Spartenbericht

Hausgeräte

Die Sparte Hausgeräte erzielte im Jahr 2017 einen Umsatz von 930 Mio. €. Dies entspricht einem Plus von 32 Mio. € oder 3,6 % im Vergleich zum Vorjahr.

Entwicklung im Vergleich zum Vorjahr
Umsatz nach Absatzregionen 2017

Sowohl im Bereich der Elektrogroßgeräte als auch im Consumer Bereich der Kühl- und Gefriergeräte verzeichnete der Weltmarkt ein moderates Wachstum. Dies ist auf eine grundsätzlich positive Entwicklung der Weltwirtschaft zurückzuführen. Der Markt für Kühl- und Gefriergeräte bewegt sich weiterhin in einem stark umkämpften Wettbewerbsumfeld.

In Westeuropa bewegte sich der Umsatz 2017 auf Vorjahresniveau. In dem wichtigen Markt Deutschland konnte ein Zuwachs verbucht werden. Dem gegenüber stehen die Rückgänge in den Märkten Italien, Schweiz, Dänemark und Frankreich.

Umsatz in Osteuropa steigt weiter

In Osteuropa entwickelten sich die Geschäfte wieder positiv. Vor allem Russland und Bulgarien trugen hier zum Wachstum bei. In Amerika, im Nahen und Mittleren Osten sowie in Fernost / Australien konnte die Sparte ebenfalls den Umsatz steigern.

Die Nachfrage nach Kühl- und Gefriergeräten für den Haushalt stagnierte insgesamt. Vor allem bei den Gefriergeräten sank der Absatz. Bei den Einbaugeräten stand hingegen ein Plus zu Buche. Im Gewerbebereich ist die Nachfrage nach Kühlgeräten, insbesondere im Laborbereich, gestiegen.

Schwerpunkt der IFA 2017 lag auf Digitalisierung

Die zunehmende Digitalisierung aller Lebensbereiche stellt die Hersteller von Kühl- und Gefriergeräten vor neue Herausforderungen. Liebherr präsentierte auf der diesjährigen IFA in Berlin (Deutschland) unter dem Motto „Making your life smarter“ Technologien, die die digitale Zukunft der Hausgeräte schon heute erlebbar machen. Bei Liebherr sind mittlerweile über 120 Geräte aus allen Preisklassen vernetzbar. Die SmartDevice-Technologie ermöglicht eine neue Dimension der Vorratshaltung. Eine Kamera kann zukünftig erkennen, was im Kühlschrank ist, erstellt Vorratslisten und kann beim Erstellen von Einkaufslisten unterstützen. Außerdem schlägt der Kühlschrank auf Basis der Vorratsliste Rezepte aus genau den Zutaten vor, die er noch vorrätig hat. Darüber hinaus hält er zahlreiche Informationen zu den eingelagerten Lebensmitteln parat. Mit dem Auftritt auf der IFA 2017 unterstrich die Sparte ihre Vorreiterrolle im Bereich digitaler Geschäftsmodelle.

Zahlreiche weitere Entwicklungsprojekte prägten das abgelaufene Geschäftsjahr: Insgesamt unterzog die Sparte 102 Einbaugeräte einem Facelift. Zudem stellte sie ein Voll-BioFresh-Einbaugerät vor, das in Kombination mit Wein- und Kühlschränken ein innovatives Genusscenter bildet. Die BluPerformance-Reihe wurde unter anderem um zwei Side-by-Side-Modelle ergänzt. Zudem startete die Serienfertigung der ValueLine-Familie, die fünf neue Kühl- und Gefrierkombinationen in zwei Farben mit NoFrost-Technologie umfasst. Ein weiteres Highlight der Sparte ist die neue Monolith-Reihe, die 2018 zunächst auf dem nordamerikanischen Markt eingeführt wird. Mit dieser Gerätereihe präsentiert Liebherr eine ganz neue Dimension der Lebensmittellagerung und überzeugt nicht nur durch einzigartiges Design, sondern entwickelt eine noch nie da gewesene Technologie im Kühlbereich.

Im gewerblichen Bereich begann die Serienproduktion der neuen DisplayCooler-Generation. Die hocheffizienten Geräte erscheinen in neuem Design und sind auf die neusten Anforderungen der Getränkeindustrie ausgerichtet. Auch im Bereich der Labor- und Medizingeräte wurden Modelle überarbeitet und insgesamt vier neue, explosionsgeschützte Geräte vorgestellt.

Um eine geeignete Messmethodik zur Verbesserung der Lagerqualität von Lebensmitteln zu entwickeln, kooperiert die Sparte mit verschiedenen Hochschulen. Aktuelle Forschungsarbeiten konzentrieren sich auf die Geräuschereduzierung der Kühl- und Gefriergeräte.

Mit dem Auftritt auf der IFA 2017 unterstrich die Sparte ihre Vorreiterrolle im Bereich digitaler Geschäftsmodelle.

Auszeichnung für Innovationsmanagement

Neben dem Ausbau der Kooperationen mit Universitäten und außeruniversitären Forschungseinrichtungen fördert die Sparte auch intern innovative Ideen. Dafür wurde die Liebherr-Hausgeräte GmbH im Berichtsjahr mit dem „European Innovation Impact Award“ ausgezeichnet.

Die wichtigste Investition der Sparte war der Bau einer neuen Produktionsstätte in Aurangabad (Indien), der 2017 abgeschlossen wurde. Die ab 2018 dort produzierten Kühlgeräte werden speziell für die indischen Marktanforderungen konzipiert. Außerdem investierte die Liebherr-Hausgeräte GmbH in ein neues Schulungs- und Ausstellungsgebäude am Standort Ochsenhausen (Deutschland).

Für das Jahr 2018 rechnet Liebherr im Bereich Kühlen und Gefrieren mit einem Umsatzanstieg. Vor allem die Neueinführung der Monolith-Reihe auf dem nordamerikanischen Markt verspricht weiteres Wachstum. Als Risiken sind das sinkende Marktpreisniveau und die Verschärfung des Wettbewerbs einzuschätzen.