16.02.2016 Liebherr montiert Turmdrehkran in 225 Metern Höhe

  • Anspruchsvolle Montage eines Flat-Top-Krans 85 EC-B 5 FR.tronic auf Baden-Württembergs höchstem Gebäude
  • Liebherr-Obendreherkrane 280 EC-H 12 Litronic und 85 EC-B 5 FR.tronic erhöhen Materialumschlag
  • 245 Meter hoher Aufzugsturm und zwei Liebherr-Turmdrehkrane prägen das Bild von Rottweil

Auf dem Aufzugstestturm in Rottweil wurde mit Hilfe eines 280 EC-H 12 Litronic ein weiterer Liebherr-Turmdrehkran auf Baden-Württembergs höchstem Gebäude montiert. Der 280 EC-H 12 Litronic mit einer Hakenhöhe von 265 Metern wird nun von einem 85 EC-B 5 FR.tronic unterstützt. Gemeinsam stellen die beiden Liebherr-Krane einen optimalen Lastenumschlag auf der Baustelle sicher.

Zwei Liebherr-Turmdrehkrane beim Bau des Aufzugtestturms in Rottweil.

Zwei Liebherr-Turmdrehkrane beim Bau des Aufzugtestturms in Rottweil.

Die beiden Liebherr-Turmdrehkrane arbeiten derzeit am Innenausbau, an der Fassade und an der umliegenden Bebauung des Testturms in Rottweil. Der 280 EC-H 12 Litronic war bereits während der Rohbauphase im Einsatz und kletterte mit dem Baufortschritt des Aufzugtestturms auf eine finale Hakenhöhe von 265 Metern. Für die folgenden Innenausbauarbeiten wurde nun ein Flat-Top-Kran 85 EC-B 5 FR.tronic auf der Spitze des Gebäudes montiert. Eine anspruchsvolle Montage auf Baden-Württembergs höchstem Gebäude.

Mit Hilfe des Feinpositionierungsmodus Micromove konnte der 280 EC-H 12 die Kranteile des 85 EC-B 5 auch in 225 Metern Höhe mit höchster Präzision positionieren. Der 85 EC-B 5 FR.tronic wurde auf einer eigens für diesen Einsatz angefertigten Stahlkonstruktion verschraubt. „Diese Stahlkonstruktion muss fest mit dem Bauwerk verbunden sein, millimetergenau montiert werden und darf sich auch unter Belastung nicht verbiegen, um die Standsicherheit des Kranes in und außer Betrieb in dieser Höhe zu gewährleisten“, führt der zuständige Projektleiter der Liebherr Tower Crane Solutions, Michael Weißschädel, aus. „Das Grundturmstück ist direkt auf der Stahlkonstruktion befestigt. So kann mit Liebherr-Standardturmstücken eine wirtschaftliche Aufstellung erfolgen“.

Liebherr-Obendreherkrane 280 EC-H 12 Litronic und 85 EC-B 5 FR.tronic erhöhen Materialumschlag.

Liebherr-Obendreherkrane 280 EC-H 12 Litronic und 85 EC-B 5 FR.tronic erhöhen Materialumschlag.

Der 85 EC-B 5 wurde mit kurzem Sonderausleger von nur 12,5 Meter Ausladung montiert, damit die beiden Krane auf engstem Raum gut zusammenarbeiten können, ohne sich gegenseitig zu behindern. So kann eine optimale Umschlagleistung beider Krane sichergestellt werden. Aufgrund seiner besonderen Konfiguration ist der 85 EC-B 5 FR.tronic auch mit dem leistungsfähigen Standard-Hubwerk in der Lage, die geforderten 260 Meter Hubhöhe zu erreichen. Mit dem kurzen Ausleger hebt der 85 EC-B 5 trotz der enormen Hubhöhe immer noch 4,2 Tonnen. Des Weiteren wurde der Kran mit einem zusätzlichen Widerstandschrank ausgestattet, um einen schnellen und dauerhaften Senkbetrieb zu gewährleisten.

Der 280 EC-H 12 Litronic wurde mit einem 110 KW-Hochleistungshubwerk versehen, das einen schnellen Lastenumschlag in solch großer Höhe sicherstellt. In Kombination mit dem zweiten Turmdrehkran 85 EC-B 5 FR.tronic bringt dies für das Generalunternehmen Züblin eine Zeitersparnis.

Für die Projektierung des Einsatzes arbeiteten die Liebherr-Werk Biberach GmbH, die Firmengruppe Nagel und die Züblin AG eng zusammen. Gemeinsam konnte eine optimale Planung für die Baustelle und eine schnelle Montage des Krans gewährleistet werden.

Thyssen-Krupp investiert in den Bau des Turms rund 40 Millionen Euro. Der Turm hat insgesamt zwölf Schächte, in denen Aufzüge getestet werden können – unter anderem auch der weltweit erste Aufzug ohne Seil. So soll die Personenbeförderungskapazität deutlich erhöht werden. Der Aufzugsturm bekommt eine öffentlich zugängliche Besucherplattform. Diese wird die höchste in Deutschland sein.

Downloads

Ansprechpartner

Hans-Martin Frech

Marketing

Liebherr-Werk Biberach GmbH

Memminger Straße 120

88400 Biberach an der Riß

Deutschland

  • Telefon+49 7351 41-2330
  • Fax+49 7351 41-2223