19.01.2016 Hoher Kundennutzen durch innovatives Design: Der neue Liebherr-Raupenkran LR 1100

  • Prototyp des LR 1100 wird erstmals auf einer Messe gezeigt
  • Innovativer 100-Tonner ab Sommer 2016 weltweit lieferbar
  • Der neue Raupenkran bietet optimierte Traglasten, einfachen Aufbau und rasche Inbetriebnahme

Liebherr präsentiert auf der Bauma 2016 ein innovatives Raupenkrankonzept für die 100-Tonnen-Klasse. Der neue LR 1100 ist ab Sommer 2016 weltweit lieferbar. Transport, Aufbau, Traglasten sowie Benutzerfreundlichkeit sind dabei auf die Optimierung des Kundennutzens ausgerichtet.

Der neue Liebherr-Raupenkran LR 1100 überzeugt durch innovatives Design und hohen Kundennutzen.

Der neue Liebherr-Raupenkran LR 1100 überzeugt durch innovatives Design und hohen Kundennutzen.

Das neukonzipierte Stahlbaudesign dieses Liebherr-Raupenkrans ähnelt einer Rohrkonstruktion und besitzt somit nicht nur einen hohen Wiedererkennungswert, sondern erlaubt auch eine optimale Kräfteeinleitung auf kurzen Wegen. Dadurch werden exzellente Traglasten erzielt, auch im Vergleich zum Vorgängermodell in dieser Größenklasse. Diese können durch einen optional erhältlichen Schwenkballast nochmals um ca. 20% gesteigert werden. Hierfür wird der Ballast hydraulisch nach hinten geschwenkt und schafft so ein höheres Standmoment mit verbesserten Traglasten.

Ausgestattet ist der LR 1100 mit einem kraftvollen 230-kW-Liebherr-Dieselmotor, der die Abgasemissionsrichtlinien Stufe IV / Tier 4f erfüllt. Für Länder, in denen andere Richtlinien gelten, kann innerhalb kürzester Zeit eine Motorisierung ohne Abgasnachbehandlung realisiert werden.

Einfacher Transport, rascher Aufbau

Der neue Liebherr-Raupenkran LR 1100 ist ausgesprochen einfach zu transportieren und zeichnet sich zudem durch eine minimale Aufrüstzeit aus. Die Podeste an Kabine und Servicebereichen werden für den Transport lediglich umgeklappt anstatt sie aufwendig abzubauen. Auch Anlenkstück als auch Raupenträger verbleiben beim Transport am Kran.

Eine weitere Innovation ist der patentierte Anlenkstück-Manipulator. So kann der Kran von einem Spediteur einfach bewegt werden. Vom Anlenkstück verläuft ein Seil zu einem kurzen Hilfs-A-Bock, von dort ein weiteres zum Ballastierzylinder des Heckballasts. Wird dieser Zylinder ausgefahren, bewegt sich das Anlenkstück aus der Ruheposition nach oben. Der große A-Bock muss somit nicht aufgerichtet werden, was einen entscheidenden Vorteil beim Einfahren in niedrige Schiffsluken im Zuge der Verschiffung oder auch beim Unterqueren von Brücken auf der Baustelle darstellt. Um Einsatzbereitschaft herzustellen, muss nur noch der Ausleger angebaut werden. Der schnelle und einfache Aufrüstvorgang prädestiniert den LR 1100 für den flexiblen Baustelleneinsatz.

Fokus auf Service- und Bedienkomfort

Die Positionierung der Fahrerkabine des LR 1100 in einer Höhe von 2,3 m ermöglicht dem Geräteführer einen ausgezeichneten Überblick über die gesamte Baustelle. Orthopädische Fahrersitze sowie ein modernes Klimasystem tragen zusätzlich zum hohen Komfort bei. Ein neues Bedienkonzept fördert intuitives und ergonomisches Arbeiten – der Fahrer kann in der Kabine die Arbeitsposition des Sitzes, die Klimatisierung sowie die Beleuchtung entsprechend seinen persönlichen Bedürfnissen adaptieren.

Die neue Konstruktion des LR 1100 erleichtert zudem etwaige Servicearbeiten. Im Vergleich zum Vorgängermodell entfallen die GFK-Türen am Oberwagen, wodurch eine optimale Zugänglichkeit für Servicepersonal sowohl vom Boden als auch von der Oberkante des Grundgerätes gewährleistet wird. Der Zugang ist bequem und sicher. Dies gewährleisten die Podeste mit optionalen Handläufen sowie einer Leiter.

Modernste Steuerungssysteme

Der Liebherr-Raupenkran LR 1100 verfügt über die neueste Generation der auf CANBUS-Technologie basierenden Litronic®-Steuerung. Die darin integrierte Lastmomentbegrenzung berechnet die Traglasten während des Einsatzes automatisch und gewährleistet somit eine optimale Nutzung des Krans. Als einziges derzeit auf dem Markt verfügbares Steuerungssystem kommt die neue Litronic®-Steuerung ohne Speicherung von Traglasttabellen oder Interpolation von Zwischenwerten aus.

Zwei neue, von Liebherr entwickelte Assistenzsysteme tragen erheblich zur Steigerung des Komforts in der Steuerung des Raupenkrans bei und erhöhen zudem die Sicherheit auf der Baustelle. Der „Vertical Line Finder“ sorgt dafür, dass das Seil die Last exakt vertikal anhebt. Vermieden wird dadurch der Schrägzug der Last, verursacht durch die lange Distanz zwischen Kranfahrer und der Last. Auch asymmetrische Schwerpunkte werden verhindert. Die Last gerät nicht in Schwingung, was einerseits den Ausleger schont, andererseits die Sicherheit für das Baustellenpersonal erhöht. Das zweite Assistenzsystem betrifft den „Horizontalen Lastweg“. Mit Hilfe dieser Lösung können Lasten effizienter und präziser über eine horizontale Linie an ihre vorgesehene Position bewegt werden. Dies stellt insbesondere bei schwer einsehbaren Punkten einen entscheidenden Vorteil dar.

Ähnlich wie bei den anderen Raupenkran-Modellen der LR-Serie bis 300 Tonnen verfügt der LR 1100 ebenfalls über ein flexibles und erweiterungsfähiges Auslegersystem. So ist auch der neue Kran wieder mit einer fixen Spitze sowie einem verstellbaren Nadelausleger verfügbar.

Downloads

Hier finden Sie die Pressemitteilung und Bilder zum Download.

Ansprechpartner

Wolfgang Pfister

Head of Strategic Marketing & Communications

Liebherr-Werk Nenzing GmbH

Dr. Hans Liebherr Straße 1

6710 Nenzing

Österreich

  • Telefon+43 50809 41-444
  • Fax+43 50809 41-500