18.03.2014 Liebherr-Compactlader L 506 C auf der Baumaschinen-Messe Bern 2014

Der Radlader L 506 Compact, den Liebherr auf der Baumaschinen-Messe Bern 2014 ausstellt, bringt 5.180 kg auf die Waage und erreicht eine Kipplast von 3.450 kg. Die Maschine ist mit einer 0,8 m³ Standardschaufel ausgestattet und wird von einem 46 kW / 63 PS starken Dieselmotor angetrieben.

Mit dem Compactlader präsentierte Liebherr zur Bauma 2013 ein völlig neues Maschinenkonzept: Die beiden Compactlader-Modelle L 506 C und L 508 C verbinden Leistungsstärke mit größtmöglicher Sicherheit und bleiben dabei sehr flexibel in der Nutzung. Beide Maschinen sind mit weniger als 2.500 mm Bauhöhe besonders niedrig konstruiert. Der 50 kW starke L 508 C ist der einzige knickgelenkte Compactlader dieser Leistungsklasse mit einer derart geringen Bauhöhe auf dem Markt.

Mit ihrer hohen Flexibilität erschließen die neuen Compactlader eine Vielzahl zusätzlicher Einsatzmöglichkeiten, etwa für Unternehmen im Straßenbau, Kanalbau oder in der Land- und Forstwirtschaft, sowie Gemeinden und Kommunen. Häufige Wechsel des Fahrers und des Einsatzortes, wie es bei Einsätzen dieser Art üblich ist, sind problemlos möglich.

Der neuen Liebherr-Compactlader ergänzen die bestehende Produktpalette der Stereolader-, Mittel- und Großgeräte.

Beste Rundumsicht und einfache Bedienung für sicheres Handling

Die komfortable Fahrerkabine mit dem überdurchschnittlich hohen Verglasungsanteil ermöglicht dem Fahrer des Compactladers ungehinderte Sicht auf das Arbeitsgerät. Die optimale Anordnung der Rück- und Seitenspiegel bietet freie Sicht rund um die Maschine. Das konische Hubgerüst begünstigt die Rundumsicht zusätzlich und der Fahrer kann auf alle Ereignisse im Nahbereich der Maschine schnell reagieren. Damit ist größtmöglicher Schutz für Personen sowie Ausrüstung und Ladung gewährleistet.

Die ergonomisch im Sinne intuitiven Arbeitens angeordneten Bedienelemente in der Fahrerkabine sind vom Fahrer individuell einstellbar und ermöglichen ein ermüdungsfreies und produktives Arbeiten Die einfache Bedienung unterstützt die Produktivität und Sicherheit des Compactladers. Der Fahrer kann dadurch konzentriert arbeiten und seine volle Aufmerksamkeit auf den Arbeits- und Rangierbereich lenken.

Gewichtsverteilung ermöglicht optimale Produktivität

Durch die niedrige Bauweise verlagert sich der Schwerpunkt der Compactlader automatisch nach unten. Daraus ergibt sich eine hohe Kipplast bei größtmöglicher Standsicherheit − auch bei unebenen Geländeverhältnissen. Das gut abgestimmte Verhältnis zwischen Einsatzgewicht und Kipplast ist ein Pluspunkt für die Produktivität des Gerätes. Zusätzlich werden optimale Kräfteverhältnisse durch den in der Mitte des konischen Hubgerüstes angeordneten Hubzylinder erreicht.

Die exakte Parallelführung der Arbeitseinrichtung ermöglicht eine besonders schnelle und präzise Arbeitsweise: Die Ladung wird sicher positioniert und gehoben – ohne manuelles Nachsteuern und ohne Ladungsverlust. Beim Einsatz mit einer Gabel kann eine Nutzlast von über zwei Tonnen erreicht werden.

Hohe Mobilität – schnell einsatzbereit

Dank seiner geringen Durchfahrtshöhe erreicht der Liebherr-Compactlader seinen Einsatzort auch bei räumlich begrenzten Anfahrtswegen wie Tunnel und Unterführungen. Auch der Transport mit einem Kipperfahrzeug oder in einem High Cube Container ist problemlos möglich. Wird der Compactlader mit einem herkömmlichen Transportfahrzeug überstellt, bleibt die erreichte Maximalhöhe unter vier Metern. Die Mobilität wird zusätzlich durch die leichte Bauweise unterstützt, da das Gewicht der Maschine im Regelfall unter der vorgeschriebenen Einsatzgewichtsbeschränkung liegt.

Ab Werk steht eine Vielzahl von Anbauoptionen zur Verfügung, die den Compactlader für unterschiedlichste Anwendungsbereiche ausrüsten. Mithilfe des einfachen Schnellwechselmechanismus können die Anbaugeräte rasch und mühelos gewechselt werden.