22.04.2015 Die Liebherr-Werk Ehingen GmbH stellt sich angehenden Auszubildenden vor

Neben einem persönlichen Gespräch mit Auszubildenden, konnten sich interessierte Schülerinnen und Schüler auch am Schweißsimulator ausprobieren.

Neben einem persönlichen Gespräch mit Auszubildenden, konnten sich interessierte Schülerinnen und Schüler auch am Schweißsimulator ausprobieren.

Bereits zum 16. Mal informierte die Liebherr-Werk Ehingen GmbH rund 800 Schülerinnen und Schüler auf der Ausbildungsmesse „AOK TopJob“. In der Ehinger Lindenhalle erhielten die Besucher am 15. April 2015 umfassende Informationen und Einblicke in ein breites Spektrum von Ausbildungsberufen. Auch die Auszubildenden und Ausbilder der Ehinger Liebherr-Gesellschaft standen Schülerinnen und Schülern, Eltern und Lehrern Rede und Antwort. Sie stellten beispielsweise Fragen nach dem Ausbildungsablauf und den anschließenden Übernahmechancen, dem Bewerbungszeitraum sowie dem Auswahlverfahren. Darüber hinaus konnten die Besucherinnen und Besucher an einem Schweißsimulator ihre Geschicklichkeit unter Beweis stellen

Für die Liebherr-Werk Ehingen GmbH ist diese Ausbildungsmesse von besonderer Bedeutung, da vor allem Schüler ortsnaher Schulen die Messe besuchen: „Hier können wir unsere zukünftigen Bewerber kennen lernen und sie uns“, sagt Annika Ried, Personalreferentin bei Liebherr in Ehingen. Insgesamt ist Annika Ried sehr zufrieden mit dem diesjährigen Auftritt: „Durch unseren neuen Messestand konnten wir uns optimal präsentieren. Außerdem waren die Schüler sehr gut vorbereitet und wir haben angeregte Gespräche geführt.“

Doch nicht nur Liebherr ist zufrieden, auch von Seiten der Schüler gab es positive Rückmeldungen. Der Kontakt zu den jetzigen Auszubildenden wurde dabei besonders geschätzt: „Ich konnte viel über deren Aufgaben und Ausbildungsinhalte erfahren“, ließ ein Schüler verlauten. Andere konnten noch auf der Messe im Gespräch mit Liebherr-Ausbildern ein Schnupperpraktikum organisieren.