Die erste Radlader-Baureihe aus Bischofshofen

Ende der 1980er Jahre wurde erstmals die gesamte Radlader-Palette aus den Produktionshallen in Bischofshofen nahe Salzburg (Österreich) produziert. Im Jahr 1989 umfasst die Baureihe bereits sieben unterschiedliche Modelle. Vom kleinsten, dem L 506 mit 4,5 Tonnen Einsatzgewicht und 0,7 m³ Schaufelinhalt, über die Typen L 508, L 510, L 521, L 531, L 541 bis zum L 551, einem 3,5 m³ Radlader mit 20 Tonnen Einsatzgewicht. Die kleineren Maschinen wurden rein hydrostatisch betrieben, die größeren Maschinen waren zusätzlich mit zwei- und dreistufigen Lastschaltgetrieben ausgestattet.

Seither ist Bischofshofen das weltweite Kompetenzzentrum für alle Liebherr-Radlader. Im Video ist die erste Radlader-Baureihe zu sehen, welche sieben Modelle im klassischen Liebherr-Gelb umfasste. Die Erkenntnisse, die Liebherr mit dieser Baureihe im Markt gewonnen hat, waren maßgeblich für alle weiteren Radlader-Entwicklungen.

  • Der L 508 wurde für den Garten- und Landschaftsbau eingesetzt

    Der L 508 wurde für den Garten- und Landschaftsbau eingesetzt

  • Die gesamte Radlader-Palette vom Kleinsten L 506 bis zum Größten L 551

    Die gesamte Radlader-Palette vom Kleinsten L 506 bis zum Größten L 551

  • Einer der ersten Radlader „made in Bischofshofen“ Ende der 1980er Jahre

    Einer der ersten Radlader „made in Bischofshofen“ Ende der 1980er Jahre

  • Liebherr-Werk Bischofshofen GmbH als Kompetenzzentrum für Radlader

    Das Jubiläum unterstreicht die nachhaltig positive Entwicklung der Liebherr-Werk Bischofshofen GmbH, dem weltweiten Kompetenzzentrum für Liebherr-Radlader. Seit Ende der 1980er Jahre werden in Bischofshofen die Radlader der Firmengruppe Liebherr entwickelt, produziert und vertrieben. Erfahren Sie hier mehr über das Kompetenzzentrum für Radlader. mehr

    Video

    Download