30.04.2015 Dornseiff verstärkt Fuhrpark mit Liebherr Mobil- und Raupenkranen LTM 1500-8.1 und LR 1250

  • LTM 1500-8.1 ist größter Mobilkran im Fuhrpark und universell einsetzbar
  • Raupenkran LR 1250 überzeugt mit hohen Traglasten und Flexibilität auf der Baustelle
  • Familienunternehmen Dornseiff zählt auf enges Servicenetzwerk von Liebherr

Zwei neue Liebherr-Krane erweitern den Fuhrpark des Unternehmens Dornseiff Autokrane und Schwertransporte GmbH & Co. KG mit Hauptsitz in Burbach, Nordrhein-Westfalen. Ein Mobilkran LTM 1500-8.1 und ein Raupenkran LR 1250 verstärken die Kranflotte des traditionsreichen Familienunternehmens. Der LTM 1500-8.1 mit einer maximalen Tragkraft von 500 Tonnen ist das neue Flaggschiff im Fuhrpark.

Von links nach rechts: Catalin Anghel, Marius Vitan, Frank Domuradt, Wolfgang Dornseiff, Gabriel Radulescu

Von links nach rechts: Catalin Anghel, Marius Vitan, Frank Domuradt, Wolfgang Dornseiff, Gabriel Radulescu

Seit über sechzig Jahren steht Dornseiff für Komplettdienstleistungen rund um die Schwerlast. Die Standorte Burbach, Olpe und Wetzlar sind im Dreiländereck Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz und Hessen gut positioniert. Ein weiterer Standort ist Sibiu in Rumänien. Die Brüder Wolfgang Dornseiff und Thomas Höchst führen das Familienunternehmen gemeinsam in zweiter Generation.

Schwerlast-Mobilkran LTM 1500-8.1 für universelle Einsätze

Der internationale Krandienstleister Dornseiff orderte beim Liebherr-Werk Ehingen einen LTM 1500-8.1. Der 8-achsige All-Terrain-Kran mit 500 Tonnen maximaler Traglast verstärkt die bestehende Kranflotte am Standort in Sibiu, Rumänien. Der Kran wurde mit 50 Meter langem Teleskopausleger und 91-Meter-Gitterspitze bestellt. In dieser Konfiguration erreicht er Hubhöhen bis zu 142 Meter und Reichweiten bis 108 Meter. Der Neukran ist für Einsätze bei Infrastrukturprojekten, in der Windkraft und in der Industrie eingeplant. „Der LTM 1500-8.1 ist ein bewährtes Gerät mit ausgereifter Technik und ist universell einsetzbar“, zeigt sich Frank Domuradt, Geschäftsführer der Dornseiff S.R.L. (Romania) überzeugt. „Große Wichtigkeit hat für uns auch, dass Liebherr in Rumänien präsent ist. Das Service-Netzwerk von Liebherr ist weltweit gut ausgebaut“, begründet Geschäftsführer Thomas Höchst die Entscheidung für den Schwerlastkran von Liebherr.

Der LR 1250 von Dornseiff bei einem seiner ersten Einsätze.

Der LR 1250 von Dornseiff bei einem seiner ersten Einsätze.

Raupenkran LR 1250 überzeugt mit hoher Einsatzflexibilität

Zum anderen erweiterte Dornseiff am Standort Olpe sein Produktprogramm der Gittermast-Raupenkrane mit einem LR 1250 aus dem Liebherr-Werk Nenzing. Der Raupenkran hat eine maximale Traglast von 250 Tonnen. Ausgerüstet mit einem verstellbaren Nadelausleger kann er Hubhöhen bis zu 140 Metern erreichen. „Dieser Kran überzeugt durch sehr hohe Traglasten am Nadelausleger“, hebt Geschäftsführer Wolfgang Dornseiff hervor. „Des Weiteren können wir durch sehr flexible Rüstmöglichkeiten des Krans und durch die hydraulische Spurverstellung auf unterschiedlichste Baustellenprofile reagieren“, so Dornseiff. Die mitgelieferte Software „Crane-Planner“ ermöglicht es, komplexe Hübe bei schwierigsten Baustellenverhältnissen real zu simulieren und zu planen. Das erhöht die Sicherheit bei der Durchführung von besonderen Aufgaben.

Dornseiff bietet Komplettdienstleistungen rund um die Schwerlast

Das Unternehmen Dornseiff Autokrane und Schwertransporte bietet seinen Kunden europaweit ein komplettes Dienstleistungsspektrum von Kran- und Transportdienstleistungen über Maschinen- und Betriebsumzüge bis hin zur Vermietung von Arbeitsbühnen und Teleskopstaplern.

Die Firmengruppe beschäftigt derzeit über 100 Mitarbeiter und neun Auszubildende. Der Fuhrpark umfasst rund 50 Mobil-, Raupen- und Faltkrane bis 500 Tonnen Traglast sowie 22 Transportfahrzeuge, ein Bergefahrzeug und über 200 Arbeitsbühnen und Teleskopstapler. Darüber hinaus verfügt Dornseiff über umfangreiches Spezialequipment für Schwerlast, Betriebs- und Maschinenumzüge, wie hydraulische Hubgerüste und Luftkissentransportsysteme, sowie Spezialkrane für schwierigste Aufgaben unter beengten Einsatzvoraussetzungen.