28.09.2020 Liebherr liefert Engineering-Lösung für Eickhoff

Die Komponentensparte von Liebherr liefert eine ganzheitliche Engineering-Lösung für einen Getriebeprüfstand der Eickhoff Gruppe mit Sitz in Nordrhein-Westfalen (Deutschland). Er wird zur Stückprüfung bestehender und der Entwicklung künftiger, leistungsfähigerer Getriebegenerationen eingesetzt, die beispielsweise in Walzenschrämladern des Unternehmens verbaut sind.

Bei der Entwicklung der Getriebearme von Walzenladern der Eickhoff Gruppe kommt die Engineering-Lösung von Liebherr zum Einsatz.

Bei der Entwicklung der Getriebearme von Walzenladern der Eickhoff Gruppe kommt die Engineering-Lösung von Liebherr zum Einsatz.

Bei der Entwicklung der Getriebearme von Walzenladern der Eickhoff Gruppe kommt die Engineering-Lösung von Liebherr zum Einsatz.
Bei der Entwicklung der Getriebearme von Walzenladern der Eickhoff Gruppe kommt die Engineering-Lösung von Liebherr zum Einsatz.

Das Familienunternehmen Eickhoff stellt im Kerngeschäft Maschinen und Getriebe her, die weltweit in Bereichen zum Einsatz kommen, in denen sie sich unter extremen Bedingungen bewähren müssen, beispielsweise in Windkraftanlagen, Schienenfahrzeugen, Industrieanlagen und vielen weiteren Anwendungen. Mit dem Auftrag setzt das Unternehmen auf einen Partner, der ebenfalls ein familiengeführtes Traditionsunternehmen ist. Die Komponentensparte von Liebherr entwickelt und produziert Komponenten und Lösungen genau für solche Anwendungen, bei denen es auf höchste Qualität, Belastbarkeit und Betriebssicherheit ankommt.

Der 1,5 MW-Umrichterantrieb LCD 300 (Liduro Converter Drive) ist ein wesentlicher Bestandteil der Liebherr-Lösung.

Der 1,5 MW-Umrichterantrieb LCD 300 (Liduro Converter Drive) ist ein wesentlicher Bestandteil der Liebherr-Lösung.

Der 1,5 MW-Umrichterantrieb LCD 300 (Liduro Converter Drive) ist ein wesentlicher Bestandteil der Liebherr-Lösung.
Der 1,5 MW-Umrichterantrieb LCD 300 (Liduro Converter Drive) ist ein wesentlicher Bestandteil der Liebherr-Lösung.

Die von Liebherr angebotene Lösung beinhaltet neben dem 1,5 MW-Umrichterantrieb LCD 300 (Liduro Converter Drive) mit Netzeinspeisung auch einen Transformator, einen Antriebsmotor und einen Generator. Der Getriebeprüfstand muss mit einem hochleistungsfähigen Steuerungs- und Antriebssystem ausgestattet sein, welches die entsprechenden Leistungsbereiche sicher abdecken kann. Im Eickhoff-Projekt handelt es sich um eine Leistung von bis zu 1.500 kW. Die Getriebe werden im Prüfstand auf ihre Gesamtleistung sowie auf Belastbarkeit und Wirkungsgrad im Dauerbetrieb und bis zu einer 25% Überlast getestet.

Das Liebherr-Team übernahm außerdem die Demontage der Altanlage sowie den Aufbau, die Inbetriebnahme und Erprobung des neuen Prüfstands von Eickhoff.

So konnte Eickhoff den neuen Prüfstand trotz komplexer Anforderungen im Rahmen des Zeit- und Budgetplans in Betrieb nehmen. Walzenschramlader werden zur schneidenden Gewinnung im untertägigen Bergbau eingesetzt. Ihre Getriebearme sollen in der kommenden Generation mit einer Schneidleistung von bis zu 1.200 kW betrieben werden.

Erfahren sie mehr über die Frequenzumrichter-Systeme und Leistungselektronik von Liebherr.