Immer wieder etwas entdecken, das begeistert

Er lernte während seines Studiums die weite (Liebherr-)Welt kennen: Ralf Schörle arbeitete mit Teams in Sydney und Melbourne zusammen und stellte dabei fest, dass überall auf der Welt ein kollegiales Miteinander innerhalb des Familienunternehmens großgeschrieben wird. Den Maschinenbau-Studenten reizt genau das – genauso wie die faszinierenden Produkte der Firmengruppe. So lebt Ralf Schörle seine Begeisterung für Technik aus, beispielsweise wenn er einen neuen Mobilkran konstruiert, der 450 Tonnen Last tragen soll. Er taucht dabei ganz tief in die Materie ein und macht komplexe Zusammenhänge zu seiner persönlichen Passion.

Ralf Schoerle Geschichte

Veysel Cilingir

„Liebherr – das bedeutet für mich: super Image, groß, gigantische Produkte, beständig und damit ein sicherer ...“ Mehr erfahren

Rose Kuhn

„Bei der Wahl meines Studiums waren mir Praxisbezug und internationale Möglichkeiten im Unternehmen enorm wichtig …“ Mehr erfahren

________

Aus Gründen der besseren Lesbarkeit verwenden wir ausschließlich die männliche Schreibweise. Die Inhalte richten sich aber gleichermaßen an alle Geschlechter.