28.06.2022 Abheben mit Liebherr-Elektronik: Hightech-Drohnen von Quantum-Systems

  • Drohnen-Hersteller Quantum-Systems setzt bei der Elektronik-Fertigung von Autopilot und Motorsteuerung auf die Erfahrung von Liebherr
  • Beschaffung, Fertigung, Test und Montage der Elektronik-Komponenten erfolgen beim Liebherr-Produktsegment Komponenten in Lindau
  • Quantum-Systems und Liebherr planen weiteren Ausbau der Zusammenarbeit

Der Münchner Drohnen-Hersteller Quantum-Systems vertraut auf die Electronics Manufacturing Services (EMS) von Liebherr. Zukünftig fertigt das Liebherr-Produktsegment in Lindau (Deutschland) den Autopiloten Quantum-Skynode und den TEB Motor Controller für die unbemannten Drohnen vom Typ Vector und Scorpion. Quantum-Systems-Drohnen kommen weltweit bei der Kartierung, Vermessung und Aufklärung zum Einsatz.

Elektronik von Liebherr an Bord: Die Vector-Drohne von Quantum-Systems ist optimiert für autonome Einsätze zur Kartierung, Vermessung und Aufklärung.

Elektronik von Liebherr an Bord: Die Vector-Drohne von Quantum-Systems ist optimiert für autonome Einsätze zur Kartierung, Vermessung und Aufklärung.

Elektronik von Liebherr an Bord: Die Vector-Drohne von Quantum-Systems ist optimiert für autonome Einsätze zur Kartierung, Vermessung und Aufklärung.

Die EMS-Aufträge von Quantum-Systems an Liebherr umfassen die Beschaffung der Bauteile, die Fertigung der Elektronik sowie beim Autopiloten auch die Montage der Komponenten. Zudem begleiten umfangreiche Testdienstleistungen die Fertigungsprozesse und gewährleisten eine hohe Produktqualität.

„Mit Liebherr haben wir einen idealen Elektronik-Partner für unsere Drohnen gefunden. Die jahrzehntelange Erfahrung von Liebherr in der Fertigung hochwertiger Luftfahrt-Elektronik fließt damit direkt in unsere Produkte mit ein. Das ist speziell für Einsätze bei widrigen Umgebungsbedingungen mit extremen Temperaturen ein essentieller Baustein für die Leistungsfähigkeit unserer Drohnen“, sagt Florian Seibel, CEO und Mitgründer von Quantum-Systems.

Weiterer Ausbau der Zusammenarbeit

Eine Werksbesichtigung der Liebherr-Elektronik GmbH in Lindau läutete Anfang Juni 2022 den Auftakt für eine weitere Intensivierung der Zusammenarbeit ein – über die Fertigungsdienstleistungen hinaus. Im Fokus stehen dabei zukünftig insbesondere die Themen Entwicklung und Qualifikation im Bereich Elektronik. Dank eines hauseigenen Test-Centers in Lindau kann bei Liebherr auch die Qualifikation und Verifikation von Elektronik-Komponenten im Haus erfolgen.

Florian Seibel, CEO und Mitgründer bei Quantum-Systems, und Jan Uhlig, Geschäftsführer bei der Liebherr-Elektronik GmbH, planen den weiteren Ausbau der Zusammenarbeit im Bereich Elektronik.

Flexibilität und breites Einsatzgebiet der Drohnen

Die Drohnen von Quantum-Systems können mit unterschiedlichen Sensoren und Kameras ausgestattet werden. Die Möglichkeit vertikal zu starten und zu landen sorgt für zusätzliche Flexibilität im Einsatz. Der von Liebherr gefertigte Autopilot ermöglicht zudem einen vollautonomen Drohneneinsatz. Anwendungsfelder liegen beispielswiese in der Gesundheitsanalyse von Pflanzen aus der Luft, der Überwachung des Abbaus in Tagebau-Minen oder der Bereitstellung von Live-Lagebildern aus Katastrophengebieten.

Langjährige Erfahrung in der Elektronikfertigung

Seit mehr als 40 Jahren bewähren sich die Elektronikkomponenten von Liebherr täglich weltweit in den unterschiedlichsten Branchen, wie der Luftfahrt, der Baubranche oder der Mining-Industrie. Die langjährige, branchenübergreifende Erfahrung unter anspruchsvollsten Einsatzbedingungen fließt in die Elektronik-Fertigungsprozesse ein und gewährleistet eine hohe Qualität bei der Bauteilbestückung und Montage.