26.10.2016 Liebherr liefert Zahnkranzseilwinden für einen Onshore-Kran zur Beförderung von extremen Traglasten

Das Zahnkranzwindensystem von Liebherr bewährt sich im Einsatz für extrem schweres Heben in Brasillien

Das Zahnkranzwindensystem von Liebherr bewährt sich im Einsatz für extrem schweres Heben in Brasillien

Liebherr Components stellt erneut seine Kompetenz im Bereich Windensysteme unter Beweis und liefert Zahnkranzseilwinden mit Elektromotoren für einen Onshore-Kran mit einer der weltweit größten Traglasten. Der Kran AL.SK350 eines weltmarktführenden Unternehmens im Bereich Schwer- und Spezialtransporte, ALE, ist für Schwerhübe von bis zu 5.000 Tonnen ausgelegt. Er findet seinen Einsatz bei der Verladung von Schwerlastmodulen auf FPSO-Einrichtungen (Floating Production Storage Offloading). Dies sind tankerähnliche Schiffe, die bei Unterwasserbohrlöchern liegen und der Zwischenlagerung und Aufbereitung des Rohöls dienen. Der schienengebundene Kran hat einen Umschlagradius von 49 Metern und einen A-Bock-förmigen Hauptausleger von 130 Metern auf einem stabilen 18 Meter breiten Fundament. Zum Heben der Lasten entwickelte Liebherr zwei Zahnkranzseilwinden mit je einer Zugkraft von 600 kN, je einer Länge von 5,5 Metern, einer Breite von 2,5 Metern sowie einer Höhe von 2,5 Metern. Somit sind sie zur Verschiffung in einem Container optimal geeignet. Die beiden Winden unterscheiden sich lediglich in ihrer Wickelrichtung und sorgen so für die symmetrische Auf- und Abwicklung des Seils. Vier Elektromotor-Drehantriebkombinationen treiben die Seilwinden an. Alle Komponenten werden in Liebherr-eigenen Werken entwickelt und produziert und sind aufeinander abgestimmt. Das durch diese Antriebskombination erzeugte Drehmoment ist wesentlich höher als das von konventionellen Planeteneinschubgetrieben. Dabei wird das Drehmoment unmittelbar an den Zahnkranz übertragen, der direkt an der Winde montiert ist. Ein Vorteil des Windensystems ist die Wartungsfreundlichkeit: Der Zahnkranz wird durch eine Zentralschmieranlage kontinuierlich mit Schmierfett versorgt. Diese individuelle Windenlösung basiert auf jahrelanger Erfahrung von Liebherr sowie seinem Know-How im Großwindenbau für Hub-Anwendungen. Das Windensystem wurde anhand der spezifischen Anforderungen gemeinsam mit dem Kunden ALE konstruiert und hergestellt.

Der Kran wurde bereits erfolgreich montiert, lasterprobt und in Betrieb genommen. Nun wird der Riese zur Hebung, Beförderung und Installation von ca. 40 Schwerlastmodulen auf eine P-74 FPSO-Einrichtung im Süden von Brasilien eingesetzt.