30.08.2016 Effizient und kraftvoll - XPower-Radlader von Liebherr in Vorarlberg

  • Vier neue Maschinen aus dem Liebherr-Werk in Bischofshofen an Unternehmen in Vorarlberg übergeben
  • Leistungsverzweigter XPower-Fahrantrieb überzeugt mit höchster Effizienz

Vier neue XPower-Radlader wurden an Unternehmen in Vorarlberg in den letzten Wochen und Monaten ausgeliefert. Die neuen Geräte im „Ländle“ überzeugen in Bezug auf Sparsamkeit und Effizienz.

Freude über das neue XPower-Gerät im Kieswerk Andelsbuch

Freude über das neue XPower-Gerät im Kieswerk Andelsbuch

Die Firma Kieswerk Andelsbuch GmbH & Co KG mit ihren vielfältigen Anlagen produziert Sande, Betonkiese, Rundkorn und Bruchschotter mit verschiedensten Körnungen, Sieblinien und Mischungen für unterschiedliche Anwendungen im Hoch- und Tiefbau. Zudem bietet das Unternehmen das Recycling von Kies, Steinen, verdichtbaren Aushüben und Humus sowie die Deponierung von Baustellenaushüben an. Der regionale Rohstofflieferant garantiert seinen Kunden schnelle und kurze Transportwege. Seit Kurzem versieht ein neuer Liebherr-Radlader L 566 XPower® im Kieswerk Andelsbuch seinen Dienst. „Wir haben im Vorfeld der Kaufentscheidung ein XPower-Gerät ausgiebig getestet. Neben dem innovativen Antriebskonzept und der ausgezeichneten Umschlagleistung überzeugte uns vor allem die Wendigkeit der neuen Maschine, dies ist aufgrund der engen Raumsituation bei unseren Boxen sehr wichtig“, sagt Betriebsleiter Helmut Moosbrugger. Darüber hinaus konnte Liebherr in Bezug auf Wartungszugänglichkeit und Ersatzteilverfügbarkeit überzeugen. Auch die Nähe zur Liebherr-Kundendienstniederlassung in Rankweil sowie die guten Erfahrungen bei Verkauf und Service anderer Liebherr-Maschinen im Fuhrpark des Andelsbucher Unternehmens spielten bei der Kaufentscheidung eine wesentliche Rolle.

Stolz auf das neue Kraftpaket im Bregenzerwald. v.l.n.r.: Thomas Volgger (Liebherr), Elmar Dünser (Ros-Rock Steinbruch GmbH)

Stolz auf das neue Kraftpaket im Bregenzerwald. v.l.n.r.: Thomas Volgger (Liebherr), Elmar Dünser (Ros-Rock Steinbruch GmbH)

Ein weiterer Liebherr-Radlader L 580 XPower® ist im Bregenzerwald im Einsatz. Die Firma Ros-Rock Steinbruch GmbH ist im Besitz der Firma Gebrüder Rüf Bau u. Transport GmbH & Co KG und der Firma Oberhauser & Schedler GmbH. Das Hauptelement des Steinbruches in Schnepfau ist der Wasserbaustein (Quintnerkalkstein), der durch Bohrlochsprengung gewonnen wird. Zusätzlich werden vom Unternehmen neben Bruchschotter auch Überkorn, Flickkies, Felsmaterial, Schroppen sowie Wasserbau- und Sohlpflastersteine angeboten. Das neue Liebherr-Gerät L 580 XPower® ist bereits über 500 h im Einsatz und überzeugt vor allem durch die enorme Umschlagleistung. „Über 1500 Tonnen verwogenes Material werden von der Maschine pro Tag umgeschlagen, die zusätzliche interne Umschlagleistung der Maschine ist hier noch nicht einberechnet“, so Peter Rüf von der Firma Gebrüder Rüf Bau u. Transport GmbH & Co KG. Die Arbeit des neuen Liebherr-Gerätes im steilen Steinbruch ist insbesondere durch viel Fahranteil bergauf- und bergabwärts gekennzeichnet. „Diese Aufgabe bewältigt unser neuer XPower-Radlader in Schnepfau mühelos“, zeigt sich Betriebsleiter Elmar Dünser begeistert. Liebherr-XPower® ist ein ganzheitliches, innovatives Maschinenkonzept, das neue Maßstäbe hinsichtlich Treibstoffeffizienz, Leistungsstärke, Robustheit und Komfort setzt. Herzstück der XPower-Radlader ist der Stufe IV / Tier 4f konforme leistungsverzweigte Fahrantrieb, den Liebherr in diesen Maschinen serienmäßig anbietet. Er vereint den für das kurze Ladespiel optimalen hydrostatischen Antrieb mit dem mechanischen Antrieb, dessen Vorteile bei langen Distanzen und Bergfahrten zum Tragen kommen. Die Kombination beider Antriebsarten in einem Radlader sorgt bei sämtlichen Anforderungen für höchste Effizienz und herausragende Treibstoffeinsparungen.

