11.04.2016 81 K.1 und 65 K.1: Upgrade der Liebherr-Turmdrehkrane

  • Die überarbeiteten Krane sind ab Herbst 2016 verfügbar
  • Die Schnelleinsatzkrane sind weltweit erhältlich
  • Kern des Upgrades: Traglaststeigerungen und Auslegerverlängerungen

Liebherr hat zur Bauma 2016 die beiden Schnelleinsatzkrane 81 K und 65 K überarbeitet. Das Ergebnis sind zwei leistungsfähigere und flexiblere Krane: der 81 K.1 und der 65 K.1. Bei beiden Kranen wurden die Traglasten um bis zu 20% gesteigert und zugleich die Ausleger um 3 m verlängert. Zudem ist eine neue, außenliegende Kabine erhältlich. Auf der Bauma 2016 zeigt Liebherr den Schnelleinsatzkran 81 K.1 als Vertreter der überarbeiteten Krane.

Der Liebherr-Schnelleinsatzkran 81 K.1 ist noch flexibler und leistungsfähiger als sein Vorgänger.

Der Liebherr-Schnelleinsatzkran 81 K.1 ist noch flexibler und leistungsfähiger als sein Vorgänger.

Die beiden Schnelleinsatzkrane 81 K und 65 K gehören zu den Bestsellern der Liebherr-Turmdrehkrane. Starke Leistung, ansprechendes Design und Zuverlässigkeit sind die drei ausschlaggebenden Gründe dafür, dass sich inzwischen rund 1.000 Kunden für einen der beiden Krane entschieden haben.

Überarbeitung macht 81 K.1 und 65 K.1 flexibler und leistungsfähiger

Bei den überarbeiteten Liebherr-Schnelleinsatzkranen 81 K.1 und 65 K.1 kann die Tragkraft bei Bedarf temporär um bis zu 20% erhöht werden. Mit der so genannten Load-Plus-Funktion ist es bei schwereren Hüben nicht nötig, zusätzlich einen größeren Kran zu nutzen.

Durch Anbolzen einer Verlängerung kann der Ausleger beider Krane ohne großen Aufwand um 3m verlängert werden. Im Vergleich zu den Vorgängern erhöht sich damit die maximale Ausladung des 81 K.1 auf 48 m, die des 65 K.1 auf 43 m. Beide Krane können somit fast schon den nächstgrößeren Kranklassen zugeordnet werden.

Bewährte Turmdrehkran-Funktionen bleiben auch nach der Überarbeitung der Schnelleinsatzkrane selbstverständlich weiterhin integriert. Dazu gehören beispielsweise der reine 2-Strang-Betrieb Speed2Lift, der Feinpositioniermodus Micromove oder auch die Arbeitsbereichsbegrenzung ABB.

Neue außenliegende Kabine bietet mehr Sicherheit und Komfort

Als Neuheit für die Baureihe der K-Krane stellt Liebherr die optionale außenliegende Kabine vor. Je nach Anforderung kann diese an jeden neuen K-Kran mit dem eigenen Lasthaken einfach und schnell montiert werden. Der sichere, seitliche Zustieg ist bequem zu erreichen. Durch die außenliegende Position hat der Kranfahrer eine optimale Sicht auf die Baustelle.

Die neue Kabine mit ergonomisch angeordneten Bedienelementen bietet dem Kranfahrer ausreichend Platz und ermöglicht effizientes und ermüdungsfreies Arbeiten. Folglich erhöhen sich Arbeitsleistung und Sicherheit im Betrieb. Ein weiterer positiver Nebeneffekt: Für die Kranflottenbetreiber senken sich die Kosten, da die selbe Kabine je nach Bedarf an unterschiedlichen Liebherr-Schnelleinsatzkranen zum Einsatz kommen kann.

Technische Daten 81 K.1 65 K.1
Max. Traglast
Max. Traglast an der Spitze
Max. Ausladung
Drehradius
6.000 kg
1.350 kg
48,0 m
2,75 m / 3,50 m
4.500 kg
1.350 kg
43,0 m
2,55 m / 3,20 m
Hakenhöhen
Turm einteleskopiert
Turm austeleskopiert
Eingekletterte Turmstücke
30°-Auslegersteilstellung
17,4 m
26,0 m
6 Stücke / 40,4 m
55,0 m
15,6 m
22,6 m
5 Stücke / 34,6 m
51,7 m

Downloads

Hier finden Sie die Pressemitteilung und Bilder zum Download.

Ansprechpartner

Hans-Martin Frech

Marketing

Liebherr-Werk Biberach GmbH

Memminger Straße 120

88400 Biberach an der Riß

Deutschland

  • Telefon+49 7351 41-2330
  • Fax+49 7351 41-2223