26.08.2019 Der Hafen von Esbjerg wird zu einem internationalen Schwergewicht

  • Einer der größten Hafenmobilkrane der Welt kommt in Port Esbjerg an
  • Der Kran wird die Offshore-Industrie unterstützen, in der die Windturbinen immer größer werden
  • Der Hafen Esbjerg verfügt bereits über die größte Flotte von Liebherr-Hafenmobilkranen in Skandinavien

Der Hafen von Esbjerg erweitert seine Krankapazität mit dem weltweit größten Hafenmobilkran, dem Liebherr LHM 800. Die neue Maschine hat eine Gesamthöhe von 48 Metern und eine Auslegerlänge von 64 Metern.

Dank der direkten Seeverbindung wurde die neue LHM 800 vom Schwerlast-Schiff Rolldock Storm komplett montiert ausgeliefert.

Dank der direkten Seeverbindung wurde die neue LHM 800 vom Schwerlast-Schiff Rolldock Storm komplett montiert ausgeliefert.

Der Hafen von Esbjerg verfügt bereits über die größte Flotte von Liebherr-Hafenmobilkranen in Skandinavien, die nun zusätzlich ausgebaut wird. Der neue Kran ist 48 Meter hoch und kann 308 Tonnen heben. Gleichzeitig ermöglicht er dem Hafen, mit einem zusätzlichen Liebherr-Hafenmobilkran Tandemhübe mit einem Gesamtgewicht von bis zu 448 Tonnen durchzuführen.

"Ich freue mich, dass wir mit dem neuen Kran unsere Krankapazität deutlich erweitern. Wir müssen in Zukunft in der Lage sein, immer größer werdende Ladungen abzufertigen, und deshalb müssen wir wieder aufrüsten. Ich freue mich auch darüber, dass nur wenige Häfen auf der Welt einen ähnlichen Kran haben, das zeigt, dass Port Esbjerg international ein Schwergewicht ist", sagt Dennis Jul Pedersen, CEO von Esbjerg Havn.

Der Hafenmobilkran LHM 800 konnte das Schiff selbstständig herunter fahren.

Der Hafenmobilkran LHM 800 konnte das Schiff selbstständig herunter fahren.

Die Entwicklung in der Offshore-Industrie erfordert den Einsatz des neuen Krans.

Es ist die Entwicklung innerhalb der Offshore-Industrie, die einen neuen Kran erfordert, der in der Lage ist, größere und schwerere Lasten zu heben, als es die heutigen Krane können. Es ist unter anderem darauf zurückzuführen, dass die Komponenten für die Offshore-Windkraftanlagen in der Nordsee tendenziell immer größer werden.

Der Kran wird die Offshore-Industrie unterstützen, in der die Windturbinen immer größer werden.

Der Kran wird die Offshore-Industrie unterstützen, in der die Windturbinen immer größer werden.

Gleichzeitig wächst auch in anderen Branchen der Bedarf mit schwerer werdenden Maschinen und Produktionsanlagen umzugehen. Liebherr sieht diese Entwicklungen sehr positiv, sagt Kristian Holst, Geschäftsführer Liebherr-Danmark Aps, der auch bei der Ankunft des Krans anwesend war. "Wir freuen uns, einen weiteren Kran nach Port Esbjerg liefern zu können, der bereits über fünf unserer Liebherr-Hafenmobilkrane verfügt. Die Tatsache, dass es sich um einen Kran dieses Kalibers handelt, der in der Lage ist, eine ganz neue Art von Groß- und Schwergut zu heben, zeigt, dass das Ausmaß der Aktivitäten in Port Esbjerg rasant zunimmt."