16.09.2013 Die Liebherr-Verzahntechnik GmbH auf der EMO 2013

Auf der internationalen Fachmesse für Metallbearbeitung EMO Hannover, die vom 16. bis zum 21. September 2013 in Hannover stattfindet, präsentiert Liebherr als Systemlieferant für Verzahnmaschinen, Werkzeuge und Automationssysteme zahlreiche Neuheiten auf dem Messestand A11 in Halle 26.

Wälzfräsmaschine mit separater Chamfer Cut-Einheit für Werkstücke bis 180 mm

Wälzfräsmaschine mit separater Chamfer Cut-Einheit für Werkstücke bis 180 mm

„Wir freuen uns darauf, der Öffentlichkeit drei Innovationen aus dem Bereich der Werkzeugmaschinen an unserem Messestand vorstellen zu dürfen“, sagt Dr.-Ing. Hansjörg Geiser, Leiter Entwicklung und Konstruktion Verzahnmaschinen bei der Liebherr-Verzahntechnik GmbH. „Das Messemotto ,Intelligence in Production‘ bedeutet, in einer globalisierten Wirtschaft die jeweiligen Kundenanforderungen an den unterschiedlichsten Produktionsstandorten zu realisieren. Unsere Lösungen unterstützen die Kunden beim Erreichen dieses Ziels – durch hohe Wirtschaftlichkeit und Verfügbarkeit sowie weltweit reproduzierbare Qualität und anwenderfreundliche Bedienung.“

Die drei neuen Werkzeugmaschinen sind für die Anforderungen der Automotive- und Nutzfahrzeugindustrie ausgelegt. Liebherr präsentiert die beiden Wälzfräsmaschinen LC 180 mit separater Chamfer-Cut-Einheit für Werkstücke bis 180 mm und LCH 180 mit zwei horizontal angeordneten Werkstückspindeln und einer separaten Einheit zum Drückentgraten. Eine weitere Neuheit ist die Verzahnungsschleifmaschine LGG 180 für Wälz- und Profilschleifen. „Dank ihrer umfangreichen technologischen Möglichkeiten sind die neuen Maschinen für die derzeitigen und künftigen Anforderungen der Branche gerüstet“, beschreibt Hansjörg Geiser. „Es war unser Ziel, für den jeweiligen Anwendungsfall die optimale Lösung anzubieten zu können. Entscheidend ist das Ergebnis: Sicherheit im Prozess und Qualität der gefertigten Bau-teile – bei möglichst hoher Wirtschaftlichkeit.“

Das Rotationsladesystem von Liebherr: Der Einstieg in die hocheffiziente Fertigung

Das Rotationsladesystem von Liebherr: Der Einstieg in die hocheffiziente Fertigung

Aus dem Bereich Automationssysteme stellt Liebherr auf der EMO Hannover mehrere neue Lösungen vor. Mit der flexiblen Roboterlösung für das sogenannte „Bin Picking“ zum Beispiel wird die Entnahme ungeordneter Werkstücke aus Behältnissen wirtschaftlich und prozesssicher realisiert. Präsentiert werden darüber hinaus das Rotationsladesystem RLS 800, die Teleskopachse LP 200 und die Palettierzelle LPS 3400.

Zu den Innovationen aus dem Bereich der Werkzeuge zählen innovative Verzahnwerkzeuge für die Fein- und Hartbearbeitung.

Über die Liebherr-Verzahntechnik GmbH

Die Firmengruppe Liebherr entwickelt und fertigt bereits seit rund sechs Jahrzehnten Verzahnmaschinen. Seit dem Jahr 1962 sind diese Aktivitäten bei der Liebherr-Verzahntechnik GmbH am Standort Kempten, Deutschland, angesiedelt. Liebherr ist heute einer der führenden Hersteller von CNC-Verzahnmaschinen und Automationssystemen. Zum Fertigungsprogramm gehören Wälzfräsmaschinen, Wälzstoßmaschinen, Wälz- und Profilschleifmaschinen sowie Verzahnwerkzeuge. Auf dem Gebiet der Automationssysteme realisiert Liebherr mit Portalrobotern, Roboterintegration sowie Palettenhandhabungssystemen in Zusammenarbeit mit namhaften Maschinenherstellern Linienverkettungen, die Automatisierung von Bearbeitungszentren sowie die Systemintegration von Werkzeugmaschinen.

Die Liebherr-Verzahntechnik GmbH ist gleichzeitig Spartenobergesellschaft der Produktsparte Werkzeugmaschinen und Automationssysteme der Firmengruppe Liebherr. Die Sparte beschäftigt weltweit etwa 1.270 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und verfügt über Produktionsstätten in Kempten (Deutschland), Ettlingen (Deutschland), Collegno (Italien), Saline (Michigan/USA) und Bangalore (Indien) sowie über eine weltweite Vertriebs- und Serviceorganisation.