15.09.2014 Liebherr-Verzahntechnik stellt Neuheiten auf der AMB 2014 in Stuttgart vor

Die LSE 200 ist eine von mehreren Wälzstoßmaschinen, die ab sofort mit dem neuen Stoßkopf SKE120 erhältlich sind.

Die LSE 200 ist eine von mehreren Wälzstoßmaschinen, die ab sofort mit dem neuen Stoßkopf SKE120 erhältlich sind.

Auf der internationalen Fachmesse für Metallbearbeitung (AMB), die vom 16. bis zum 20. September 2014 in Stuttgart stattfindet, präsentiert die Firmengruppe Liebherr als Systemlieferant für Verzahnmaschinen, Werkzeuge und Automationssysteme zahlreiche Neuheiten. Dazu zählen der Stoßkopf SKE 120 und die Wälzfräsmaschine LCH 180 two. Der neue Stoßkopf, der mit den Wälzstoßmaschinen aus den Baukästen 2 (LSE 200-500) und 3 (LSE 600-1600) erhältlich ist, kommt den Anforderungen von Lohnfertigern im Verzahnungsbereich besonders entgegen. Mit dem kleineren Stoßkopf können die Anwender nun ein deutlich breiteres Bauteilspektrum bearbeiten. Die Wälzfräsmaschine LCH 180 two mit zwei horizontal angeordneten Werkstückspindeln und einer separaten Einheit zum Drückentgraten ist speziell für die Anforderungen der Automotive- und Nutzfahrzeugindustrie ausgelegt.

Aus dem Bereich Automationssysteme stellt Liebherr auf der AMB eine Weiterentwicklung des „Bin Picking“ vor. Das Einlernen der Grundposition des Roboters innerhalb einer Zelle war bislang zeit- und kostenintensiv. Entsprechend wird das System jetzt hakenfertig mit vorkonfigurierten Modulen geliefert. Mit der flexiblen Roboterlösung für das „Bin Picking“ wird die Entnahme ungeordneter Werkstücke aus Behältnissen wirtschaftlich und prozesssicher realisiert. Die Liebherr-spezifische Konstruktion der Greifer mit acht statt der marktüblichen sechs Achsen hat sich in der Praxis bewährt, insbesondere mit Blick auf Taktzeit und Entnahmehäufigkeit. Präsentiert wird darüber hinaus die Palettierzelle LPC 3400.

Auf dem Messestand C 71 in Halle 8 steht die Liebherr-Verzahntechnik GmbH für Besucher gerne zur Verfügung.