29.05.2015 Liebherr unterstützt Technische Hochschule Deggendorf

  • Liebherr unterstützt Forschung und Lehre an der Technischen Hochschule Deggendorf
  • Bildungspartner weihen Liebherr-Hörsaal an der Hochschule ein

Der Hörsaal C106 an der Technischen Hochschule Deggendorf wird zukünftig den Namen „Liebherr-Hörsaal“ tragen. Damit würdigt die Hochschule die Bildungspartnerschaft mit der Liebherr-Components Deggendorf GmbH.

Richard Pirkl (Geschäftsbereichsleiter der Liebherr Machines Bulle SA für Common-Rail-Systeme für die Entwicklung und den Vertrieb), Prof. Dr. rer. nat. Peter Sperber (Präsident der Technischen Hochschule Deggendorf) und Dr. Christian Moser (Oberbürgermeister der Stadt Deggendorf) bei der Enthüllung des Liebherr-Hörsaals an der Technischen Hochschule Deggendorf.

Richard Pirkl (Geschäftsbereichsleiter der Liebherr Machines Bulle SA für Common-Rail-Systeme für die Entwicklung und den Vertrieb), Prof. Dr. rer. nat. Peter Sperber (Präsident der Technischen Hochschule Deggendorf) und Dr. Christian Moser (Oberbürgermeister der Stadt Deggendorf) bei der Enthüllung des Liebherr-Hörsaals an der Technischen Hochschule Deggendorf.

Liebherr misst der Ausbildung im Unternehmen seit jeher zentrale Bedeutung bei und unterstützt und fördert junge Menschen bei ihrem Einstieg in das Berufsleben. Seit Beginn dieses Jahres unterstützt die Liebherr-Components Deggendorf GmbH mit einem Sponsoring die Forschung und Lehre an der Technischen Hochschule Deggendorf. Im Rahmen dieser Bildungspartnerschaft verleiht die Technische Hochschule Deggendorf dem Hörsaal C106 den Namen „Liebherr-Hörsaal“. In einer Vitrine werden darüber hinaus Exponate zu sehen sein, die die Studierenden über das Produktprogramm, die verschiedenen Sparten und die Entwicklungsgeschichte der Firmengruppe Liebherr informieren.

„Wir wissen, wie wichtig ein guter Start beim Berufseinstieg ist – daher engagieren wir uns als regionaler Bildungspartner und fördern die Technischen Hochschule Deggendorf“, erläutert Thomas Schuler, Geschäftsführer der Liebherr-Components Deggendorf GmbH. An der Technischen Hochschule Deggendorf werden die Sponsorengelder für Projekte in Lehre und Forschung verwendet, für die keine staatlichen Mittel zu Verfügung stehen.

Die Liebherr-Components Deggendorf GmbH firmiert seit Beginn des Jahres 2015 als selbstständige Gesellschaft am Standort Deggendorf. Sie entwickelt und produziert Mikropräzisionsteile für die Common-Rail-Systeme der Firmengruppe Liebherr. Die Teile werden mit modernsten Verfahren hergestellt und tragen maßgeblich zur Qualität und Leistungsfähigkeit der Liebherr-Einspritzsysteme bei.