15.01.2014 Liebherr und Kamaz vereinbaren Kooperation

Liebherr-Dieselmotor D936-A7 mit eigenem Common-Rail-Einspritzsystem und Motorsteuergerät

Liebherr-Dieselmotor D936-A7 mit eigenem Common-Rail-Einspritzsystem und Motorsteuergerät

Die Firmengruppe Liebherr und das russische Unternehmen Kamaz OJSC haben einen Vertrag zur Entwicklung und Herstellung einer Reihe von 6-Zylinder-Dieselmotoren mit 12 Litern Hubraum unterzeichnet. Die Motoren werden von Liebherr speziell auf die Anforderungen von Kamaz zugeschnitten und in vier Leistungsversionen entstehen.

Wichtigste Faktoren bei der Entscheidung von Kamaz für Liebherr als Entwicklungspartner waren zum einen das moderne Motorenkonzept mit einem guten Gewichts-Leistungsverhältnis und zum anderen die überzeugende Strategie zur Erfüllung der Emissionsrichtlinien Euro 5 und Euro 6. Für einen geringen Kraftstoffverbrauch sind sie mit Common-Rail-Einspritzung und Motorsteuergeräten von Liebherr ausgestattet. Die Liebherr-Motoren werden speziell für den Einsatz in den Kamaz-Trucks und in Sonderfahrzeugen für die Öl- und Gasindustrie adaptiert. Darüber hinaus wird Liebherr auf Basis des Kooperationsmotors einen Gasmotor für mobile Fahrzeuge anbieten.

Gleichzeitig umfasst der Vertrag eine Komplettlösung für den Aufbau einer Motorenfertigung, und -montage sowie einer entsprechenden Qualitätssicherung innerhalb der Produktion von Kamaz.

Die beiden Firmen unterstreichen mit diesem Vertrag die langjährige Zusammenarbeit auf unterschiedlichen Gebieten. Aktuell sind beispielsweise drei Motorsport-Lkw des Kamaz-Rennteams mit Liebherr-Motoren ausgestattet. Sie bewähren sich seit dem 5. Januar 2014 bei der Rallye Dakar