Außergewöhnliches Wachstum und hohe Investitionen

Im fünften Jahrzehnt des Bestehens wächst die Firmengruppe äußerst dynamisch: Umfangreiche Investitionen sowie neue organisatorische Strukturen stärken die internationale Wettbewerbsposition.

Bestückung von Leiterplatten in Lindau (Deutschland)

Bestückung von Leiterplatten in Lindau (Deutschland)

Bei zahlreichen Liebherr-Produkten spielt die Elektronik eine entscheidende Rolle. Die Firmengruppe verlässt sich deshalb u.a. für Baumaschinen und Mining Equipment, maritime Krane, Flugzeuge und Schienenfahrzeuge auf fortschrittliche Technologien aus eigenem Haus.

2001 Bündelung der Elektronik-Kompetenz

Die Liebherr-Elektronik GmbH in Lindau (Deutschland) nimmt den Betrieb auf. Das hochmoderne Kompetenzzentrum fertigt Elektronikbaugruppen und -systeme, u.a. für Baumaschinen und Mining Equipment, maritime Krane, Flugzeuge und Schienenfahrzeuge.

Rund ein Drittel der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sind in der Forschungs- und Entwicklungsabteilung tätig. Sie verfügen über umfassende Erfahrungen in Electronic Hardware Design und ein breit gefächertes Know-how im Bereich der Luftfahrt- und Industrieanwendungen.

Isolde Liebherr und Willi Liebherr 2004 auf der Baufachmesse Bauma in München

Isolde Liebherr und Willi Liebherr 2004 auf der Baufachmesse Bauma in München

2002 Neustrukturierung nach Produktbereichen

Die bisherige Organisation der Firmengruppe nach Ländern wird durch eine Struktur nach Produktbereichen ersetzt. Ein wichtiger Schritt, um Vertriebs- und Technologieressourcen stärker zu bündeln und noch effektiver einzusetzen.

Als Dachgesellschaft entscheidet die Liebherr-International AG in Bulle (Schweiz) zentral über grundsätzliche Fragen der Unternehmens-, Entwicklungs- und Produktpolitik sowie der Finanz- und Investitionspolitik. Die Produktsparten operieren als selbstständige Unternehmenseinheiten. Dies sorgt für ein zielorientiertes, abgestimmtes Handeln innerhalb des jeweiligen Produktbereichs. So können technische Neuerungen schneller in marktgerechte Produkte umgesetzt werden.

  • 2004 Verzahnmaschinen für den indischen Markt

    In Bangalore (Indien) wird 2004 eine neue Produktionsstätte in Betrieb genommen. Die Liebherr Machine Tools India Pvt. Ltd. übernimmt für den indischen Markt die Endmontage und Inbetriebnahme von Verzahnmaschinen und erbringt Vertriebs- und Serviceleistungen.

  • 2004 Neue Fertigungsstätte in China

    Am nordchinesischen Standort Dalian eröffnet Liebherr ein neues Werk für Erdbewegungsmaschinen. Von nun an werden dort Raupenbagger und Radlader für den lokalen Markt produziert.

  • 2005 Produktion von maritimen Kranen an der Ostsee

    Entwicklung und Fertigung von maritimen Kranen an der Ostsee: In Rostock (Deutschland) nimmt die Liebherr-MCCtec Rostock GmbH ein Werk für Hafenmobil-, Schiffs- und Offshore-Krane in Betrieb.

  • 2005 Luftfahrtsysteme in Brasilien

    Im Jahr 2005 wurde die Liebherr Aerospace Brasil Ltda. in Guaratinguetá (Brasilien) gegründet. Sie ist auf die Präzisionsbearbeitung, Oberflächenbehandlung und Montage von High-Tech-Teilen für Flugsteuerungs- und Betätigungssysteme, Luftmanagementsysteme und Flugzeugfahrwerke spezialisiert.

  • 2007 Gewerbe-Kühltruhen für Malaysia

    In Kluang (Malaysia) fertigt die Liebherr Appliances Kluang SDN. BHD. seit 2007 Kühl- und Gefriergeräte für den gewerblichen Einsatz, wie beispielsweise Kühltruhen für Eiscreme.

  • 2003-´08 Äußerst dynamisches Wachstum

    In den Jahren 2003 bis 2008 wächst die Firmengruppe außergewöhnlich stark. Der konsolidierte Gesamtumsatz wird in diesem Zeitraum mehr als verdoppelt und erreicht 8,4 Mrd. Euro.

    Gleichzeitig investiert Liebherr fast 2,8 Mrd. Euro in die Erweiterung bestehender Standorte und die Errichtung zahlreicher neuer Produktionsstätten.

    Auch die Vertriebs- und Serviceorganisation wird deutlich ausgebaut. Weltweit entstehen in diesen sechs Jahren nahezu 12.000 neue Arbeitsplätze innerhalb der Firmengruppe.

    Sonnenschirme mit Krantechnologie in Saudi-Arabien

    Sonnenschirme mit Krantechnologie in Saudi-Arabien

    Liebherr entwickelt und fertigt als Sonderprojekt insgesamt 250 Sonnenschirme für Pilger in Medina (Saudi Arabien). Die Schirme werden mit Hilfe von Krantechnologie aufgefaltet und bilden insgesamt eine Schattenfläche von rund 156.000m2, die als zusätzliche Gebetsfläche vor der Moschee genutzt wird. Das Öffnen oder Schließen eines Schirms erfolgt über einen elektromechanischen Antrieb. Eine zentrale Einheit steuert und überwacht die Bewegungen aller 250 Schirme, die komplett in weniger als 15 Minuten auf- oder eingefaltet werden können.

    2008-´09 Großschirme für Medina

    Die Liebherr-Werk Ehingen GmbH erhält den Auftrag, großflächige Sonnenschirme für eine Pilgerstätte im saudi-arabischen Medina zu produzieren.

    Bei der Entwicklung der 15m hohen Schirme kann das Unternehmen auf sein Know-how in der Krantechnologie zurückgreifen. Damit der Sonnenschirm Schatten spenden kann, muss ein Hydraulikzylinder die Dachfläche ausfalten und um fünf Meter anheben. Jeder der 250 produzierten Schirme bietet rund 800 Pilgern Schutz vor der Sonne.

    Container-Verladebrücken von Liebherr am Hafen von Southampton (Großbritannien)

    Container-Verladebrücken von Liebherr am Hafen von Southampton (Großbritannien)

    2009 Stabil auch in wechselhaften Zeiten

    Als internationale Firmengruppe bekommt auch Liebherr die Folgen der weltweiten Finanz- und Wirtschaftskrise zu spüren. Trotz eines Umsatzrückgangs bleibt die Mitarbeiterzahl stabil und zentrale Investitionsmaßnahmen werden fortgeführt. Wie schon in früheren konjunkturellen Abschwungphasen zeigt sich auch jetzt, dass die Produktvielfalt und die Präsenz in unterschiedlichen Märkten das Gesamtunternehmen stabilisieren. Bereits im Folgejahr verzeichnet die Firmengruppe wieder ein Umsatzplus von fast zehn Prozent.