28.06.2016 Liebherr weiht Zweigwerk bei Biberach an der Riss ein

Große Freude bei der Einweihung des Zweigwerks der Liebherr-Components Biberach GmbH

Große Freude bei der Einweihung des Zweigwerks der Liebherr-Components Biberach GmbH

Mit dabei waren (v. l. n. r.) Pfarrer Kaspar Baumgärtner, der Produktionsgeschäftsführer der Liebherr-Components Biberach GmbH Karl Glaser, der Oberbürgermeister der Stadt Biberach Norbert Zeidler, Sophie Albrecht und Patricia Rüf von der dritten Unternehmergeneration der Familie Liebherr, Landrat Dr. Heiko Schmid, Jan Liebherr von der dritten Unternehmergeneration sowie Peter Heuvelman, Dr. Oliver Fenker und Klaus Graner aus der Geschäftsleitung der Liebherr-Components Biberach GmbH.

Die Liebherr-Components Biberach GmbH weiht bei Biberach an der Riss ihr neues Zweigwerk für die Entwicklung und Fertigung von Schaltanlagen sowie Elektromotoren und -generatoren ein.

„Wir gehen von einem langfristigen Wachstum unseres Unternehmens aus. Da die Platzverhältnisse am Standort Biberach beengt sind und eine Erweiterung in der Memminger Straße nur bedingt möglich war, benötigten wir weitere Produktionsflächen“, sagt Karl Glaser, Geschäftsführer der Liebherr-Components Biberach GmbH. Ausschlaggebend für die Wahl des Standorts waren die Nähe zum Hauptwerk in Biberach an der Riss, die gute Verkehrsanbindung durch die neue Nordwestumfahrung Biberachs sowie die Möglichkeiten zum weiteren Ausbau.

Errichtet wurden ein vierstöckiges Verwaltungsgebäude mit einer Nutzfläche von mehr als 7.200 m² sowie zwei Produktionshallen mit jeweils über 10.000 m² Grundfläche. Ein weiteres Gebäude von rund 4.500 m² bietet unter anderem Platz für einen Ausstellungsraum und Sozialräume. Ein Wärmerückgewinnungssystem deckt mittels Kraft-Wärme-Kopplung den Grundbedarf an Energie für die Produktionshallen auf dem Gelände.

Seit Anfang 2015 produziert das Zweigwerk bereits hochqualitative Komponenten für die Steuerungstechnik sowie für Elektromotoren und -generatoren. Insgesamt sind 220 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aus diesen Bereichen von Biberach an den neuen Standort umgezogen. Langfristig sollen in diesem Bereich zusätzliche Arbeitsplätze geschaffen werden.