03.02.2016 Liebherr baut neues Werk für Komponenten in Oberopfingen

  • Liebherr-Sparte Komponenten verlagert Hydraulikzylinder-Montage nach Oberopfingen / Kirchdorf
  • Fertigstellung des Neubaus bis 2017 geplant

Die Liebherr-Components Kirchdorf GmbH beginnt mit dem Bau eines neuen Werkes in Oberopfingen. Bis 2017 verdoppelt Liebherr dadurch die Produktionsfläche für Hydraulikzylinder, Dämpfer sowie Systemlösungen und treibt das weitere Wachstum der Sparte Komponenten im Hydraulikzylinder-Bereich voran.

Die Liebherr-Components Kirchdorf GmbH hat mit den Bauarbeiten für das neue Werksgebäude am Standort Oberopfingen / Kirchdorf begonnen.

Die Liebherr-Components Kirchdorf GmbH hat mit den Bauarbeiten für das neue Werksgebäude am Standort Oberopfingen / Kirchdorf begonnen.

Die Liebherr-Components Kirchdorf GmbH hat am Standort Oberopfingen / Kirchdorf mit den Bauarbeiten für ein neues Werk begonnen. Auf einer Gesamtfläche von 13 Hektar entstehen in der ersten Ausbaustufe zwei Werkshallen für Montage, Lackieren und Prüfen von Hydraulikzylindern sowie ein Verwaltungsgebäude. In der zweiten Jahreshälfte 2017 soll auf der neuen Werksfläche von rund 20.000 m² mit der Hydraulikzylinder-Montage begonnen werden. Die zugehörige mechanische Fertigung bleibt vorerst am angestammten Produktionsort in Kirchdorf an der Iller bestehen.

Anfang 2014 wurde die Produktion von Hydraulikzylindern bei Liebherr am Standort Kirchdorf an der Iller in ein eigenständiges Unternehmen, die Liebherr-Components Kirchdorf GmbH, überführt, um diesem Produktbereich optimale Wachstumsperspektiven zu bieten. „Um auch künftig flexibel auf dem Markt agieren und Kundenanforderungen optimal erfüllen zu können, ist die Erweiterung unserer Produktionsanlagen ein konsequenter Schritt“, sagt Michael Schuster, Kaufmännischer Geschäftsführer der Liebherr-Components Kirchdorf GmbH. Rund 200 Mitarbeiter der insgesamt 330-köpfigen Belegschaft werden in den Neubau einziehen

Moderne Technik und Ausgleichsflächen

Neben modernsten Arbeitsplätzen und hochflexiblen Montageeinrichtungen, investiert Liebherr in eine hochmoderne Lackieranlage sowie in ein effizientes Energiemanagementsystem und ökologische Ausgleichsflächen. Durch die günstige Autobahnanbindung des Gewerbegebiets, in dem sich auch das internationale Logistikzentrum für Ersatzteile der Firmengruppe Liebherr befindet, wird der wesentliche Anteil des Verkehrsaufkommens über die A7 und die A96 geleitet.

Downloads

Hier finden Sie die Pressemitteilung und Bilder zum Download.

Ansprechpartner

Kristian Küppers

Sprecher der Firmengruppe

Liebherr-International Deutschland GmbH

Hans-Liebherr-Straße 45

88400 Biberach an der Riß

Deutschland

  • Telefon+49 7351 41-2708
  • Fax+49 7351 41-2205