15.12.2021 Im Rampenlicht: Liebherr-Krane sorgen für imposante Bühnenbilder

  • Krane verschiedener Baureihen zeigen ihre flexiblen Einsatzmöglichkeiten in Verona, Bregenz und Frankfurt
  • Smarte Assistenzsysteme unterstützen die Kranfahrer beim sicheren und präzisen Absetzen schwerer Lasten
  • Montage möglichst nah am Einsatzort, um die vollständige Bühnenfläche von oben bedienen zu können

LED-Würfel statt Beton, römische Antike statt moderner Wohnungen, Kultur statt Baustelle: Damit keine Bühne in den Theatern Europas leer bleibt, packen Liebherr-Krane beim Auf- und Abbau der Kulissen mit an oder sind sogar Teil der Vorstellung. Von Untendreher über Obendreher bis hin zu Mobilbaukran – Maschinen unterschiedlicher Typen überzeugten in dieser Spielzeit in Verona, Frankfurt und Bregenz mit intelligenten Assistenzsystemen, großer Reichweite und hoher Tragfähigkeit.

Der 125 K wurde direkt an den antiken Mauern des Amphitheaters in Verona aufgebaut. Dank seiner hohen Reichweite konnte er die Bühnenfläche komplett von oben bedienen.

Der 125 K wurde direkt an den antiken Mauern des Amphitheaters in Verona aufgebaut. Dank seiner hohen Reichweite konnte er die Bühnenfläche komplett von oben bedienen.

Der 125 K wurde direkt an den antiken Mauern des Amphitheaters in Verona aufgebaut. Dank seiner hohen Reichweite konnte er die Bühnenfläche komplett von oben bedienen.

Sobald die Steinstufen im antiken römischen Amphitheater leer sind, entfesselt der Liebherr-Kran 125 K seine Selbstentfaltungskräfte: Die unkomplizierte Montage ohne weitere Hilfsmittel war einer der Hauptgründe, warum der italienische Liebherr-Händler Niederstätter beim Opernfestival in der Arena von Verona auf den größten Schnelleinsatzkran von Liebherr setzte.

Über den Sommer hinweg wurden verschiedene Inszenierungen aufgeführt, weshalb die imposanten Bühnenbilder mehrmals gewechselt wurden. Der 125 K war für diesen besonderen Auftrag schnell entfaltet und wieder demontiert. Positioniert war der Kran direkt an den antiken Mauern – und zwar auf einem sechs Meter-Portal. Mit dieser Lösung fiel der Platzbedarf für den Kran so gering wie möglich aus. Ein Liebherr-Mobilkran LTM 1160/2 hob den Schnelleinsatzkran auf das Portal und beförderte ihn nach Ende der Festivalsaison wieder nach unten.

Gepunktet hat der 125 K auch mit seiner Tragfähigkeit von 1.300 Kilogramm bei maximaler Ausladung. Mit einer Ausladung von bis zu 55 Metern deckte der Untendreher die gesamte Bühnenfläche ab und absolvierte alle erforderlichen Hübe mühelos. Unterstützt haben dabei auch smarte Assistenzsysteme wie „Micromove“, die eine genaue und sichere Positionierung der Kulissen sicherstellten. Die LED-Auslegerbeleuchtung ermöglichte unkomplizierte Einsätze auch in der Nacht.

Einsatz in Deutschlands größtem temporären Freilicht-Logentheater: der MK 110.

Einsatz in Deutschlands größtem temporären Freilicht-Logentheater: der MK 110.

Einsatz in Deutschlands größtem temporären Freilicht-Logentheater: der MK 110.
Foto: Daniel Groß

Frankfurt: LED-Würfel zielgenau positioniert

Feingefühl – mit diesem Wort lässt sich der Einsatz eines Liebherr-Mobilbaukrans MK 110 in Deutschlands größtem temporären Freilicht-Logentheater umschreiben. Im Sommerbau, an der Stadtgrenze zwischen Offenbach und Frankfurt, unterstützte der fünfachsige Mobilbaukran aus dem Fuhrpark der Eisele AG Crane & Engineering Group während der Aufführung „Dionysos Stadt“.

