23.10.2017 Erster Liebherr-Mobilkran LTM 1450-8.1 ausgeliefert

Ley-Krane verstärkt Fuhrpark mit neuem 450-Tonner
  • Ley-Krane GmbH und Co. KG. übernimmt ersten LTM 1450-8.1
  • Hohe Wirtschaftlichkeit und einfaches Rüsten wichtige Kaufkriterien
  • LTM 1450-8.1 fährt mit komplettem 85 Meter langem Teleskopausleger auf öffentlichen Straßen

Anfang Oktober lieferte Liebherr den ersten LTM 1450-8.1 aus. Er ging an das Gummersbacher Kranunternehmen Ley-Krane GmbH und Co. KG., das mit dem neuen 450-Tonnen-Mobilkran seinen Fuhrpark verstärkt. Auf der Bauma im letzten Jahr hatte Liebherr mit dem LTM 1450-8.1 ein neues Konzept für 8-achsige Mobilkrane vorgestellt: Hohe Wirtschaftlichkeit und einfaches Rüsten auf der Baustelle haben oberste Priorität. So fährt der neue 8-Achser auf öffentlichen Straßen bei 12 Tonnen Achslast mit dem kompletten 85 Meter langen Teleskopausleger und allen Abstützungen. Dadurch ist er auf der Baustelle schnell einsatzbereit.

V.l.n.r.: Erich Schneider, Dr. Ulrich Hamme (beide Liebherr-Werk Ehingen GmbH), Markus Ley, Helenice Ley, (beide Ley-Krane), Florian Maier (Liebherr-Werk Ehingen GmbH)

V.l.n.r.: Erich Schneider, Dr. Ulrich Hamme (beide Liebherr-Werk Ehingen GmbH), Markus Ley, Helenice Ley, (beide Ley-Krane), Florian Maier (Liebherr-Werk Ehingen GmbH)

Firmeninhaber Markus Ley, der mit seiner Frau zur Übernahme des neuen Kranes ins Liebherr-Werk nach Ehingen angereist war, erklärt: „Wir waren lange auf der Suche nach einem starken Schnelleinsatzkran, der mit wenig Personal einfach gerüstet werden kann. Als wir vom LTM 1450-8.1 erfahren hatten, haben wir uns sehr schnell entschieden, diesen Kran zu kaufen. Mit seinem langen Ausleger erreicht der LTM 1450-8.1 zügig und unkompliziert große Höhen."

Der größte Kran des Unternehmens war bisher ein Liebherr 6-Achser. Ley plant den neuen 450-Tonner unter anderem für Reparaturen von Windkraftanlagen und als Hilfskran für die Errichtung von Anlagen der neuesten Generation. Ley sagt: „Wir rechnen auch mit viel Arbeit für den LTM 1450-8.1 durch Brückenerneuerungen an Autobahnen. Allein an der A 45 sind 38 neue Brücken geplant. Die alten müssen rückgebaut werden und neue Brücken sind zu montieren.“

Der neue LTM 1450-8.1 ist zudem prädestiniert für die Montage von Betonfertigteilen und Maschinenumzüge. Ley erklärt: „Maschinen werden heute häufig über das Hallendach eingehoben. Da braucht es einen starken Kran mit langem Ausleger.“ Ley schätzt auch die Flexibilität des neuen Liebherr 450-Tonners bezüglich Straßenzulassungen. „Wir haben die Option ‘Abnehmbarer Teleskopausleger‘ gekauft. So haben wir außer der 96-Tonnen-Zulassung auch eine für unter 60-Tonnen Gesamtgewicht. Das bringt uns große Vorteile bei Streckengenehmigungen.“

Längster Teleskopausleger im öffentlichen Straßenverkehr

Der neue LTM 1450-8.1 hat mit 85 Metern weltweit den längsten Teleskopausleger, der im öffentlichen Straßenverkehr bei 12 Tonnen Achslast mitgeführt werden kann. Dabei sind alle vier Abstützungen, die 16er-Bereifung, die Hubwinde, der Antrieb 16x8, der Retarder und die Telma-Wirbelstrombremse enthalten.

Der neue 450-Tonner von Liebherr zeichnet sich durch einfaches Handling und moderne Mobilkrantechnik aus. Zudem bietet der neue Kran die Möglichkeit, mit variablem Ballastradius zu arbeiten: Mit dem VarioBallast® kann der Ballastradius mit einer einfachen hydraulischen Verstellung stufenlos von 7 Meter bis auf 5 Meter reduziert werden – ein großer Vorteil bei beengten Einsatzbedingungen.

Ley-Krane GmbH und Co. KG

Die Ley-Krane GmbH und Co. KG betreibt mit 30 Mitarbeitern einen Gerätepark von über 200 Arbeitsbühnen und 15 Mobilkranen von 50 bis 450 Tonnen Tragkraft. Die Anfänge des Unternehmens lassen sich auf das Jahr 1850 zurückführen. Das Unternehmen begann als Zimmerei zur Errichtung von Häusern und Nutzgebäuden. Autokrane, die zunächst für den eigenen Hebebedarf genutzt wurden, gewannen Ende der 1970er Jahre an Bedeutung und das Unternehmen wandelte sich zum Dienstleister. Das Familienunternehmen wird heute in der sechsten Generation geführt.