17.11.2016 Komponenten-Lösungen von Liebherr auf der SPS IPC Drives 2016 in Nürnberg

Liebherr Components stellt erneut auf der SPS IPC Drives in Nürnberg aus

Liebherr Components stellt erneut auf der SPS IPC Drives in Nürnberg aus

Die Sparte Komponenten der Firmengruppe Liebherr stellt auf der SPS IPC Drives 2016 in Nürnberg das zweite Mal in Folge ihre Einzelkomponenten und Systemlösungen der Antriebs-, Steuer- und Regelungstechnik vor.

Dazu zählen Elektronik-Komponenten für mobile Maschinen und Industrieanwendungen. Die im Einsatz bewährten Einheiten eignen sich ideal für Agrar- und Baumaschinen, Nutzfahrzeuge, Sondermaschinen und die Verkehrstechnik. Liebherr entwickelt fortschrittliche Lösungen für die Bereiche Steuer- und Leistungselektronik, Mensch-Maschine-Interfaces, Telematik, Sensorik und Fahrerassistenzsysteme. Die Liebherr-Produkte eignen sich für Applikationen, die funktionale Sicherheit erfordern.

Die Neuentwicklungen aus der Leistungs- und Steuerelektronik stellen ein Highlight auf der Messe dar. Das aktuelle Produktprogramm umfasst unter anderem Frequenzumrichtersysteme, Leistungsmodule, Energiespeicher, DC/DC-Steller, Schaltanlagen und individuelle Lösungen für unterschiedlichste Anwendungen. Je nach Bedarf bietet Liebherr seinen Kunden die Möglichkeit, zwischen Einzelkomponenten oder einem betriebsbereiten antriebs- und steuerungstechnischen Komplettsystem zu wählen. Die jeweiligen Teilleistungen wie zum Beispiel Entwicklung, Projektierung, Konstruktion, Steuerungsprogrammierung, Schaltanlagenbau und Inbetriebnahme sind dabei flexibel und kundenspezifisch wählbar.

Mit einer ausgestellten Schaltanlage für die Steuerung eines Windensystems zeigt sich Liebherr auch in diesem Bereich als Lösungsanbieter hinsichtlich Funktion, Zuverlässigkeit, Sicherheit und Integration.

Elektromotoren und Generatoren ergänzen hierbei das Leistungsspektrum von Liebherr. Die elektrischen Maschinen finden ihren Einsatz in mobilen, semi-mobilen und stationären Anwendungen und können mit passender Leistungselektronik und Schaltanlagen zum elektrischen Antriebssystem ergänzt werden. Die kundenspezifisch ausgeführten Sondermotoren erklärt das Messeteam mit Hilfe eines Exponats am Messestand 401 in Halle 3A. Sie zeichnen sich besonders durch hohes Drehvermögen und Drehmomentdichte sowie einen weiten Verstellbereich aus, wodurch sie unter anderem als elektrische Antriebsalternative zu Hydraulikmotoren eingesetzt werden.

Alle Komponenten und Systeme sind sehr robust und halten selbst extremen Umwelteinflüssen wie große Temperaturschwankungen, Vibrationen, Stöße und Staubbelastungen stand. Entwicklung, Produktion und Service orientieren sich konsequent an den projektspezifischen Kundenanforderungen. Damit bietet Liebherr individuelle Lösungsansätze und eine zukunftssichere Partnerschaft.