03.11.2017 Liebherr-Raupenkran LR 1350/1 beim Drehofenbau

  • HeidelbergCement AG in Schelklingen investiert in neuen Drehrohrofen
  • LR 1350/1 hebt bis zu 144 Tonnen schwere Rohrteile für Drehofen ein
  • Sarens erhält einen der ersten LTM 1450-8.1

Das Zementwerk der HeidelbergCement AG in Schelklingen, Baden-Württemberg, investiert in eine neue 68 Meter lange Drehrohrofenanlage. Die große Herausforderung bei dem Projekt bestand darin, die fünf Einzelteile des Drehofens auf engstem Raum in 11 Meter Höhe zu heben. Ein Liebherr-Raupenkran des Typs LR 1350/1 des belgischen Kran- und Schwerlastunternehmens Sarens meisterte diesen Einsatz mit Bravour. Ein neuer Liebherr-Mobilkran ist zudem in die australische Niederlassung des Unternehmens unterwegs. Der neue 8-Achser LTM 1450-8.1 wurde aufgrund der guten Erfahrungen mit dem Kranhersteller Liebherr geordert.

Geschafft: alle Einzelteile sind zum Drehrohrofen zusammengesetzt.

Geschafft: alle Einzelteile sind zum Drehrohrofen zusammengesetzt.

Das Zementwerk ersetzt auf Grund der verschärften EU-Richtlinien bei den Emissionsrichtwerten seine beiden bestehenden Drehrohröfen. Infolge der geplanten Komponentengewichte war zuerst ein Kran der 600 Tonnenklasse vorgesehen. Allerdings konnte hinsichtlich des begrenzten Platzangebots und der Lagerkapazität im Werk nur ein Kran der 350 Tonnenklasse eingesetzt werden. Die Firma Sarens wurde mit ihrem LR 1350/1 zum Einheben der einzelnen Laufringe beauftragt. Das belgische Kranunternehmen baute dafür den 350-Tonner mit einem 42 Meter Hauptausleger, 27 Meter Derrickausleger sowie 85 Tonnen Drehbühnenballast und 75 Tonnen Schwebeballast auf. Nach dem Anheben der bis zu 144 Tonnen schweren Einzelteile musste der Kran auf einer speziell vorbereiteten Fahrbahn circa 20 Meter weit verfahren, damit die Last an der genauen Einbauposition platziert werden konnte.

Sobald alle fünf Rohrstücke des Drehofens eingesetzt sind, werden diese von Monteuren der Firma Thyssen-Krupp ausgerichtet und miteinander verschweißt. Das fertige Drehrohr hat am Schluss ein Eigengewicht von 452 Tonnen und erhält eine feuerfeste Ausmauerung, damit zukünftig circa 4.500 Tonnen Klinker am Tag produziert werden können. Dieser Klinker wird im Anschluss zu Zement gemahlen.

Sarens ist eines der weltweitführenden Kran- und Schwerlastunternehmen, welches kreative Lösungen für Herausforderungen im täglichen Schwerlast- und Transportgeschäft bietet. Mit mehr als 100 Gesellschaften in 63 Ländern agiert Sarens mit seinen rund 1.500 Mobil- und Raupenkrane weltweit und beschäftigt derzeit circa 4.400 Mitarbeiter.