13.07.2020 Sönke Jordt verstärkt Leistungsangebot mit Liebherr-Mobilkran LTM 1300-6.2

  • Sönke Jordt beschafft ersten Kran mit Wippspitze
  • LTM 1300-6.2 auf einfaches und schnelles Rüsten ausgelegt
  • Entlastung des Kranfahrers durch automatisiertes Aufrichten der Wippspitze

Das norddeutsche Kran- und Schwerlastunternehmen Sönke Jordt GmbH & Co. KG hat einen neuen Liebherr-Mobilkran LTM 1300-6.2 übernommen. Der neue 300-Tonner verstärkt das Leistungsspektrum des Fuhrparks. Die Neubeschaffung bedeutet den Einstieg des Unternehmens in die Großkranklasse.

V.l.n.r.: Thomas Kudicke, Anna und Tim Jordt mit Inga und Per, Sönke und Sabine Jordt, Mats Jordt (alle Sönke Jordt GmbH & Co. KG).

V.l.n.r.: Thomas Kudicke, Anna und Tim Jordt mit Inga und Per, Sönke und Sabine Jordt, Mats Jordt (alle Sönke Jordt GmbH & Co. KG).

V.l.n.r.: Thomas Kudicke, Anna und Tim Jordt mit Inga und Per, Sönke und Sabine Jordt, Mats Jordt (alle Sönke Jordt GmbH & Co. KG).

Die Geschäftsführer Sönke und Tim Jordt haben den neuen LTM 1300-6.2 zusammen mit ihren Familien und dem Kranfahrer Thomas Kudicke auf ihrem Werksgelände in Ratekau in Schleswig-Holstein offiziell übernommen. Tim Jordt erklärt: „Unser LTM 1250-5.1 ist erst drei Jahre alt und läuft prima. Aber manchmal ist er einfach zu klein, obwohl er ein starker 250-Tonner ist. Deshalb haben wir uns für den LTM 1300-6.2 entschieden“.

Sönke Jordt ergänzt: „Da wir ein stetig wachsendes Familienunternehmen sind, wollten wir den nächsten Schritt wagen und unseren Kunden mehr Leistung anbieten. Der LTM 1300-6.2 ist nun unser Einstieg in die Großkranklasse. Er hat einen starken, 78 Meter langen Grundausleger und eine leicht zu rüstende Wippspitze“.

Die Sönke Jordt GmbH & Co. KG wird den neuen 300-Tonner hauptsächlich für Turmdrehkran- und Betonfertigteil-Montagen sowie für Industrieeinsätze einsetzen. Der LTM 1300-6.2 ist der erste Kran des Unternehmens mit wippbarer Gitterspitze. Bereits bei der Konzeption dieses Krantyps hatte Liebherr auf ein sehr einfaches Rüsten des Krans und der Gitterspitzen geachtet. Zudem kann die Wippspitze automatisiert aufgerichtet werden: Der Kranfahrer muss lediglich den Teleskopausleger aufwippen. Die Bedienung der Verstellwinde wird von der Kransteuerung übernommen. Die unkomplizierte Handhabung und intuitive Bedienung entlastet den Kranfahrer und sorgt für erhöhte Sicherheit während des Aufrichtvorgangs.

Damit ist der LTM 1300-6.2 für Kranunternehmen, die ihre Angebotspalette mit einem Wippspitzenkran erweitern möchten, der optimale Einstieg. Die wippbare Gitterspitze kann in 3,5-Meter-Schritten bis zu 70 Meter aufgebaut werden. Der Vorteil zu den bisher üblichen sieben-Meter-Schritten ist die für jeden Hub optimierbare Länge mit entsprechend starken Tragkräften.

Das Unternehmen Sönke Jordt wurde 1994 gegründet und bietet außer der Vermietung von Autokranen auch Schwertransporte und Industriemontagen. 16 Mobilkrane von 30 bis 300 Tonnen Traglast gehören zum Fuhrpark. „Das einfache Handling der Krane und die hohe Sicherheit, zum Beispiel durch die variable Abstützbasis VarioBase®, sind für uns wichtige Gründe, bei Liebherr zu kaufen. Ebenso wichtig: der gute Service im Aftersales“, so Mats Jordt, Fuhrpark- und Werkstattleiter.