Die Vorführung bestand aus mehreren Videoeinspielern, die der Veranstaltungstechnik-Dienstleister Satis&Fy mit einem riesigen, 3,9 Tonnen schweren LED-Würfel realisierte. Selbst bei Wind musste der Kranfahrer die Zielposition genau treffen, damit die Techniker den Würfel schnell und sicher entgegennehmen konnten.

„Der MK 110 war der perfekte Kran für diese Aufgabe. So feinfühlig und zielgenau kann das nur dieser Krantyp“, sagt Lars Ulrich, Projektleiter bei Satis&fy. Der stufenlose und emissionsfreie FU-Hochleistungsantrieb ermöglichte ein stoß- und ruckfreies Drehen. Mit intelligenten Assistenzsystemen kamen auch schwere Lasten präzise am Boden an.

Durch das besondere Konzept der MK-Baureihe konnte der Kran direkt am extra errichteten Open-Air-Theater positioniert werden – mit bester Sicht auf das Geschehen. Das Turm-Auslegerkonzept und die verstellbare Liftkabine waren hierbei entscheidend, um die hohen Sicherheitsstandards im Theater gewährleisten zu können. Gleichzeitig bot die Kabine mit ergonomischer Ausstattung dem Kranführer einen hohen Komfort, dauerte die Aufführung doch bis zu zehn Stunden.

Mit einem 150 EC-B, der auf einem Fundamentanker im Bodensee steht, wird die Kulisse der Seebühne in Bregenz demontiert.

Mit einem 150 EC-B, der auf einem Fundamentanker im Bodensee steht, wird die Kulisse der Seebühne in Bregenz demontiert.

Mit einem 150 EC-B, der auf einem Fundamentanker im Bodensee steht, wird die Kulisse der Seebühne in Bregenz demontiert.

Bregenz: Besondere Herausforderung bei der Montage

Der tonnenschwere Clownskopf aus der Inszenierung „Rigoletto“ schwebte über den Bodensee: Für den Auf- und den Abbau des neuen spektakulären Bühnenbilds bei der Seebühne Bregenz braucht es einen starken Partner. Deshalb verankerten Taucher Ende August einen Liebherr-Flat-Top-Kran 150 EC-B 8 Litronic auf Pfählen im Wasser, genannt Piloten, um ihm ein Fundament zu geben. Seine Aufgabe: Die Kulisse von Rigoletto entfernen und danach für die neue Saison das Bühnenbild von Madame Butterfly aufbauen. Der Einsatz soll ungefähr acht Monate dauern.

Der Kran steht 28 Meter vom Ufer entfernt. An seiner Montage war ein Hilfskran mit 28 Meter Ausladung beteiligt. Ausreichend für diesen Einsatz, denn bei Flat-Top-Kranen kann die Hubhöhe und Tragfähigkeit des Montagekrans geringer ausfallen als bei Kranen mit Turmspitze. Für den Liebherr-Kranmonteur Thomas Wallner war dies eine ganz besondere Montage: „Die größte Herausforderung dabei war, mit den Tauchern nicht wie gewohnt kommunizieren zu können.“

Der Unterwagen wurde an Land zusammengebaut und teilballastiert, weil ein Schlagen der Bolzen unter Wasser nicht möglich ist. Wellengang und schlechte Sicht unter Wasser forderten Monteure, Taucher und den Autokranfahrer bei der exakten Positionierung des Unterwagens auf der pilotierten Unterkonstruktion. Dank enger Zusammenarbeit und Geduld gelang die Herausforderung.

Der eingesetzte 150 EC-B überzeugt mit seiner maximalen Tragfähigkeit von acht Tonnen. Auf diese Weise kann die für das Bühnenbild zuständige Werkstatt möglichst viele Kulissen vorfertigen, wäre ein Kran mit geringerer Traglast zum Einsatz gekommen, hätte die Kulisse aus deutlich mehr Einzelteilen bestehen müssen. Der Turmdrehkran vor malerischer Kulisse ist noch bis zum Frühjahr 2022 zu sehen. Dann soll das neues Bühnenbild von Madame Butterfly stehen – und eine neue Festspielsaison kann beginnen.

Downloads

Ansprechpartner

Fabian Eber

Global Communication

Liebherr-Werk Biberach GmbH

Memminger Straße 120

88400 Biberach an der Riß

Deutschland