassung an unterschiedlichste Baustellenverhältnisse, vor allem auf engen Baustellen, garantiert. Darüber hinaus werden alle Lasten im wirtschaftlichen 2-Strang-Betrieb gefahren.

Der komplette Turmdrehkran 150 EC-B inklusive dem Turmsystem 132 HC wird von Liebherr in Nizhny Novgorod (Russland) gefertigt – „German Technology, made in Russia“. Auch die Fundamentanker für diesen Krantyp kommen aus der russischen Produktion von Liebherr.

Liebherr-Kransimulator für die professionelle Ausbildung von Kranfahrern.

Liebherr-Kransimulator für die professionelle Ausbildung von Kranfahrern.

Kransimulator für Baukrane

Liebherr zeigt auf der CTT Moskau 2016 den Kransimulator für Baukrane, der elementarer Bestandteil der Kranfahrerausbildung bei Liebherr ist. Der Kransimulator besteht aus einer softwaregestützten Simulation basierend auf den echten Kranfunktionen des Obendreherkrans 280 EC-H. Im originalen Kranfahrerstand mit authentischen Steuerungsmöglichkeiten wird dem Kranfahrer das Gefühl vermittelt im echten Kran zu fahren. Der Blick aus der Kabine wird realitätsnah auf einen Großbildschirm projiziert.

Zusätzlich bietet der Kransimulator die Möglichkeit die Arbeitsbereichsbegrenzung ABB zu schulen und „verbotene Arbeitsbereiche“ für eine virtuelle Baustelle frei zu definieren. Die verbotenen Arbeitsbereiche können optisch in die Baustelle eingeblendet und getestet werden. Schaltet der Kran beim Schwenken in den verbotenen Bereich ab wurde die ABB richtig eingestellt.

Mit Hilfe des Kransimulators lassen sich tagtägliche Einsatzsituationen simulieren die vom zukünftigen Kranfahrer gefahren werden. Die Simulation unterstützt den zukünftigen Kranfahrer dabei, ein praxisnahes Gespür für den Kran und das Kran fahren zu entwickeln.