Liebe Leserinnen und Leser,

wir freuen uns sehr, dass unser Familienunternehmen im vergangenen Geschäftsjahr einen Rekordumsatz erwirtschaften konnte. Der Großteil unserer Sparten entwickelte sich sehr positiv, sodass zum Ende des Jahres ein Umsatz von 9.845 Mio. € zu Buche stand. Besonders erfreulich war die weitere Erholung in der Gewinnungsindustrie. Folglich haben sich die Auftragsbücher unserer Mining-Sparte sehr vielversprechend entwickelt.

Der Erfolg im Geschäftsjahr 2017 zeigt, dass sich unser Unternehmen auf einem stabilen Weg in die Zukunft befindet. Es sind insbesondere unsere Kunden, denen wir diese erfreuliche Entwicklung zu verdanken haben. Ihnen möchten wir an dieser Stelle sehr herzlich für das uns entgegengebrachte Vertrauen sowie die oftmals langjährige Partnerschaft danken. Wir werden auch weiterhin hart daran arbeiten, ihnen hochqualitative Produkte und Lösungen mit handfestem Mehrwert zu bieten und dabei – wenn nötig – auch die Grenzen des Machbaren neu zu definieren.

Einem so ambitionierten Anspruch könnten wir ohne unsere qualifizierten und motivierten Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter nicht gerecht werden. Deshalb möchten wir uns auch bei unseren rund 44.000 Beschäftigten aufs Herzlichste bedanken. Sie sind tagtäglich mit Begeisterung, Einsatz und Ideenreichtum bei der Sache.

Wir haben die Zukunft fest im Blick. Dies zeigen verschiedene richtungsweisende Entwicklungsprojekte, die wir im Jahr 2017 vorangetrieben haben. Wesentliche Themen blieben dabei die Steigerung der Energieeffizienz, die Vernetzung und Automatisierung sowie der Leichtbau von Produkten. Mit dem hochfesten Faserseil soLITE® werden wir auf der Bauma 2019 ein neues Kapitel der Krantechnologie in puncto Leichtbau und Langlebigkeit aufschlagen. Im Bereich Aerospace haben wir die Grundlagenforschung auf dem Gebiet der vollelektrischen Komponenten für das Flugzeug der Zukunft intensiviert. Erste Prototypen von elektrisierten Klimatisierungs- und Enteisungssystemen wurden sogar bereits entwickelt. Auch die Entwicklung des größten jemals von uns gebauten Krans ist vorangeschritten. Der Schwerlastkran HLC 295000 soll unter anderem für die Installation von Windparks und den Rückbau von Offshore-Anlagen eingesetzt werden.

Wir verfolgen seit jeher das Ziel, den technologischen Fortschritt in den für uns relevanten Branchen maßgeblich mitzugestalten. Dabei ist die strategische Verankerung von Innovation im Unternehmen für uns von enormer Bedeutung. Deshalb freut es uns sehr, dass unser Hausgerätebereich dafür letztes Jahr mit dem „European Innovation Impact Award“ in der Kategorie „Best Innovation Management“ ausgezeichnet wurde.

Als unabhängiges Familienunternehmen denken und handeln wir langfristig. Mit Investitionen in Höhe von 749 Mio. € haben wir den Erfolg unserer Firmengruppe auch im vergangenen Geschäftsjahr weiter gesichert. Eine neue Produktionsstätte für Kühlgeräte in Aurangabad wird uns den vielversprechenden Zugang zum indischen Markt ebnen. Weiterhin entsteht an unserem Standort Oberopfingen (Deutschland) eine neue Produktionsstätte für Komponenten wie Hydraulikzylinder und Dämpfer.

Um unseren Kunden ein verlässlicher Partner zu sein, haben wir auch 2017 in den Ausbau unseres weltweiten Vertriebs- und Servicenetzwerks investiert. Neue eigene Niederlassungen entstanden in der Region Kuzbass in Russland sowie in Südfrankreich. Außerdem haben wir unseren Footprint in den USA weiter ausgebaut.

Mit viel Zuversicht blicken wir auch auf das Jahr 2018. Das globale Wirtschaftswachstum wird weiter anhalten, die für uns relevanten Märkte werden erneut wachsen. Auch in diesem Jahr werden wir eine Vielzahl an neuen Produkten, Technologien und Lösungen auf den Markt bringen, die unserem Anspruch an höchste Qualität im Sinne unserer Kunden gerecht werden.

Aufgrund der guten Konjunkturlage sowie den gut gefüllten Auftragsbüchern rechnen wir im laufenden Geschäftsjahr erneut mit einem Umsatzplus bei leicht steigender Mitarbeiterzahl.

So blicken wir mit viel Zuversicht auf das Jahr 2018, das wiederum ein erfolgreiches für die Firmengruppe Liebherr sein wird.



Dr. h. c. Dipl.-Kfm. Isolde Liebherr, Dr. h. c. Dipl.-Ing. (ETH) Willi Liebherr

Präsidium des Verwaltungsrates der Liebherr-International AG


Das könnte Sie auch interessieren

Interview

Interview

Dr. h.c. Isolde Liebherr und Dr. h.c. Willi Liebherr blicken auf das umsatzstärkste Jahr der Firmengruppe zurück, sprechen über Erfolgsfaktoren, den Umgang mit dem Fachkräftemangel und die Zukunftsperspektiven des Unternehmens.

Zum Interview
Highlights

Highlights

Einsatz auf dem höchsten Berg Deutschlands, Doppelsieg in der Wüste, ausgezeichnete Produkte: Ein Blick zurück auf Highlights des vergangenen Jahres.

Die Highlights 2017
Entwicklung und Ausblick

Entwicklung und Ausblick

Die Firmengruppe Liebherr erzielte im Jahr 2017 mit 9.845 Mio. € den höchsten Umsatz ihrer Geschichte.

Entwicklung und Ausblick