06.10.2015 Liebherr stellt weiterentwickeltes Einspritzsystem auf dem 24. Aachener Kolloquium vor

Wolfgang Petutschnig und Riccardo Delai von Liebherr-Components präsentieren die neue Generation des Common-Rail-Einspritzsystem 11.2 auf dem 24. Aachener Kolloquium.

Wolfgang Petutschnig und Riccardo Delai von Liebherr-Components präsentieren die neue Generation des Common-Rail-Einspritzsystem 11.2 auf dem 24. Aachener Kolloquium.

Die Sparte Komponenten der Firmengruppe Liebherr präsentiert sich zum ersten Mal auf dem 24. Aachener Kolloquium mit einem Messestand. Im Vordergrund stehen hier die Common-Rail-Einspritzsysteme aus eigener Entwicklung und Fertigung.

Als Highlight stellt Liebherr eine neue Einbauvariante seines Common-Rail-Einspritzsystems 11.2 für Reihenmotoren vor. Anstelle einzelner Druckspeicher kommt ein durchgehendes Rail zum Einsatz. Zusammen mit einem überarbeiteten Motorsteuergerät ist dieser Systemaufbau ideal für Onroad-Motoren geeignet. Er wurde nicht nur für die Erfüllung der Onroad-Standards EURO V und EURO VI, sondern auch für die Offroad-Emissionsstandards ausgelegt.

Das Common-Rail-System 11.2 eignet sich für Motoren bis zu drei Litern Hubraum pro Zylinder mit einer Leistung von bis zu 800 kW insgesamt. Damit bietet Liebherr eine attraktive Alternative für On-Highway und Off-Highway-Anwendungen, sowohl im Medium- und Heavy Duty-Bereich als auch im Bereich der Industriemotoren. Das Programm wird durch Systeme für Motoren mit bis zu fünf Litern Hubraum pro Zylinder mit einer Gesamtleistung von 4.000 kW ergänzt. Liebherr fertigt eigenentwickelte Common-Rail-Systeme seit mehr als drei Jahren in der Serie. Die innovativen Systeme unterstützen die Einhaltung geltender und zukünftiger Emissionsvorschriften für Dieselmotoren und bieten eine hohe Leistung bei möglichst geringem Kraftstoffverbrauch. Durch die präzise Mehrfacheinspritzung bei Drücken bis 2.200 bar werden über die gesamte Lebensdauer des Motors eine konstante Leistung und niedrige Emissionswerte gewährleistet.

Common-Rail-Systeme von Liebherr werden kundenspezifisch adaptiert, um für jede Anwendung eine möglichst optimale Verbrennung und besonders geringen Kraftstoffverbrauch über die gesamte Kennlinie hinweg zu erzielen.