02.06.2015 Auf der CTT Moskau 2015 zeigt Liebherr Erdbewegungs- und Materialumschlagmaschinen für vielfältige Einsätze

  • Planierraupe PR 734-4 konstruiert nach Anforderungen des russischen Markts
  • Radlader L 538 und L 550 mit geringem Kraftstoffverbrauch
  • Rammgerät LRH 100 mit herausragenden Leistungseigenschaften
  • Materialumschlagmaschine A 924 C mit effizienter Umschlagleistung

Aus dem umfangreichen Programm der Erdbewegungs- und Materialumschlagmaschinen präsentiert Liebherr auf der CTT in Moskau unter anderem die Planierraupe PR 734-4, den Raupenbagger R 916, die Radlader L 538 und L 550 oder auch die mobile Umschlagmaschine A 924 C. Zudem zeigt Liebherr das Rammgerät LRH 100, welches Bestandteil des Produktprogramms für den Spezialtiefbau ist.

Planierraupe PR 734-4

Liebherr präsentiert auf der CTT Moskau 2015 die PR 734-4 als Ausstattungsvariante in der 20-t-Klasse. Diese orientiert sich an den speziellen Kundenanforderungen im russischen Markt. Die ausgestellte PR 734 wird mit einem Liebherr-Dieselmotor angeboten, der über eine Leistung von 150 kW / 204 PS verfügt und der Abgasstufe IIIA / Tier 3 entspricht. Die PR 734-4 ist mit einem Einsatzgewicht von 18.000 kg - 22.100 kg und einer Schildkapazität von 3,8 m³ - 5,56 m³ erhältlich.

Bei der Steuerung der Planierraupen kommt das Litronic–System der 4. Generation zum Einsatz. Wesentliche Merkmale sind die automatische Steigerung der Motorleistung bei Kurvenfahrt und die Funktion „Drehen mit gegenläufigen Ketten“. Diese wird von der Maschine automatisch ausgeführt, wenn eine entsprechend enge Wendung gefahren wird. So erreichen die Maschinen eine einzigartige Wendigkeit. Ein weiterer Vorteil des Antriebskonzepts der 4. Raupengeneration kommt im deutlich reduzierten Treibstoffverbrauch zum Ausdruck.

Die Laufwerksvarianten XL für den Straßenbau und LGP für den Einsatz auf wenig tragfähigen Böden erweitern das Einsatzspektrum der Maschinen. Mit den Optionspaketen für unterschiedliche Industrieanwendungen wie Mülldeponien, Holzspäne- und Kohleeinsätze sowie für die Forstwirtschaft können die Planierraupen perfekt an die Einsatzanforderungen angepasst werden. Für den Einsatz bei tiefen Temperaturen sind ebenfalls spezielle Kältekits verfügbar.

Liebherr-Raupenbagger R 916 mit „Positive Control“ Hydrauliksystem steht mit seiner optimalen Energieausnutzung so für Leistungsvorteile – insbesondere bei überlagerten Bewegungen.

Liebherr-Raupenbagger R 916 mit „Positive Control“ Hydrauliksystem steht mit seiner optimalen Energieausnutzung so für Leistungsvorteile – insbesondere bei überlagerten Bewegungen.

Raupenbagger R 916

Liebherr hat den Raupenbagger R 916 speziell für Erdbewegungsarbeiten konzipiert. Er hat neue Stahlbaustrukturen und einen neu konzipierten Unterwagen. Mit einem Einsatzgewicht von ca. 25 Tonnen, verfügt der Liebherr-Raupenbagger R 916 über eine Motorleistung von 115 kW / 156 PS (ISO 9249). Der Motor gewährleistet eine effektive Leistungsabgabe, einen hohen Wirkungsgrad sowie eine lange Lebensdauer und erfüllt die Abgasnorm der Stufe IIIA / Tier 3.

Der neue Liebherr R 916 verfügt – wie alle Raupenbagger der Generation 6 – über das leistungsfähige und energieeffiziente 2-Kreis-Hydrauliksystem „Positive Control“. Denn bei modernen Hydraulikbaggern verlangt die hohe Anzahl der hydraulischen Verbraucher, von denen oft drei oder mehr Funktionen synchron oder teilsynchron genutzt werden, technisch hochwertige und ausgereifte Systeme.

Beim Hydrauliksystem „Positive Control“ ermöglichen zwei voneinander unabhängige hydraulische Kreise die Ansteuerung der Komponenten, um den benötigten Volumenstrom ausreichend schnell und bei optimaler Energienutzung zur Verfügung zu stellen. Maximale Geschwindigkeiten von Einzelbewegungen werden durch Summieren der Pumpenkreisläufe erreicht. Das Hydrauliksystem steht mit seiner optimalen Energieausnutzung so für Leistungsvorteile – insbesondere bei überlagerten Bewegungen sowie bei Geradeausfahrt und beim Planieren.

Der Liebherr-Radlader L 550 bietet höchste Produktivität, zum Beispiel in der Gewinnung. Die auf der CTT Moskau 2015 gezeigte Konfiguration ist für Abbauarbeiten perfekt geeignet.

Der Liebherr-Radlader L 550 bietet höchste Produktivität, zum Beispiel in der Gewinnung. Die auf der CTT Moskau 2015 gezeigte Konfiguration ist für Abbauarbeiten perfekt geeignet.