Strahlende Gesichter bei der Übergabe des neuen L 550 XPower® bei der Firma Schneider in Lech. v.l.n.r.: Thomas Volgger (Liebherr), Stefan Schneider (Schneider Erdbau GmbH), Martin Schneider (Schneider Erdbau GmbH)

Strahlende Gesichter bei der Übergabe des neuen L 550 XPower® bei der Firma Schneider in Lech. v.l.n.r.: Thomas Volgger (Liebherr), Stefan Schneider (Schneider Erdbau GmbH), Martin Schneider (Schneider Erdbau GmbH)

Das Unternehmen Schneider Erdbau GmbH in Zug/Lech ist seit 1992 regional in Lech, Zürs und Warth am Arlberg tätig. Die Geschäftsfelder erstrecken sich über klassische Erdarbeiten, Materialrecycling, Containerdienste und Entsorgung. Im Fuhrpark des Unternehmens befinden sich vier Bagger, vier LKW sowie ein neuer Liebherr-Radlader L 550 XPower®, der Ende Juni übergeben wurde. „Wir pflegen seit Jahrzehnten eine enge Partnerschaft mit Liebherr, die durch Vertrauen und ausgezeichnete Erfahrungen gekennzeichnet ist. Wir fühlen uns sehr gut betreut, darüber hinaus passt die Qualität und der Service ist hervorragend“, so Stefan Schneider. Die Entscheidung, in ein neues Liebherr-Gerät zu investieren, fiel auf der Bauma 2016 in München, wo die Firma Schneider über das neue XPower-Konzept umfassend informiert wurde. Der Stufe IV / Tier 4f konforme XPower-Fahrantrieb sorgt für Leistung und Effizienz bei den neuen Liebherr-Großradladern. „Wir sind mit unserer Entscheidung rundum zufrieden“, sagt Stefan Schneider bei der Übergabe des neuen Liebherr-Gerätes in Lech.

Das neue Liebherr-Gerät bei der Firma BSL zeichnet sich durch besondere Treibstoffersparnis aus

Das neue Liebherr-Gerät bei der Firma BSL zeichnet sich durch besondere Treibstoffersparnis aus

Ein weiterer neuer Liebherr-Radlader L 580 XPower® ist bei der Firma BSL - Brech- und Siebwerk Lorüns GesmbH & Co. KG in der Kiesverladung im Einsatz. Das im Jahr 1998 gegründete Unternehmen bietet seinen Kunden Sand und Kies in verschiedensten Varianten und gilt als zuverlässiger Partner am Bau, der seinen Fokus sehr auf Qualität setzt. Der verkehrsmäßig zentral gelegene Standort in Lorüns ermöglicht dem Unternehmen kurze Anfahrtszeiten in die umliegenden fünf Talschaften: Montafon, Klostertal, Großes Walsertal, Brandnertal und Walgau. Seit dem Jahr 2000 arbeiten BSL und Liebherr zusammen, derzeit befinden sich vier Liebherr-Geräte im Maschinenpark des Unternehmens. Aufgrund der jahrelangen Partnerschaft und der guten Erfahrungen mit dem Liebherr-Service entschied sich das Unternehmen, wieder in eine Liebherr-Maschine zu investieren. „Das neue Liebherr-Gerät zeichnet sich insbesondere durch eine starke Treibstoffersparnis aus“, so Geschäftsführer Ing. Franz Huber. Zudem ist BSL mit der Betreuung durch die Liebherr-Kundendienstniederlassung in Rankweil sehr zufrieden.

Sparsam, leistungsfähig und effizient – die zahlreichen neuen XPower-Radlader von Liebherr überzeugen die Kunden in Vorarlberg auf ganzer Linie.