Andreas Böhm: Tischtennis passt zur Unternehmenskultur der Firmengruppe Liebherr

Die Palette der Liebherr-Mobilkrane reicht vom 35-Tonner bis zum Schwerlastkran mit 1200 Tonnen Traglast.

Die Palette der Liebherr-Mobilkrane reicht vom 35-Tonner bis zum Schwerlastkran mit 1200 Tonnen Traglast.

Die Firmengruppe Liebherr gehört seit über zwei Jahrzehnten zum Tischtennis-Sport wie der Schläger zum Ball gehört. Im Laufe der Zeit hat sich das Familienunternehmen zu einem der wichtigsten Partner der Sportart entwickelt. In Düsseldorf ist Liebherr zum wiederholten Male Titelsponsor der größten Hallensport-Veranstaltung der Welt.

Die Bedeutung von Liebherr ist auch bei der diesjährigen WM nicht zu übersehen. So befindet sich in der Hauptarena beispielsweise ein Mobilkran, an dessen Haken ein überdimensionaler Tischtennisball hängt. Nur eines von vielen Ausstellungsobjekten, die die Präsenz der Firmengruppe verdeutlichen.

Andreas Böhm, Geschäftsführer der Liebherr-International AG

Andreas Böhm, Geschäftsführer der Liebherr-International AG

„Insbesondere das Titelsponsoring internationaler Top-Veranstaltungen wie Welt- und Europameisterschaften haben die Firmengruppe Liebherr in Märkten bekannt gemacht, in denen die Marke zuvor kaum öffentlich wahrgenommen wurde. In Märkten in denen Liebherr bereits über einen hohen Bekanntheitswert verfügt, konnten die Sympathiewerte der Marke stetig gesteigert werden“, sagt Andreas Böhm, Geschäftsführer der Liebherr International AG zu den schon erreichten Zielen des Tischtennis-Engagements.

Der Auftritt in Düsseldorf ist die naheliegende Fortführung der Strategie. Böhm: „Die Liebherr Tischtennis-WM 2017 hat eine starke mediale Präsenz. Die Spiele werden in mehr als100 Ländern live oder zeitversetzt übertragen – mit weltweit rund 400 Millionen Zuschauern. Hinzu kommt, dass Deutschland ein wichtiger Markt für Liebherr ist. Durch unseren Auftritt in Düsseldorf mit 55.000 erwarteten Zuschauern, erhoffen wir uns ein noch größeres Interesse an unserer Marke.“

Längst ist die Partnerschaft zwischen Liebherr und dem Weltverband ITTF eine beispielhafte Erfolgsgeschichte. „Wir haben klein in unserer Region beim Bundesligisten TTF Ochsenhausen mit dem Tischtennis-Sponsoring begonnen“, erinnert Böhm an die Anfänge in den 90er Jahren und nennt die positiven Eigenschaften des Sports als Grund für den Ausbau der Aktivitäten: „Tischtennis gilt als fairer Sport ohne Skandale und Doping. Es ist ein sympathischer und gesunder Sport für nahezu alle Altersklassen. In Kombination mit der Dynamik, Präzision und strategischen Intelligenz, die in diesem Sport gefragt sind, passt Tischtennis gut zur Unternehmenskultur der Firmengruppe Liebherr.“

Liebherr stellt Kühl- und Gefriergeräte für den privaten Haushalt und für den gewerblichen Einsatz her.

Liebherr stellt Kühl- und Gefriergeräte für den privaten Haushalt und für den gewerblichen Einsatz her.

Aufgrund dieser Überzeugung engagiert sich Liebherr auf verschiedenen Ebenen für die Förderung des Tischtennis-Sports. Neben WM-Turnieren unterstützt Liebherr auch Europameisterschaften, ist Teamsponsor der Nationalmannschaften von Deutschland und Österreich und fungiert auch in seinem Stammland Deutschland regelmäßig als Titelsponsor bei der Pokal-Endrunde und dem Finale der Tischtennis-Bundesliga (TTBL).

Doch besonders die Kooperation mit der ITTF erweist sich für beide Seiten als fruchtbar. Deshalb übernimmt Liebherr auch das Namenssponsoring für das innovative Übertragungsformat „Liebherr live“. Für Andreas Böhm ist die multimedial in der ganzen Welt zu empfangende Talkshow am Ende eines jeden Wettkampftages ein Beleg für die Wachstumsmöglichkeiten einer Sportart, nicht zuletzt durch die Unterstützung eines verlässlichen Partners aus der Wirtschaft: „Wir sind sehr glücklich damit, dass die ITTF fortschrittliche Wege beschreitet und dabei auch die Vorteile der sozialen und digitalen Medien nutzt.“

„Liebherr live“ ist aus diesem Blickwinkel nur ein weiterer Baustein der erfolgreichen Zusammenarbeit von Liebherr mit der ITTF. „Unser Verhältnis ist seit 15 Jahren von gegenseitigem Vertrauen und Loyalität geprägt“, beschreibt Böhm die starke Beziehung zwischen den beiden Partnern.“