Radlader L 538 und L 550

Auf der CTT Moskau 2015 präsentiert Liebherr den Radlader L 550 mit Z-Kinematik und 3,2 m³ Erdbauschaufel. Außerdem stellt Liebherr den Allround-Radlader L 538 mit Z-Kinematik und einer 2,5 m³ Erdbauschaufel aus.

Aufgrund Ihres Designs sind Liebherr-Erdbauschaufeln für die Erdbewegung und bindende Materialien geeignet. Die Schaufel mit kurzem, geradem Boden kann ebenso für Planierarbeiten und die Reinigung von Ladebereichen verwendet werden. Der L 550 (147 kW/200 PS) und der L 538 (104 kW/141 PS) werden von leistungsstarken Stufe IIIA/Tier 3-Dieselmotoren angetrieben.

Wie alle Liebherr-Radlader werden auch der L 538 und der L 550 hydrostatisch angetrieben. Mit dem hydrostatischen Fahrantrieb verbrauchen Liebherr-Radlader unter denselben Arbeitsbedingungen bis zu 25 Prozent weniger Kraftstoff pro Betriebsstunde. Die hydraulische Bremswirkung des Antriebs verringert den Verschleiß der Bremsen. Eine kontinuierliche Zugkraftregulierung reduziert den Reifenverschleiß um bis zu 25 Prozent.

Die Kipplast des auf der CTT 2015 gezeigten L 550 mit einem Einsatzgewicht von 17.350 kg reicht bis zu hervorragenden 12.350 kg. Der 12.800 kg schwere L 538 hat eine Kipplast von 9.500 kg. Von dieser Balance zwischen Einsatzgewicht und Kipplast können Geschäfte profitieren, da die Umschlagkapazität pro Betriebsstunde steigt. Die Produktivität steigert sich mit der Benutzung, da auch größere Schaufeln angebaut werden können.

Das Liebherr-Rammgerät LRH 100 im Einsatz.

Das Liebherr-Rammgerät LRH 100 im Einsatz.

Rammgerät LRH 100

Auf der CTT 2015 in Moskau zeigt Liebherr das Rammgerät LRH 100, das kleinste Modell aus der Palette von Trägergeräten mit Schwing- und Hängemäklern der Liebherr-Baureihe. Ausgestattet mit einem emissionsoptimierten 270 kW / 367 PS starken Liebherr-Dieselmotor, verfügt das LRH 100 über ein ausgesprochen effizientes Antriebssystem. Es basiert auf dem bewährten Trägergerät LB 20 aus der Serie der Liebherr-Drehbohrgeräte. Die Mäklerkinematik erlaubt eine große Ausladung bis 8,75 m sowie Neigungen von 18 Grad in alle Richtungen. Dies ermöglicht das Rammen kompletter Pfahlgruppen von einem Standort aus ohne Verfahren des Trägergerätes.

Liebherr bietet für das LRH 100 eine breite Palette leistungsstarker Anbauteile. Diese stellen sicher, dass die guten Leistungseigenschaften des Grundgerätes optimal in Arbeitsleistung umgesetzt werden. Mit dem flexiblen Hammerkonzept des LRH 100 können Fallgewichte zwischen 2,5 Tonnen und 7 Tonnen installiert werden, um eine optimale Anpassung an das jeweilige Rammgut zu gewährleisten

Der Transport des LRH 100 kann komplett mit montiertem Hammer erfolgen, wodurch die Inbetriebnahme auf der Baustelle wesentlich verkürzt wird. Bei einem Transportgewicht von nur 66 Tonnen hat die Maschine eine Transportlänge von 16,5 m und ist 3,4 m hoch. Die kompakten Abmessungen des Grundgerätes mit 3 m Transportbreite ermöglichen den schnellen und kostengünstigen Transport.

Die Materialumschlagmaschine A 924 C von Liebherr im Schrottumschlag.

Die Materialumschlagmaschine A 924 C von Liebherr im Schrottumschlag.

Materialumschlaggerät A 924 C

Aus der breiten Palette von Spezialmaschinen für den Materialumschlag präsentiert Liebherr auf der CTT Moskau 2015 das Materialumschlaggerät A 924 C. Damit können Lasthebe- und Verladearbeiten in schnellem Tempo und mit hohem Kraftaufwand ausgeführt werden. Denn die robuste Konstruktion der Gesamtmaschine und die breite Abstützbasis sorgen für hervorragende Standsicherheit.

Die Arbeitsausrüstung des A 924 C lässt sich individuell konfigurieren. So stehen verschieden lange Industriemonoblockausleger zur Verfügung, die mit passenden Industriestielen kombiniert werden. Als einziger Hersteller bietet Liebherr angepasste Schüttgutgreifer, Mehrschalengreifer sowie Lang- und Rundholzgreifer aus eigener Herstellung an. Zusätzlich kann selbstverständlich auch eine Magnetanlage zur Verladung von Stahlschrott installiert werden

Ausgestattet mit einem Liebherr-Dieselmotor, welche die Abgasrichtlinien Stufe IIIA / Tier 3 erfüllt, verfügt das Materialumschlaggerät über eine Motorleistung von 135 kW / 184 PS bei 1.800 min-1 und über 7,0 Liter Hubraum. Auch andere von Liebherr entwickelte und gefertigte Schlüsselkomponenten wie beispielsweise Hydraulikpumpe, Fahrmotor, Schwenkantrieb, Drehkranz und Hydraulikzylinder sind bis ins letzte Detail aufeinander abgestimmt. Im Ergebnis steigert dies die Wirtschaftlichkeit der Maschine durch erhöhte Traglasten und beschleunigte Arbeits- sowie Fahrbewegungen.