22.06.2015 Liebherr eröffnet neues Logistikzentrum in Oberopfingen

  • Ersatzteilversorgung für die Sparte Erdbewegung erfolgt künftig von einem neuen zentralen Standort aus, weitere Baumaschinen-Sparten sollen folgen
  • Moderne Technik bietet Versorgungssicherheit für Liebherr-Kunden
  • Ideale Anbindung an Verkehrsinfrastruktur und große Liebherr-Produktionsstandorte

Die Firmengruppe Liebherr hat am 19. Juni 2015 mit rund 1.000 Gästen die Eröffnung ihres neuen Logistikzentrums in Oberopfingen gefeiert. Von dem Ortsteil von Kirchdorf an der Iller aus versorgt das Familienunternehmen künftig Kunden in der ganzen Welt mit Ersatzteilen für Erdbewegungsmaschinen.

Das neue Liebherr-Logistikzentrum in Oberopfingen bei Kirchdorf an der Iller

Das neue Liebherr-Logistikzentrum in Oberopfingen bei Kirchdorf an der Iller

Das Logistikzentrum ist die neue zentrale Drehscheibe, um Liebherr-Kunden in der ganzen Welt mit Ersatzteilen für Mobil- und Raupenbagger, Radlader, Planierraupen und andere Erdbewegungsmaschinen zu versorgen. Bis 2013 war der Nachschub an Ersatzteilen eher dezentral geprägt. Angesichts des wachsenden Produktportfolios und der zunehmend komplexeren Materialströme entschloss sich Liebherr damals für die Zentralisierung des Systems und organisierte dies zunächst von einem kleineren, bestehenden Lager aus. Mitte 2013 begann das Unternehmen schließlich mit dem Neubau des größeren und moderneren Logistikzentrums.

Martin Barth, Geschäftsführer der Liebherr-Logistics GmbH (r.), und Logistikleiter Kilian Ribhegge

Martin Barth, Geschäftsführer der Liebherr-Logistics GmbH (r.), und Logistikleiter Kilian Ribhegge

„Unsere Kunden erhalten ihre Ersatzteile nun noch schneller“, erklärt Martin Barth, Geschäftsführer der Betreibergesellschaft Liebherr-Logistics GmbH. „Dieser wichtige Schritt sichert unsere Wettbewerbsfähigkeit auch in Zukunft.“ Die rund 1.000 Eröffnungsgäste – darunter auch die Familie Liebherr – hatten die Möglichkeit, sich einen Überblick über Technik, Ausmaße und Abläufe zu verschaffen. Der Landrat des Landkreises Biberach, Dr. Heiko Schmid, betonte in seiner Festrede die Bedeutung der Firmengruppe Liebherr für die Region und begrüßte die Entscheidung, das Engagement mit dem neuen Logistikzentrum zukunftsträchtig zu stärken.

Manueller Lagerbereich und Versand im neuen Liebherr-Logistikzentrum in Oberopfingen

Manueller Lagerbereich und Versand im neuen Liebherr-Logistikzentrum in Oberopfingen

Vollautomatisierter Materialfluss und maximale Versorgungssicherheit

Das neue Zentrallager bietet auf 47.000m² – so groß wie ca. sechs Fußballfelder – Platz für etwa 100.000 unterschiedliche Ersatzteile der Sparte Erdbewegung. Die Ein- und Auslagerung der Artikel aus den bis zu 36m hohen automatischen Lagerbereichen übernehmen energieeffiziente Bediengeräte. Die Verantwortlichen der Liebherr-Logistics GmbH setzen auf extrem kurze Durchlaufzeiten: „Unsere moderne Lagertechnik und Kommissionierung machen einen Versand von 1.600 Einzelaufträgen in viele europäische Länder möglich – und das fast ausschließlich noch am Tag des Auftragseingangs“, sagt Martin Barth. Redundant ausgelegte IT-Systeme, die Möglichkeit, präventive Wartungsarbeiten im laufenden Betrieb durchzuführen und moderne Brandschutztechniken garantieren dabei eine maximale Versorgungssicherheit.

Die Ersatzteile werden automatisiert über Rollenförderbänder transportiert

Die Ersatzteile werden automatisiert über Rollenförderbänder transportiert

Strategisch wichtige Lage, beste Verkehrsanbindung und zukünftiges Potenzial

Die Position in Oberopfingen wurde bewusst gewählt: Das Gelände liegt nicht nur direkt an der Autobahn A7, sondern auch in unmittelbarer Nachbarschaft zum großen Produktionsstandort für Liebherr-Erdbewegungsmaschinen in Kirchdorf an der Iller. Weitere Werke aus dem Baumaschinen- und Komponentenbereich in Frankreich, Österreich und der Schweiz sind ebenfalls nicht fern. „Wir haben unterschiedliche Orte für das Lager gedanklich durchgespielt, analysiert und bewertet“, so Martin Barth. „Am Ende war Oberopfingen der Favorit.“ In der Endausbaustufe in einigen Jahren sollen auf dem insgesamt 360.000m² großen Areal, was mehr als 50 Fußballfeldern entspricht, weitere Hallenflächen entstehen, um die Logistikabläufe für die nächsten Jahrzehnte zu sichern. Langfristig plant die Firmengruppe Liebherr, die Ersatzteillogistik weiterer Baumaschinen-Sparten in Oberopfingen zusammenzuführen.