18.11.2016 Liebherr Components auf der 11. Internationalen MTZ-Fachtagung in Ulm

Die Injektoren der neuen Generation Common-Rail-Systeme von Liebherr sind aufgrund ihres großen Durchflussmengenbereichs zwischen 600 und 2.200 ml/ 30s auch für Hochleistungsmotoren geeignet.

Die Injektoren der neuen Generation Common-Rail-Systeme von Liebherr sind aufgrund ihres großen Durchflussmengenbereichs zwischen 600 und 2.200 ml/ 30s auch für Hochleistungsmotoren geeignet.

Die Sparte Komponenten der Firmengruppe Liebherr präsentiert sich auch in diesem Jahr auf der Internationalen MTZ-Fachtagung zum Thema „Heavy-Duty-, On- und Off-Highway-Motoren“. Der Fokus liegt dabei auf dem Common-Rail-Einspritzsystem 11.5 für Motoren mit bis zu sechs Litern Hubraum pro Zylinder. Das für härteste Belastungen und Umgebungsbedingungen ausgelegte System ist ideal für Großmotoren, die in Mininggeräten und Gensets, in der Bahntechnik oder in maritimen Anwendungen eingesetzt werden. Durch die präzise Mehrfacheinspritzung bei Drücken bis 2.200 bar werden über die gesamte Lebensdauer des Motors eine konstante Leistung und niedrige Emissionswerte gewährleistet. Außerdem wird das Liebherr-Messeteam den Fachbesuchern das neue Steuergerät ECU3 am Komponenten-Stand 21 im Obergeschoss vorstellen. Es beinhaltet als All-in-One-Lösung alle Steuer- und Regelfunktionen, sowohl die des Motors und des Common-Rail-Systems als auch die der Abgasnachbehandlung.

Als Keynote-Referent der Fachtagung wird Rudolf Ellensohn, Geschäftsführer Technik und Vertrieb Verbrennungsmotoren bei Liebherr Machines Bulle SA, einen Ausblick auf den Entwicklungsstand industrieller Verbrennungsmotoren in 20 Jahren geben.