Titelreife Organisation der WM – „Es läuft alles reibungslos“

Um gleiche Wettbewerbsbedingungen für alle zu schaffen, wird jeder Tischtennisschläger vor Matchbeginn überprüft.

Um gleiche Wettbewerbsbedingungen für alle zu schaffen, wird jeder Tischtennisschläger vor Matchbeginn überprüft.

Ein großer Gewinner bei der Liebherr Tischtennis-WM 2017 in Düsseldorf steht schon vor den Endspielen am Pfingstwochenende fest: die Organisation. Die Leistung der federführenden Tischtennis Marketing GmbH (TMG) bei der Abwicklung der größten Hallensport-Veranstaltung der Welt ist absolut titelreif.

Thomas Weikert, Präsident der International Table Tennis Federation (ITTF), spart zur Halbzeitbilanz nicht mit Lob für die Helfer hinter den Kulissen: „Es läuft alles reibungslos. Neben den vielen Zuschauern und den tollen Spielen freut mich besonders, dass es noch keine größeren Probleme gegeben hat. Die Abläufe bei den Spielbedingungen in der schönen Halle, aber auch beim Shuttle-Service und bei der Teilnehmerverpflegung sind nahezu perfekt. Bisher habe ich keine alarmierenden Beschwerden vernommen. Die ITTF ist sehr zufrieden, alle arbeiten gut zusammen.“

Dabei ist bei der WM eine Mammutaufgabe zu stemmen. Über 600 Aktive aus über 100 Ländern, zahlreiche weitere akkreditierte Personen von Verbänden und Medien, über 300 Freiwillige, sowie nicht zuletzt täglich mehrere tausend Zuschauer stellen das TMG-Team unter Führung von Geschäftsführerin Britta Gerlach vor eine sehr große Herausforderung.

Nicht nur die Spieler, auch die Zuschauer profitieren von der guten Organisation.

Nicht nur die Spieler, auch die Zuschauer profitieren von der guten Organisation.

Parallel zu den Höchstleistungen der Aktiven gehen auch die TMG-Mitarbeiter im Zusammenspiel mit den Kollegen der ITTF und des ausrichtenden Deutschen Tischtennis-Bundes (DTTB) an die Grenzen ihrer Belastbarkeit. Angesichts der vielfältigen Aufgaben bei einer Veranstaltung dieser Größenordnung gleicht die reibungslose Organisation und die Kommunikation zwischen den beiden Spielarenen und der Trainingshalle einem kleinen Wunder. Das eingespielte TMG-Team löst wie selbstverständlich auftretende Probleme, besonders jene der unvorhersehbaren Art, mit meisterlicher Gewissenhaftigkeit und Routine.

Tatsächlich verfügt die TMG bereits über reichlich Erfahrung mit Events wie in Düsseldorf. Vergleichbare Turniere fanden in den vergangenen Jahren schon 2006 in Bremen (Mannschafts-WM), 2009 in Stuttgart (EM), sowie 2012 in Dortmund (Mannschafts-WM) statt. Dazu kommen jährlich die German Open und regelmäßig auch World-Cup-Turniere (2014 in Düsseldorf und 2016 in Saarbrücken).